Arthroskopie, was warum, Folgen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine "Gelenkspiegelung" heisst zunächst mal nur, dass man mit einem kleinen Endoskop in dein Gelenk mal reinguckt. Davon alleine wirst du garantiert nicht beschwerdefrei, genau so wenig, wie von einer Röntgenaufnahme oder einer Ultraschalluntersuchung. Bei der Arthroskopie kann man aber auch schon einen kleinen chirurgischen Eingriff damit verbinden, bei dem man z. B. Knorpel glätten oder irgendwelche Krümel rausholen kann. Der Nutzen ist sehr umstritten. Zumindest scheint er über den üblichen Placeboeffekt nicht signifikant hinauszugehen.

Eine Garantie, dass du danach beschwerdefrei bist, gibt es auf keinen Fall. Wenn dein Behandler das behauptet, würde ich mir das von ihm schriftlich bestätigen lassen. Und ich wette: Das macht der nicht!

Ja dann arthroskopie
Es sollen wohl dann freie gelenkkörper entfernt werden

0

Und danke schonmal für die Antwort

0

Danke fürs Sternchen! War die Gelenkspeigelung denn nun erfolgreich?

0

Da wirst du wahrscheinlich eine Kurzvollnarkose bekommen. Dann macht der Arzt zwei kleine Schnitte in dein Knie. Dann führt er eine Sonde (Endoskop) in die Gelenkhöhle. Er begutachtet die Gelenkhöhle und kann gegebenenfalls Eingriffe machen. Bei mir war es etwas am Meniskus das gemacht werden musste.

Und wie war dann der "heilungsprozess?"

0

Mit längerer Physiotherapie (27mal) konnte ich mein Knie bald wieder ordentlich bewegen. Es wurde leider noch Arthrose festgestellt auf der rechten Seite. Das habe ich zum grossen Teil selber verschuldet weil ich 20 Jahre lang immer die gleichen Schuheinlagen verwendet habe. (Knick-Senkfuss), der Orthopäde hat gesagt das hätte die Arthrose begünstigt. Man sollte alle 3 Jahre kontrollieren ob die Einlagen noch gut sind, auch wenn man keine Beschwerden hat. Der Fuss verändert sich immer.

0

Was möchtest Du wissen?