Armee im Mittelalter...

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das typische Mittelalterliche Heer (das Ritterheer) in West- und Mitteleuropa vom 9. bis 15. Jahrhundert bestand zum gröten Teil aus berittenen Berufssoldaten, den sogenannten Rittern. Diese bildeten im späten Frühmittelalter und dem beginnenden Hochmittelalter eine eigene gesellschaftliche Schicht im Adel, und gehörten damit zum Niederen Adel. Der Grund dafür ist einfach. Die Ausrüstung musste selbst gestellt werden. Pferd und Rüstung sind teuer, und man musste das ganze Jahr über traineren. Das heißt man brauchte ein ausreichendes Vermögen und Leute, die die Arbeit für einen erledigen.

In einer "normalen" Schlacht kämpften Ritter natürlich beritten und eventuell Söldner als Fußsoldaten. Nur im Notfall wurden untrainerte eingezogen, also Bauern, Handwerker etc. die dann zumeist zu Fuß und entweder mit Pfeil und Bogen bzw. Armbrust oder mit dem Speer kämpften.

Der Großteil einer mittelalterlichen Armee bestand aus Rittern. Entsprechend waren die Schlachten relativ monoton, man ritt in Massen mit eingelegter Lanzen aufeinander zu. Da also nur der Adel kämpfen konnte, waren die Heere entsprechen klein.

Im Spätmittelalter kamen dann disziplinierte Infanterieheere auf, die den Ritter bis 1500 verdrängten. Dabei handelte es sich oft um Berufssoldaten, wie die englischen Langbogenschützen oder später die Piken- und Landsknechtsheere. Die typische Vormation war dabei der Gewalthaufen, quasi die neuzeitliche Adaption der Antiken makedonischen Phalanx. Die Schotten hatten in den Unabhängigkeitskriegen, die Englischen Ritter in der Schiltron-Formation abgewehrt. Ein großer Haufen Fußsoldaten mit langen Spießen bewaffnet, die sich im Kreis anordnen und damit von allen seiten geschützt sind. Das kann man sich in etwa wie einen Igel vorstellen.

Im Frühmittelalter, das noch sehr von der antiken Lebensweise und Kriegsführung der Germanen geprägt war, gab es grob eine Formation. Der Schildwall konnte, wenn richtig positioniert, beispielsweise auf einem Hügel, selbst Reiterangriffe zurückschlagen, dafür musste man aber sehr disziplinert sein und den Schildwall aufrecht erhalten (siehe Hastings). Das war die Defensivformation des FMA, zumindest in England und Skandinavien. Vor den Panzerreitern wohl auch im Frankenreich, bei den langobarden und bei den anderen Germanen in Mitteleuropa.

navynavy 31.05.2014, 17:15

Eine sehr ausführliche und kompetente Antwort!

1

Was möchtest Du wissen?