Artenvielfalt in argentinien?

2 Antworten

Eine Freundin hat letztes Jahr Urlaub in Argentinien gemacht. Sie hat mit ihrem Mann eine Tagestour zum Iguazu-Nationalpark gemacht um u.a eben auch die dortigen gewaltigen Wasserfälle zu sehen. Was ihr sofort auffiel war das es dort auch jede menge Tiere zu sehen gab u.a die Nasenbären die direkt im Resort herumliefen und sehr zutraulich waren aber auch Wasserschweine, Riesentukane und der Kappenblaurabe. Und auch jede menge verschiedenster Vogel und Schmetterlingsarten. Ich würde dir empfehlen wirklich einen der Nationalparks zu besuchen oder überhaupt Wälder. Am besten eine Führung mitmachen da bekommt man die meisten Tiere zu sehen. Aber auch so werden dir viele verschiedene Tierarten begegnen. Ich plane demnächst auch einen Urlaub dorthin zu machen aber ich möchte Richtung Küste um die dortige Artenvielfalt kennenzulernen besonders den Magellanpingui und den Komoran :)

Es gibt die am Strand jagenden Killerwale, wenns geht schau sie dir an. 

Und dann gibt es die Artenvielfalt mit Vikunja, Kondor und co in den Anden Richtung Bolivien inkl,grandiose Landschaft, Kakteen und nette Leute.

Den Rio de la plata nördlich von Buenos Aires und wenn ich mich nicht täusche die Igazu Fälle? Und wenn du schon mal da bist hoppse in den Chaco zu den Mennoniten in Filadelfia Paraguay und ins Pantanal (Sumpfland) von Brasilien.

Und dann gibt es natürlich den Süden mit Ushuaia mit Pinguinen usw. oder etwas nördlicher der berühmt berüchtigte calafate Gletscher. 

Man braucht viel Zeit um Argentinien zu entdecken, beschränke dich oder nimm dir mindestens 3-7 Monate Zeit.

Was möchtest Du wissen?