Arthoskopie Knie Meniskusriss ( Teilentfernung des meniskus)

2 Antworten

Diese Arbeit solltest du wirklich erst nach 4 Wochen aufnehmen. Bei einem sitzenden Bürojob wären unter Umständen die 10 Tage ausreichend, bei deinem Knochenjob aber sicher nicht. Da dein Hausarzt auch deiner (unserer) Meinung ist, kann er dich ja für diese Zeit krankschreiben. Der Operateur braucht dich ja dann nicht krankschreiben.

10 Tage finde ich bei deinem Beruf ein bißchen früh. Hast du dem Arzt gesagt was du beruflich machst ? Da kann sich so eine Krankschreibung schon mal unterscheiden. Ich hatte im Februar eibe Hand-OP. Ich arbeite in der Pflege und war 6 Wochen zu hause. Hätte ich einen Bürojob gehabt hätte ich nach 4 Wochen wieder arbeiten dürfen. Also nochmal fragen

Hi ja hab ich ihm gesagt aber er meinte er hatte au erst ne meniskus OP und konnte nach 10 Tagen wieder arbeiten.

0
@Jareike

Da hol dir echt mal eine 2. Meinung. Und der Beruf Arzt und Zusteller ist wohl was anderes. Er schleppt keine riesen Gewichte und hat eher als du die Möglichkeit doch mal das operierte Bein zu entlasten

0

Kann der Meniskus wirklich so schnell reißen?

Hallo, Ich habe seit einigen Jahren schon immer mal wieder Probleme mit meinem Knie . Gestern allerdings würde es schlagartig schlimmer ein Druck Gefühl im Knie was von einem stechen ab und zu begleitet ist außerdem tut das beugen weh ./.. aber ohne das ich bewusst mein Knie verdreht haben könnte. War auch heute direkt beim Arzt der nach einem RÖ nichts auffälliges an den Knochen sehen konnte jedoch der Verdacht auf einen Meniskusriss in den Raum gestellt hat weswegen ich jetzt eine Überweisung zum MRT Bekommen habe der Termin ist aber erst in 2 Wochen 😫. Kann der Meniskus den wirklich so schnell reißen ? Für mich unmöglich jetzt noch 2 Wochen mit schmerzen und in dieser Ungewissheit ab zu warten . Danke schon einmal für die Antworten !:)

...zur Frage

Doch ein Meniskusriss..?

Wie bereits hier beschrieben, hatte ich vor 4 Wochen einen Motorradunfall, bei dem insbesondere die Knie in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nach Röntgen und Ultraschall wurden eine Schleimbeutelentzündung, Schürfwunden, Prellungen und eine Seitenbanddehnung diagnostiziert, fast alles links. MRT wurde nicht angeordnet. Ein weiterer, unabhängiger Arzt hat mir ebenfalls bestätigt, dass der Meniskus okay ist, allerdings auch ohne MRT. Ich bin jetzt seit Montag bei der Krankengymnastik und meine Physiotherapeutin ist der Meinung, mit dem Meniskus stimme etwas nicht. Die typischen Symptome einer Meniskusverletzung habe ich (Schmerzen Innenseite, bei der Überstreckung und gewissen anderen Bewegungen (z.B. in die Hocke gehen)), hab dies aber für Symptome der Bänderdehnung gehalten. Ihre Aussage hat mich ziemlich verunsichert, weil ich - besonders als Fußballerin - meinen Meniskus (gesund) brauche. Soll ich nochmal zum Arzt gehen und das ansprechen oder denkt ihr, wenn es von 2 unabhängigen Ärzten nicht erkannt wurde, ist da auch nichts? Kann man einen Meniskusschaden/riss leicht "übersehen"? Auf dem Röntgenbild und dem Ultraschall ist der Meniskus ja nicht sichtbar, aber deswegen müsste man doch trotzdem erkennen, wenn da was nicht stimmt? Bin total verunsichert und dankbar für jeden Rat/jede Erfahrung mit solchen Verletzungen.

...zur Frage

Meniskusriss während der reha von bg abgelehnt

Ich war vom 2.12-23.12 in einer reha dort habe ich mir am 18.12 in der therapie beim federball den innenmeniskus gerissen.musste von dort aus direkt ins Krankenhaus zu einem d- Arzt zum Glück wurde sofort ein mrt gemacht und die diagnose vom radiologen war:horizontaler innenmeniskusriss der operiert werden sollte. Also habe ich am 23.12 die reha abbrechen müssen wurde von meiner Familie abgeholt und direkt ins Krankenhaus bei uns zuhause zu dem nächsten D-Arzt dort wurde sofort zum 2.1 ein termin zur atroskopie gemacht . Am 2.1 wurde operiert und zur nachsorge bin ich dann hier vor Ort zum D-Arzt gegangen.Der hat am 8.1 als erster Arzt in der reihe eine AU ausgestellt vom 18.12 bis vorläufig ersteinmal 6 Wochen .Nun lehnt die BG den Unfall ab logisch machen sie wohl bei meniskusriss fast immer (verschleiss). Die Krankenkasse sagt allerdings jetzt, sie würden erst ab dem 9.1 zahlen weil vorher kein d-Arzt krankgeschrieben hätte.Sie raten Anwalt einschalten .Meine frage wer zahlt die zeit vom 23.12-8.1 die op Krankenhaus etc....lohnt es sich für evtl 300 nettolohn einen anwalt einzuschalten der evtl 300 € honorar kostet oder fallen noch andere kosten an??evtl hat ja jemand einen guten rat für mich. danke im voraus !!!

...zur Frage

HILFE - Meniskusriss UND Kreuzbandriss!

Hallo liebe Community,

Folgendes:

Ich habe mir im August dieses Jahr durch einen Sportunfall mein vorderes Kreuzband DURCHGERISSEN, und trage seitdem eine Orthese bzw große Schiene über der Hose + mache regelmäßig Physiotherapie/Krankengymnastik. Vor ca. 2 Wochen war ich beim 2. MRT und heute wurden die Bilder ausgewertet.... mein Chirurg teilte mir mit, dass ich neben den gerissenen Bändern noch einen Meniskusriss erlitten habe. (Schön dass man das so früh mitbekommt)

Ich weiß dass man einen Kreuzbandriss inzwischen durch Therapie nicht 'heilen' kann, aber Muskeln aufbauen kann, sodass das Endergebnis das selbe ist, wie nach einer OP. Aber wie sieht es aus wenn meine Bänder gerissen sind UND mein Meniskus? Muss ich Operiert werden und hat jemand Erfahrung damit gemacht bzw. weiß etwas darüber? Ich bin jetzt 16 und meine Wachtumsfugen sind geschlossen, das heißt eine OP wäre kein Problem (.....), doch trotzdem würde ich das gerne umgehen wollen und es '' natürlich'' heilen lassen. Ist das Möglich und falls OP - werde ich je wieder normal Sport machen können?

Danke im Vor Raus für die Antworten! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?