Argumente gegen das achtstufige Gymnasium

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde dann auch schauen, ob es schon Studien gibt, die beweisen, dass die Ergebnisse beim G9 besser sind. Der Stoff wird halt so schnell durchgenommen, dass viele Schüler gar nicht mehr mitkommen --> zu hoher Druck, Krankheiten, ... . Die Lehrer haben weniger Zeit (wegen dem Programm) pädagogische Ausflüge zu machen. Keine Zeit zur Berufsorientierung (selbst am Gymnasium braucht man (mehr) Unterstützung bei der Berufswahl!)

G8 dient natürlich der Auslese, die letzten Fluchtwinkel für eine Orientierungsphase in Klasse 11, die zu meiner Zeit noch zu Auslandsaufenthalten oder zu einem Nachdenken über die Auswahl der Leistungskurse genutzt wurden, abzuschaffen. Vor allem für Real- und Gesamtschüler, die auf das Gymnasium wechseln wollen, wird es immer schwerer, wenn diese 11. Klasse fehlt, um Sprachen nachzuholen und sich an das veränderte Leistungsniveau zu gewöhnen.

Der Lateiner fragt: Cui bono - Wem nützt es

Komischerweise sind es die Grünen, die FDP und die CDU, die sich deshalb dafür aussprechen, um ihren Waldorf- und Wohlstands-Gymnasiums-Nachwuchs gegen die nachrückenden Gesamtschüler aus bildungsferneren Schichten nach unten hin abzuschotten. Aber das ist Polemik, die natürlich in ein lebendige Debatte gehört.

für mich wichtig, wenn man an alle beteidigten denkt und nicht an den staat: WARUM überhaupt das ganze?!

Was möchtest Du wissen?