Aristoteles - De Anima?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit "natürliche Körper" meinst Du, wie ich annehme, belebte Körper. Du sitzt dabei der Vorstellung von "Seele" auf, die wir heute haben.

Aristoteles kennt für belebtes verschiedene Seelentypen; für Pflanzen eine für Stoffwechsel und Wachstum zuständige Pflanzenseele, für Tiere kommt zu dieser noch die empfindungsfähige Tierseele dazu, bei Menschen noch ein vernünftiger Seelenteil.

Wenn Aristoteles ganz undifferenziert von "Seele" sprich, so meint das in der Tat die Wesenheit eines Dinges, also die Eigenschafte, die ein Ding zu dem machen, was es ist. Demnach hätte auch ein Stein eine Steinseele (wenn man es so nennen wollte). Daher auch die für heute ungewohnte Ausdrucksweise, dass ein fallender Stein in seine natürliche Position, die als Zielursache wirkt, "strebt".

In De anima geht es Aristoteles aber gezielt um die belebte Seele, weshalb er auch den Begriff ψυχή gebaruacht und nicht πνεῦμα. Deshalb darf im Kontext dieses Werkes das Wort ψυχή auch im heutigen Sinne als Seele verstanden werden, aber das bedeutet nicht, dass nur ein Ding mit einer solchen belebten Seele auch eine Wesenheit (οὐσία) hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?