Arglisatige täuschung vorgeworfen nach hausverkauf

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eigentlich müssen Sie sich nur für arglistig verschwiegene Mängel verantworten. Wenn Sie den Mangel nicht kannten, konnten sie diesen auch nicht dem Verkäufer benennen. Die Aussage "voll renovierungsbedürftig" ist aus meiner Sicht eine gute Absicherung für Sie. Sie sollten aber auf jeden Fall einen eigenen Rechtsanwalt einschalten, der Sie vertritt. So zeigen Sie der Gegenseite ihre Entschlossenheit an.

 

Für den Kaufvertrag ist doch ein Notar notwendig. Und wenn der die Formulierung bezüglich Gewährleistungsausschluß und Grad der Renovierungsbedürftigkeit mit aufgenommen hat, sollte es doch eigentlich klar sein. Oder?

Also arglistige Täuschung kann euch nicht vorgeworfen werden, wenn ihr die feuchten stellen nicht wissentlich entdeckt habt bei Verkauf. Dafür stellt die feuchte Außenwand in der Küche einen Sachmangel dar. Der Käufer kann mit Hilfe eines guten Anwalts evt. den Kaufpreis etwas mindern. Vom Kauf zurücktreten kann er hingegen nicht. Jede Gewährleistung von vornherein vertraglich auszuschließen, ist garnicht möglich.

Du solltest aber auch nicht etwas bezahlen was nicht nötig wäre. Ich denke Du solltest Dich zumindest mal bei einem Rechtsanwalt beraten lassen.

wir hatten bereits ein beratungsgespräch (150 euro)

Der sagte wenn unser käufer in einer rechtschutz ist (er ist beamter , also bis unters dach abgesichert)

dann wird er bis zum ende gehen, wir hätten nur die möglichkeit zum bluff und ihm zusagen das sich soetwas über jahre hinzieht und sich dann versuchen ausergerichtlich zu einigen....na toll wenn der eh nix dafür bezahlen mussen, dann hat er ja nix zu verlieren.

Ich könnt mich in hintern beißen das wir keine rechtschutz haben...der anwalt hat uns mal sporadisch vorgerechnet was das kostet...da wird mir schlecht. aber danke für eure antworten

0

Ratschläge sind hier sicher nicht von Vorteil. Nehmt Euch unbedingt einen Anwalt. Da werdet Ihr nicht drumherum kommen.

Eigentlich ist die Rechtslage durch den notariellen unterschriebenen Kaufvertrag geregelt!

Sprech vielleicht mit dem Notar nochmals und schildere den  Verhalt. Ansonsten ist heutzutage

rechtlich "fast" alles machbar! Aktuell aus meiner Erfahrung: Recht haben bedeutet nicht immer vor Gericht auch Recht zu bekommen. Traurig aber wahr!

Ihr braucht dringend einen Anwalt. Hier Ratschläge zu geben wäre leichtfertig. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?