Argumente dazu dass jeder Vegetarier sein sollte?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Umwelt: Massentierhaltung führt zum erhöhten Ausstoß der Treibgase und beschleunigt die Erderwärmung

Gesundheit: In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass häufiger Fleischkonsum (vom allem rotes Fleisch)  krebserregend sein kann

Tiere: bei Massentierhaltung leiden Tiere oft an sehr schlimmen Zuständen, die teilweise an Tierquälerei grenzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rationales
30.11.2016, 18:13

Das ist alles unbewiesene Veggie-Propaganda. Níchts davon hält wissenschaftlichem Nachweis stand.

2
Kommentar von wickedsick05
30.11.2016, 19:01

Umwelt: Massentierhaltung führt zum erhöhten Ausstoß der Treibgase und beschleunigt die Erderwärmung

das würde bedeuten es gibt NUR Massentierhaltung oder Veganismus... das ist Fanatisches schwarz/weiss gedankengut.

7% der Klimagase kommen in DE aus der Landwirtschaft 90% aus der Industrie...

Gesundheit: In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass häufiger Fleischkonsum (vom allem rotes Fleisch)  krebserregend sein kann

es wurde nichts nachgewisen. du verwechselst korrelation mit kausalität...

Tiere: bei Massentierhaltung leiden Tiere oft an sehr schlimmen Zuständen, die teilweise an Tierquälerei grenzen

das würde bedeuten es gibt NUR Massentierhaltung oder Veganismus... das ist Fanatisches schwarz/weiss gedankengut.

Es gibt SEHR gute Tierhaltung.. besh, hohenloher Weiderind, Uria, Demeter, Naturland...usw.

1

gibt es nicht. das gegenteil ist der fall:

Veganismus ist raubbau und ethisch, ökologisch und gesundheitlich eine Sackgasse.

Welternährung: Vegane Ernährung ist nicht zielführend

http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Welternaehrung-Kompletter-Fleischverzicht-ist-nicht-zielfuehrend-4215412.html

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.


Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer,
wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden
halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler
zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem
Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.


umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php



Das Problem des Veganismus ist, dass er sich letztlich nur auf Basis einer anthromorphisierenden (Vermenschlichung) Ethik rechtfertigen kann. Im Gegensatz zur Mischkost, die auch ökologische, gesundheitliche und wahre ethische Gründe für sich reklamieren kann. Den Aufwand, den
Veganer betreiben müssen, um tierische Produkte nicht nur beim Essen zu ersetzen, übersteigt den ökologischen Nutzen. Bleibt also nur eine Verzichts-Ethik: Durch mein Opfer rette ich die Welt. Das ist ein sehr religiöses Motiv. Der Verzicht muss gesteigert werden, um dem bisherigen Verzicht einen Sinn zu geben. immer weiter...denn auch für andere Produkte leiden und sterben Tiere so z.b. auch für Ackerbau. Es ist ein Hype mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt keinen Grund dafür. Jeder sollte essen, was er will. Nur weil wir durch unseren Fortschritt mittlerweile die Möglichkeit haben, uns auch komplett ohne Fleisch zu ernähren, heißt das nicht, dass das unbedingt gesünder oder ratsam essen. Lass die Leute essen, was sie wollen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lillipop2097
30.11.2016, 17:48

ich bin deiner Meinung aber ich muss Argumente für ein schulreferat haben

0

Kennst du die ,,China Study´´ ? Unbedingt anschauen. Den Film ,,Gabel statt Skalpel´´

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Lehrer verletzt seine Dienstpflicht, wenn er seine persönlichen Wertvorstellungen (z.B. Veganismus) einseitig allen aufdrängt. Die Eltern müssen es dann büßen, indem ihre 14-17 jährigen Kinder am Essenstisch streiken und nur noch tierfreies Essen verlangen. Das ist besonders bedenklich, da sie noch im WACHSTUM sind. Weiterhin führt das zu Kohlenhydrat-Überernährung, kann Diabetes in späteren Jahren anlegen. Ohne wirklich fundierte Ernährungskenntnisse sollte keiner Vegetarismus/Veganismus betreiben. Zensur ändert an diesen Sachverhalt nichts und wer so einen Beitrag löscht, tut den Jugendlichen nichts Gutes.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lillipop2097
30.11.2016, 18:33

also mich kann niemand von Fleisch abbringen aber es geht doch nur um eine Aufgabe zu der ein simples Thema gewählt wurde und wir die vor und Nachteile angeben sollen

0

Ist doch totaler Quatsch. Jeder sollte sich so ernähren, wie er will. Wegen solchen Menschen wie dir werden Vegetarier/Veganer teilweise in so ein schlechtes Licht gerückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lillipop2097
30.11.2016, 17:49

ich muss aber Argumente für die Schule haben

1

Was möchtest Du wissen?