Armutsgrenze ... Ehemann knapp darüber, keine Sozialhilfe!

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die "Armutsgrenze" ist nur ein statistischer Wert. Es gibt nur die Grundlage der Existenzsicherung.

Diese beträgt für einen Alleinstehenden 374,00 € plus der tatsächlichen Wohnkosten warm.

Für ein Ehepaar gelten 2 mal 90 % der Grundsicherung. Da sie kostenlos wohnen, liegen sie deutlich über der Grundsicherungsgrenze.

Es steht dir ja frei, mit ihnen einen Mietvertrag zu schließen. Sie könnten bis zu 60 qm beanspruchen.

Die Renten deiner Eltern bewegen sich übrigens durchaus im Rahmen des Üblichen.

Auch da bist du das Opfer einer missverstandenen Statistik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angehörige sind einander unterhaltspflichtig. Man muss dem Angehörigen aber nur Unterhalt bezahlen, wenn er auch bedürftig im Sinne des Gesetzes ist, also unterhalb der Armutsgrenze liegt.

Wenn man selbst genug verdient, muss man also einen Teil der Sozialhilfe für die eigenen Eltern bzw. Kinder bezahlen. Wenn diese jedoch oberhalb der Einkommensuntergrenze liegen, braucht man sie auch nicht finanziell zu unterstützen.

Der Staat ist auf jeden Fall für solche Fälle nicht zuständig.

Wenn deine Eltern keinen Beitrag zu den Wohnkosten an dich abführen, dann sind sie doch mit 1580 € monatlichem Nettogeldeingang sehr gut bedient. Es gibt viele vierköpfige Familien, die mit Nettogehältern (einschließlich Kindergeld) von 2000 bis 3000 Euro auskommen müssen und davon auch noch die Wohnkosten bezahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also beide leben von insgesamt 1500 € und müssen bei dir wohnen? Naja nenn mich anspruchslos aber ich finde dass das erst einmal genug Geld ist um über die Runden zu kommen. Da kommt es sicherlich eher auf die Ausgaben analog zum Lebensstil an oder ob große Fixkosten bestehen die wir Leser hier jetzt nicht kennen.

Eine ausreichend große Wohnung für beide sollte um die 400-800€ warm liegen je nach Wohnort- und Lage, Lebensmittel und Fixkosten abziehen..hört sich für mich machbar an, aber ich bin ja auch nicht deine Eltern. Also nicht missverstehen.

Würde mich mal bei zuständigen Ämtern schlau machen wegen Sozialwohnung, Miet- und Heikostenzuschuss usw. was für soziale Leistungen ihr beantragen könnt damit deine eltern würdevoll und gesund leben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Eltern keinen Anspruch auf staatliche Leistungen haben, dann liegt es darin, dass ihr "Gesamteinkommen" ausreichen würde, um davon den Lebensunterhalt inklusive Miete zu bestreiten... Das schaffen viele Paare mit 1580 Euro Gesamteinkommen.

Rein theoretisch müsstest Du Deine Eltern nicht bei Dir wohnen lassen, es ist deine eigene Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mit insgesamt 1580€ kann man doch leben. Verstehe ich gar nicht. Vielleicht sollte man mal seine Ansprüche ein bisschen zurück schrauben. Deine Eltern müssen sich ja nicht ein riesen Haus mieten. Ich weis ja nicht wo ihr wohnt, aber für ca.400/500€ gibt es nette 2 Zimmer Wohnungen: Das reicht doch, dann muss deine Mutter weniger putzen im alter. Und ich denke mit dem Rest was noch übrig bleibt kann man leben. Wird wahrscheinlich nicht jeden Monat eine Kreuzfahrt drin sein.... aber ok. Es gibt Familien mit Kindern die leben von weit aus weniger!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern haben dich großgezogen, dich ernährt und dich angezogen. Warum sollten sich die Kinder dann nicht später auch mal um die Eltern kümmern? Wieso willst du überhaupt staatliche Hilfe in Anspruch nehmen? Die beiden zahlen ja wahrscheinlich keine Miete bei dir, nur Umlagen. Dann sollte es möglich sein, von knapp 1 600 Euro gut über die Runden zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles in allem richtig, dass 1600 EUR an sich ausreichend sein KÖNNEN.

Durch familiäre Probleme, Gerichtsprozesse flossen alle Ersparnisse, Lebensversicherung usw. mit ein. Beide haben Fixkosten für Versicherungen, Medikamente, etc etc ... dass insg. nach Abzug der Fixkosten lediglich 500-600 EUR bleiben. Jetzt soll mir mal einer erzählen, wie das gehn soll?!

Einnahmen hin oder her, man hat Fixkosten, wir haben ALLES gestrichen was man nicht braucht, mehr geht nicht ... wie jemand hier schon schrieb, Vater bei mir und Mutter separate Wohnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dike2012
02.11.2012, 13:21

"..... Durch familiäre Probleme, Gerichtsprozesse flossen alle Ersparnisse, Lebensversicherung usw. mit ein....."

Die Zahlungen, die aus o. g. Gründen zu erbringen sind "selbstverschuldet".
Es ist doch selbstverständlich, dass sich der Steuerzahler dafür nicht vor den Karren spannen lässt.

Übersteigen die Medikamente eine bestimmte Ausgabenhöhe, so könnten sie sich von Zuzahlungen etc.... befreien lassen.

Eine ganze Menge Leute haben ja nicht mal die Möglichkeit, überhaupt "Ersparnisse" anzuhäufen oder sich bestimmte Versicherungen zu leisten....

0
Kommentar von joyce123
02.11.2012, 13:21

Die haben ohne Miete 1000 € Fixkosten? Dann sollten sie mal da ansetzen. Der Steuerzahler wird sicher nicht Geld zuschiessen, weil deine Eltern zu viele und zu teure Versicherungen und wer weiß was noch haben.

0
Kommentar von Spaindo
02.11.2012, 13:23

Na super..... unmöglich . Was können die Steuerzahler denn für eure Familiären Probleme????

Vielleicht ein paar Versicherungen kündigen? Ansprüche etwas zurück schrauben!!!!

Wenn ich das höre... rum tricksen, damit man Steuergelder abzocken kann..... Einfach nur Asozial

0
Kommentar von DerHans
02.11.2012, 13:45

Finanzielle Probleme (egal waraus sie resultieren) können ja wohl kaum auf den Steuerzahler abgewälzt werden. Sonst würde ja jeder seine Schulden sehr leicht loswerden.

Wenn ihnen wirklich weniger zum Leben bleibt als der Pfändungsfreibetrag, sollten sie in die Privatinsolvenz gehen.

0

Also wenn Sie über gewissen Einkommensgrtenzen liegen, dann wird das schon stimmen, das Sie keine Sozialhilfe bekommen. (soll jetzt nicht böse klingen aber mit 1580,- kann man zu 2. wohnen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusammenaddiert ergibt die Rente deiner Eltern eine gute Summe, die manches noch berufstätige Paar nicht mal hat.

Wen interessiert es, wenn man wenig Geld zur Verfügung hat - niemanden mehr so wirklich ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spassbremse1
02.11.2012, 13:16

Es gibt übrigens bereits viele Rentner, die mit +/- 500 Euro pro Nase leben müssen - meist gehören sie zu der Generation, die nichts "geschenkt" haben möchte

0

Wähl die Richtige Partei,lass deine Mutter eine Wohnung Anmieten auf Getrennt Leben und sie bekommt Wohngeld .Der Vater bei dir Angemeldet und alle sind Glücklich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spassbremse1
02.11.2012, 13:13

Prima Idee - ich finde es nur erbarmungswürdig, dass man hier immer tricksen muss, um an Leistungen zu kommen. Und wieder mal bewahrheitet sich Wickerts "der Ehrliche ist der Dumme" :(

0
Kommentar von Spaindo
02.11.2012, 13:17

Na super!!! Ich glaube mit 1580€ kann man leben...... und dann sollen noch die Steuerzahler hinhalten um die Kreuzfahrten oder so zu finanzieren???? Unmöglich

0

Das ist leider so im Kapitalismus.

Irgendwo müssen Grenzen gezogen werden.

1580 Euro für 2 Personen ist viel Geld, gemessen an Hartz 4 Grundsätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?