argumente erörterung buch/film

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Buch ist meist viel detaillierter als die 90 Minuten Zusammenfassung des Fims, Begebenheiten sind oft anders geschildert und leidenschaftlicher, bzw. spannender erzaehlt. Mit der eigenen Vorstellungskraft wird es dann fuer Jeden Leser zu einem ganz persoenlichen Erlebnis. Filme wirken hingegen oft ernuechternd oder enttaeuschen im Anschluss an die literarische Vorlage. Ohne litererarischen Vergleich schaut man Filme unvoreingenommener....

ich persönlich finde es besser, erst den film zu sehen, da man dann noch nicht sieht, wie sehr alles verändert wurde. ich wurde schon oft sehr enttäuscht von Verfilmungen, die absolut nicht meinen Vorstellungen entsprochen haben. Habe ich allerdings erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen, konnte ich meist beides gut leiden.

Viele Menschen finden es einfach "uncool" oder "mainstream-nachlaufend" ,wenn man das Buch nicht zuerst liest. Du gehörst dann nicht zu der total starken Gruppe, die das Buch vorher schon kannte - find ich persönlich ziemlich albern, aber manche Leute denken so. (hust Twilight hust)

Anders denke ich über Klassiker - hier versuche ich immer erst, das Buch zu lesen. Irgendwie wirkt es dann einfach besser und gewöhnlich sind verfilmte Klassiker sowieso gut gemacht. (siehe Herr der Ringe oder die ganzen Austen Verfilmungen)

Was möchtest Du wissen?