Arrogante Medizinstudenten

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo! Ich bin gerade mit meinem Medizinstudium fertig und muss dir leider sagen dass Du recht hast. Hier laufen extrem viele arrogante Pinsel rum. Der NC kommt durch viele Faktoren zustande So haben z.B. Unis mit kleinen Semestern automatisch einen höheren NC als Unis mit mehr Studienplätzen. Aber es gibt in Deutschland auch noch Unis an denen man mit einem niedrigeren NC Medizin studieren kann, bzw. die auch Auswahlgespräche, Motivationsschreiben, Ausbildungen o.ä. bei der Platzvergabe berücksichtigen. Die Fakultäten mit dem höchsten NC sind auch nicht zwangsläufig die besten, auch wenn diese das natürlich gern so sehen. Meiner Meinung nach ist es auch falsch anzunehmen dass die Abiturienten mit einem 1er-Abi automatisch die besseren Ärzte oder Medizinstudenten werden. Ich habe das Gefühl dass manchen dieser Abiturienten die Empathie fehlt und sie schlecht damit zurechtkommen wenn sie plötzlich nicht mehr nur einsen bekommen. Und der Moment kommt im Medizinstudium sicher. Und da die meisten 1er-Schüler direkt nach dem Abi anfangen fehlt häufig auch die Lebenserfahrung, die im Umgang mit Kranken und der Arbeit in einem großen Team sicher hilfreich ist. Meiner Meinung nach ist z.B. eine Krankenschwester mit einem 3er-Abi besser für das Medizinstudiu geeignet als eine 17jährige Abiturientin mit einem 1er-Abi. Lg D

D'accord

1
@DerandereAchim

Meiner Meinung nach ist z.B. eine Krankenschwester mit einem 3er-Abi besser für das Medizinstudiu geeignet als eine 17jährige Abiturientin mit einem 1er-Abi.

Darin gebe ich dir Recht. DH.

2

Viele Studenten kommen in der Tat über Wartesememester doch noch 'ran. Für Ausländer gibt es reservierte Plätze, es stehen fünf Prozent der Studienplätze für ausländische Studienbewerber/innen (außerhalb der EU) zur Verfügung. Hier wird zwar auch nach Noten vergeben, aber es ist viel, viel einfacher. Warum also nicht auswandern und diese Chance nutzen?!? Medizin kann man übrigens an 39 Unis in Deutschland studieren: http://www.medigate.eu/medizinstudium-in-deutschland/ Und es gibt noch den Trick, das Studium im Ausland zu beginnen und als Quereinsteiger zurückzukommen - ohne NC.

Der hohe NC kommt ausschließlich dadurch zustande, dass viel mehr Bewerber Medizin studieren wollen, als die Unis Kapazitäten haben. Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass es richtig ist, die Auswahl nach dem Abischnitt zu treffen. Natürlich, nicht jeder mit 1,0 ist besonders sozialkompetent, aber nur weil man eine 2 vorm Komma hat, ist man nicht automatisch in der Hinsicht geeigneter. Der Abischnitt trifft also keine Aussage über die soziale Intelligenz. Allerdings kann man auf jeden Fall sagen, dass Einser-Abiturienten motiviert, zielstrebig, intelligent und fleißig sind -und zwar in deutlich höherem Maß als der Durchschnitt- was wiederum super Voraussetzungen für das Medizinstudium und den Job als Arzt sind. Deshalb: Der hohe NC ist gerechtfertigt! !

Es gibt wohl die Möglichkeit erst eine Sanitäterausbildung zu machen, wenn der Notenschnitt im Abi nicht reicht, um die Chancen auf ein Medizinstudium zu verbessern. Das hat man mir zumindest mal bei einem Praktikum in einer Arztpraxis erzählt. Es ist schon echt bitter, das eine zb. schlechte Sportnote reicht um einen die Chancen zu verbauen, obwohl die für ein Studium echt irrelevant sein dürfte...

Da haben sie dir mit der Ausbildung zum Sanitäter aber Murks erzählt ;). Die wird leider nicht angerechnet. Kann es sein, dass eigentlich der Rettungsassistent gemeint war?

2
@Aphaiton

Ja, kann sein das sie auch Rettungsassistent gesagt hat. Ist ja schon eine Weile her :D

1

Das Medizin-Studium ist ein sehr gefragtes Studium, so dass es mehr Bewerber als Studienplätze gibt. Da liegt es nahe, dass nur die allerbesten ausgesucht werden.

Außerdem legt man wohl Wert darauf, Menschen nur Ärzten anzuvertrauen, bei denen man hervorragende Leistungen erwarten kann. (sollte)

Was das aber mit Arroganz zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Dann stell ich mir aber die Frage ob es wirklich nur darauf ankommt? Ich bin der Meinung, das ein Arzt erst ein guter Arzt ist, wenn er auch menschlich, sozial, kaufmännisch,... gut ist! Ein 1,0 Abiturient ist aber meines wissens nicht unbedingt der sozialste Mensch - nach meiner Erfahrung...

2
@Lindchen123456

warum sollte denn ein arzt kaufmännisch gut sein? dafür haben wir erwaltungsleiter in den kliniken. das medizinstudium und die facharztausbildung dauert schon jahre, da ist ein 1er abi nötig, ne 3 reicht da nicht aus

0
@Aphaiton

2,0 - aber eigentlich tut das nichts zur Sache, da ich kein Medizin studieren möchte. Mache soetwas ähnliches u. frage mich halt immer wieder warum das vor allem beim Medizinstudium so ist... Ist der beruf Arzt denn höherwertiger als Anwalt, betriebswirt oder sonst was? Ich find es einfach schlecht, das es bei den Unis nur nach Noten geht!!

1
@Lindchen123456

@Lindchen, ich möchte dich doch nicht abwerten. Ich glaube ja, dass du alle die Qualitäten, die du aufzählst, hast, aber das geht sicherlich aus deinen Noten nicht hervor. Und genau die Noten sind es, die für die Auswahl ausschlaggebend sind.

Und da dich von den Auswählenden niemand kennt, beziehen die sich nur!!! auf die Noten.

Menschlichkeit, soziales Verhalten werden bei jemandem, der Arzt werden will, vorausgesetzt, wobei kaufmännische Talente weniger gefragt sind. Die spielen hier eine untergeordnete Rolle.

1
@Lindchen123456

Naja, es werden schließlich unsere Gesundheit und unser Leben in ihre Hände gelegt, von daher ist es schon naheliegend, da nur die Besten zuzulassen. Die Arbeit von Anwälten und Betriebswirten ist natürlich auch wichtig, aber ich muss ihnen nicht mein Leben und meine Gesundheit anvertrauen ;)

0
@Lindchen123456

Ist der beruf Arzt denn höherwertiger als Anwalt, betriebswirt oder sonst was?

Nein, das wird auch nirgendswo impliziert. Der NC existiert deswegen, weil es mehr Bewerber als Studienplätze gibt. Neue Plätze zu schaffen, kosten den Hochschulen und der Politik sehr viel Geld. Informiere dich mal, wie viel so eine Ausbildung zum Arzt überhaupt kostet.

Ich find es einfach schlecht, das es bei den Unis nur nach Noten geht!!

Ich teile in manchen Punkten deine Ansichten; nach der Note zu gehen, ist aber für eine Universität das zum leichtesten ermittelbare Kriterium. Ob jemand mit 1,0 automatisch ein guter Arzt ist.. das lasse ich mal im Raum stehen.

2
@Litizicke

Deiner letzten Ausage kann ich mit gutem Gewissen widersprechen, da ich zu meinem Bekanntenkreis Humanmediziner zähle, deren Abiturdurchschnittsnoten nicht mit einer Eins vor dem Komma begannen.

Zudem erschien eine gute Abiturdurchschnittsnote offensichtlich nicht signifikant für einen erfolgreichen Studienabschluss in der Humanmedizin gewesen zu sein; denn nach der früheren Vergabepraxis ausschließlich nach Notendurchschnitt und Wartezeit wurde 1986 der „Test für medizinische Studiengänge“ sicherlich nicht ohne Grund eingeführt.

2

Man kann sich auch mit einem schlechteren Abi bewerben auf ein Studienplatz aber man hat dann eine seeeeehr lange Wartezeit vielleicht 5 Jahre oder mehr also kann man es so gut wie vergessen und nur mit einem Abi von 1,0 hat man Chancen ohne Wartezeit genommen zu werden

frage mich halt immer wieder warum das vor allem beim Medizinstudium so ist... Ist der beruf Arzt denn höherwertiger als Anwalt, betriebswirt oder sonst was? Ich find es einfach schlecht, das es bei den Unis nur nach Noten geht!!

Hey Lindchen,

der NC kommt durch die hohe Nachfrage zustande. Er soll keine "Wertung" darstellen. Es gibt nun mal leider wesentlich mehr Bewerber als Studienplätze. Nach irgendeinem Prinzip muss also entschieden werden, wer die Plätze bekommt. Die Auswahl der Bewerber mit dem besten Abischnitt ist die einfachste Methode.

Allerdings werden nur 20% der Plätze an die Abiturbesten vergeben. Weitere 60% werden im sogenannten Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) vergeben und die restlichen 20% nach Wartezeit.

Mit einem guten 2er-Schnitt hat man gute Chancen im AdH, besonders, wenn man noch ein gutes Ergebnis im Test für medizinische Studiengänge (TMS) vorweisen kann - oder nach dem Abi noch ne Ausbildung wie Krankenschwester, Rettungsassistent, Hebamme, Physiotherapeut etc. gemacht hat.

Auch wer einen absolut miesen Abischnitt hat, kriegt seinen Medizinstudienplatz. Aber erst, wenn er/sie lang genug gewartet hat. Die Wartezeit liegt im Moment bei 12-13 Semestern, also gut sechs Jahren. Auch das nicht aus Bosheit, sondern aufgrund der hohen Nachfrage.

LG, eineFrage89

Wohnst du in Erlangen bei Nürnberg? :D Da ist es auch so ;) Keine Ahnung, ich will auch Medizin studieren, da muss ich mich echt krass heftig ranhalten :D

man schafft 1,0: nur mit der note 1

Justin ist bestimmt stolz auf dich und deine höchst poetische Antwort. Ist aber leider falsch. Bei dem Punktesystem in der Oberstufe kann man sich auch einige andere Noten leisten um eine 1,0 zu kriegen.

1
@MrMinister

Puuh, mit diesem Kommentar hast du mich gerade echt erleichtert ^___^

0

ach Quatsch, es ist immer die Frage, wo man hin will und wie lange man warten kann. Zur Not kann man auch ins Ausland. In Östereich kommst du mit 2.0 noch rein. Aber an bestimmten Unis (wie München) nur 1.0 + Aufnahmeprüfung.

Was möchtest Du wissen?