Argumente Verhütung aus der Bibel?

14 Antworten

In der Bibel gibt es kein direktes Verbot der Empfängnisverhütung. Bei diesem Verbot handelt es sich um ein originäres katholisches Dogma, das laut katholischem Katechismus auf die Encyclica "Casti connubii" von Papst Pius XI aus dem Jahre 1930 zurückgeht.

Pius begründet dabei dieses Verbot damit, dass der eheliche Akt seiner Natur nach nur zur Zeugung von Nachkommen bestimmt sei.

Damit greift er ein Argument von Paulus auf und da gibt es dann auch einen Zusammenhang zur Bibel. Paulus verurteilt generell jegliche Sexualität, da sie nur vom rechten Glauben ablenken würde. Er sieht jedoch ein, dass es ohne Sex keine Nachkommen gibt und räumt daher zum Zwecke der Fortpflanzung den Sex ein, schreibt aber dazu, dass er so ausgeführt werden solle, dass nicht allzuviel Spass dabei empfunden wird.

Dazu ergänze ich persönlich: Die Lust- und Frauenfeindlichkeit Paulus' ist ein weiterer Punkt, in der die von dem geistesgestörten Epileptiker Paulus erfundene christliche Lehre die Lehre Jesu mal wieder in ihr Gegenteil verkehrt. Jesus hat sich nie lust- oder frauenfeindlich geäußert, sondern man kann aus verschiedenen Bemerkungen und Verhaltensweisen Jesu sogar das genaue Gegenteil herauslesen. Das wäre im Sinne der Lehre Jesu von der praktizierten Nächstenliebe auch durchaus logisch, denn nur wer sich selbst liebt und auch Freude am Leben hat, kann wirkliche Nächstenliebe praktizieren.

Na sowas wie "Seid fruchtbar und mehret euch" ist schon recht schwer wegzudiskutieren, wenn man die Bibel wörtlich nehmen will.

https://bibeltext.com/genesis/9-1.htm

Auf der anderen Seite hat sich die Menschheit in den letzten ca. hundert Jahren wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet, so dass eine humanistischere Auslegung (wie sie im neuen Testament, der eigentlichen Basis des Christlichen Glaubens, vorherrscht) wohl sinniger wäre.

Leider macht uns da die Vererbungslehre einen Strich durch die Rechnung, weil gerade die Fundamentalisten sich aus solchen und ähnlichen Gründen ungebremst vermehren und für Argumente wenig zugänglich sind. Und natürlich dann diese ihre Denke an ihre vielen Nachkommen weitergeben. Als Ingenieur sind mir Grenzwertbetrachtungen nicht fremd... die Aussichten sind leider düster. Ich bin durchaus auch Optimist - das Problem wird sich schon irgendwie selbst lösen. Nur wird das für das Individuum meist keine schöne Lösung bedeuten.

Verhütung ist in der Bibel ein so absurder Gedanke, dass das gar nicht vor kommt. Die Bibel ist voll von geschichten, wo Frauen sich nach einem Kind sehnen und keins bekommen bzw. nur durch ein Wunder. Kinder galten immer als Segen.

Nur einmal wird von einem Coitus interruptus berichtet (Onan und Dina), und das ist keine besonders erbauliche Geschichte.

Also musst du ohne Bibel argumentieren.

darf man als christ mehrere Frauen heiraten?

Ich bin konservativer Christ (Baptist) und hatte letztens eine diskussion mit einem anderen Christen(männlich), ob man als Christ mehrere Frauen heiraten darf. Ich meinte nein auf keinen fall aber mein gegenüber war klar für ja und konnte es auch biblisch begründen und er meinte auch, dass viele männer in der bibel mehrere frauen heirateten (er hat auch mit einem Christen geredet, der sich gut im wort auskennt und er meinte, dass er keine stelle gefunden habe, die gegen die heirat mehrer frauen spricht) . Ich habe leider noch keinen guten biblisch fundierten gegenargumente gefunden. Kann mir jemand vielleicht welche nennen mit bibelstellen? ( bitte nur ernstgemeinte antworten) mich würde es komplett verrückt/ kapputt machen, wenn mein zukünftiger noch ne frau heiraten dürfte :0

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?