Arthrose in den Hüften- anfälliger für weitere Arthroseerkrankungen weiterer Gelenke?

6 Antworten

Seit einiger Zeit bestelle ich mir Nahrungsergänzungsmittel, die gut tun, auch wenn immer dagegen gehetzt wird. Die Gelenkfit-Kapseln bestehen aus Glucosam und Chondroitin, Magnesium, Vitamin C und Mangan, Vitamin D, B-Vitamine und Folsäure. Für den Erhalt gesunder und stabiler Knochen. Den meisten Menschen fehlen diese wichtigen Nährstoffe. Ich beziehe die Nährstoffe vom Kräuterhaus St. Bernhard in Bad Dietzenbach, es besteht seit 1903. Gute Besserung!

wollte ich jetzt mal fragen, ob man als (bereits schon) Arthrosepatient jetzt anfälliger ist Arthrose auch in anderen Körperpartien/ Gelenken zu bekommen

Läßt man Unfälle als Ursache außen vor, ist die Arthrose eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit und basiert auf Stoffwechselstörungen durch langjährige Fehlernährung mit vitalstoffarmen Nahrungsmitteln. Diese Stoffwechselstörungen wirken sich natürlich im gesamten Organismus aus. Durch die lange Entstehungszeit treten die Beschwerden zuerst an dem aus Sicht des Stoffwechsels anfälligsten Gelenk auf. Werden die Ursachen nicht abgestellt, kommen zwangsläufig im Lauf der Zeit weitere Gelenke dazu. Und weitere Krankheiten, denn die Störungen wirken sich natürlich auch auf andere Bereiche des Organismus aus.

Die Stoffwechselsituation wird als Vorbelastung an die nachfolgende Generation weitergegeben, so dass mit jeder Generation die Krankheiten früher auftreten.

Sinnvollerweise muss man die Ursachen - die Ernährungsfehler - konsequent abstellen, um Krankheit aufzuhalten.

32

Wenns nur so einfach wäre.

0

Kann, muss aber nicht.

Athrose kann ernährungs- oder genetischbedingt sein, aber auch auf Fehl- oder Überbeanspruchung beruhen.

In den ersten beiden Fällen liegt es nah, dass es auch für die anderen Gelenke eine gewisse Wahrscheinlichkeit gibt.

Hab ich Arthrose mir 17 Jahren (siehe unten)?

Hallo,
Als ich 12 Jahre alt war, hab ich mir das vordere Kreuzband gerissen. (Ja richtig gehört, schon mit 12 da ich beim Fußball spielen umgeknickt bin) Der Arzt war erstaunt da ich traurigerweise sein jüngster Kreuzbandriss Patient war den er jemals behandelt hatte....... ich wurde geröntgt und die Diagnose war klar: vorderes Kreuzband komplett gerissen. Der Arzt sagte das man für so etwas normaler weise eine OP macht aber da ich ja noch wachse würde das nicht gehen also erst mit 20 oder 21 Jahren. Er sagte mir das ich Fussball weiterspielen falls sich mein Knie stabil anfühlt, damals hat es sich auch stabil angefühlt, habe aber dennoch mit dem
Fussball spielen aufgehört. Ich lief 1 Monat auf Krücken und wurde 2 Wochen mit dem
Taxi zur Schule gefahren. Als dieser Monate langer Schmerz dann aufhörte, konnte ich dann bereits laufen auch rennen und Fahrrad fahren alles mögliche konnte ich machen trotz gerissenen Kreuzband, bis es dann plötzlich erneut passierte, im Sportunterricht in der Schule... in der Kurve umgeknickt, selbes Knie obwohl ich kein Kreuzband mehr hatte... großer Schmerz erneut.... ab da an wurde mir bewusst das ich in Kurven echt aufpassen muss damit das nicht nochmal passiert. Heute bin ich 17, lebe also schon 5 Jahre ohne vorderen Kreuzband und habe per Zufall auf einer Internet Seite gelesen das man ohne Kreuzband total anfällig für Arthrose ist, also das man dann im 50. Lebensjahr oder so extreme Arthrose verspüren wird und das hat mich zu dieser Frage hier hergebracht.... im Internet steht das man sich schonen muss, wenig Sport machen soll und das Knie wenig auslasten soll falls man kein Kreuzband hat um Arthrose zu vermeiden... doch das hat mir niemand gesagt? Ich war 12... ich hab von 12 bis heute an Sport gemacht, 30 Kilometer Fahrrad gefahren am Tag, Kisten geschleppt, rodeln gegangen, jeden Samstag 20 Kilometer gelaufen um Zeitungen zu verteilen, also so stark wie möglich das Knie ausgelastet, weil es mir aktuell auch keine Probleme bereitet... doch dann lese ich das man davon Arthrose bekommt und man sich schonen sollte? Bin ich jetzt total gefährdet Arthrose zu bekommen? Die OP könnt ich frühestens mit 21 machen. In den letzten Monaten spür ich im übrigen eine höhere Instabilität als bisher da ich mal irgendwie in der Nacht mit Kreuzband Schmerz aufgewacht bin aber dann einfach weitergeschlafen bin... ich hab also im Schlaf das Knie irgendwie verrenkt und seit dem hab ich jetzt zwar keine Schmerzen aber irgendwie eine leicht erhöhte Instabilität aber das ist nur eine Sache am Rande.... Meine hauptsächliche Frage ist halt:

Werde ich als Kreuzband Patient wirklich früher Arthrose an dieser Stelle bekommen als andere Menschen?Hab ich das Knie zu stark ausgelastet (mir hat es ja niemand gesagt... der Arzt sagte sogar trotz der Diagnose das ich fusssball weiterspielen könnte, falls sich mein Knie stabil anfühlt)? Was soll ich tun?
Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Bekommt man wenn man keine Kreuzband OP macht viel schneller Arthrose?

Hallo,

Als ich 12 Jahre alt war, hab ich mir das vordere Kreuzband gerissen. (Ja richtig gehört, schon mit 12 da ich beim Fußball spielen umgeknickt bin) Der Arzt war erstaunt da ich traurigerweise sein jüngster Kreuzbandriss Patient war den er jemals behandelt hatte....... ich wurde geröntgt und die Diagnose war klar: vorderes Kreuzband komplett gerissen. Der Arzt sagte das man für so etwas normaler weise eine OP macht aber da ich ja noch wachse würde das nicht gehen also erst mit 20 oder 21 Jahren. Er sagte mir das ich Fussball weiterspielen falls sich mein Knie stabil anfühlt, damals hat es sich auch stabil angefühlt, habe aber dennoch mit dem
Fussball spielen aufgehört. Ich lief 1 Monat auf Krücken und wurde 2 Wochen mit dem
Taxi zur Schule gefahren. Als dieser Monate langer Schmerz dann aufhörte, konnte ich dann bereits laufen auch rennen und Fahrrad fahren alles mögliche konnte ich machen trotz gerissenen Kreuzband, bis es dann plötzlich erneut passierte, im Sportunterricht in der Schule... in der Kurve umgeknickt, selbes Knie obwohl ich kein Kreuzband mehr hatte... großer Schmerz erneut.... ab da an wurde mir bewusst das ich in Kurven echt aufpassen muss damit das nicht nochmal passiert. Heute bin ich 17, lebe also schon 5 Jahre ohne vorderen Kreuzband und habe per Zufall auf einer Internet Seite gelesen das man ohne Kreuzband total anfällig für Arthrose ist, also das man dann im 50. Lebensjahr oder so extreme Arthrose verspüren wird und das hat mich zu dieser Frage hier hergebracht.... im Internet steht das man sich schonen muss, wenig Sport machen soll und das Knie wenig auslasten soll falls man kein Kreuzband hat um Arthrose zu vermeiden... doch das hat mir niemand gesagt? Ich war 12... ich hab von 12 bis heute an Sport gemacht, 30 Kilometer Fahrrad gefahren am Tag, Kisten geschleppt, rodeln gegangen, jeden Samstag 20 Kilometer gelaufen um Zeitungen zu verteilen, also so stark wie möglich das Knie ausgelastet, weil es mir aktuell auch keine Probleme bereitet... doch dann lese ich das man davon Arthrose bekommt und man sich schonen sollte? Bin ich jetzt total gefährdet Arthrose zu bekommen? Die OP könnt ich frühestens mit 21 machen. In den letzten Monaten spür ich im übrigen eine höhere Instabilität als bisher da ich mal irgendwie in der Nacht mit Kreuzband Schmerz aufgewacht bin aber dann einfach weitergeschlafen bin... ich hab also im Schlaf das Knie irgendwie verrenkt und seit dem hab ich jetzt zwar keine Schmerzen aber irgendwie eine leicht erhöhte Instabilität aber das ist nur eine Sache am Rande.... Meine hauptsächliche Frage ist halt:

Werde ich als Kreuzband Patient wirklich früher Arthrose an dieser Stelle bekommen als andere Menschen? Hab ich das Knie zu stark ausgelastet (mir hat es ja niemand gesagt... der Arzt sagte sogar trotz der Diagnose das ich fusssball weiterspielen könnte, falls sich mein Knie stabil anfühlt)? Was soll ich tun?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Schmerzen abwechselnd in allen Gelenken, kein rheuma, wer hat ähnliches?

Seit etwa 2 Monaten habe ich Schmerzen in den Gelenken, so dass ich sie nur unter wahnsinnigen Schmerzen bewegen kann. An einem Tag ist manchmal nur ein Gelenk betroffen, manchmal auch mehrere nacheinander. Tage in 2 Monaten bisher ohne Beschwerden. Unter anderem auch Ischias und steifer Nacken, so als wenn man Zug bekommen hat. Man ist irgendwie blockiert..So fühlen sich auch die Schmerzen in den anderen Gelenken an. Es sind fast alle Gelenke betroffen. Jeden Morgen nach dem Aufwachen ist das so eine Überraschung. Ich habe Angst, dass ich irgendwann nicht mehr arbeiten kann, wenn das noch schlimmer wird. Man hat mich bereits auf Borreliose untersucht, jedoch negativ, jedoch schließt man ein Frühstadium nicht aus. Der Test wird nochmals in ein paar Wochen wiederholt. Rheumatest auch negativ. Hat jemand vielleicht auch solche Beschwerden und wenn ja was ist das und was kann man tun.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?