Argumentation für: Sollte Marihuana dem Alkohil gleichgestellt werden (Debatte)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das wäre Quatsch, weil es sich um ganz unterschiedliche Stoffe handelt. Alkohol ist ein verhältnismäßig einfaches Molekül, man braucht große Mengen davon, es taugt als Nahrungsmittel, der Abstand zwischen wirksamer und tödlicher Dosis ist nicht sehr groß. Die Wirkung unterscheidet sich enorm von der des Cannabis. Alkohol euphorisiert, kann Cannabis nicht. Alkohol schaltet mit fortschreitendem Rausch alle möglichen Gehirnareale ab, bis zur Ohnmacht, kann Cannabis nicht. Das beeinträchtigt die Fähigkeit, Reize zu selektieren. 

Alkohol und Cannabis unterscheiden sich voneinander wie Alkohol und Kaffee oder reiner Zucker von einer Chilli-Schote.

Ich bin gegen jede Art von Bevormundung. Ich bin schon groß und kann selber entscheiden, was ich mache und was nicht. Das spräche für eine rechtliche Gleichstellung.

Alkohol schadet allerdings nicht nur dem, der ihn nimmt sondern auch den Mitmenschen. Das Saufen in der Öffentlichkeit sollte eher noch mehr eingeschränkt werden durch entsprechende Gesetze. Kiffer sind durchweg ungefährlich. Hier ist die Gesetzgebung nicht gefordert.   

   

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winstoner14
05.06.2016, 10:20

Stimme ich dir voll zu!

1
Kommentar von RavenSaphiera
05.06.2016, 11:12

danke das war wirklich hilfreich ;)

1

Was möchtest Du wissen?