Argentometrische Titration von Mohr

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sorry wenn das jetzt dämlich klingt, aber man soll ja an alles denken…

Dabei habe ich eine Verdünnung von 1:10 und 1:20 benutzt und in diese Wasserproben habe ich Silbernitrat tropfen lassen.

Was heißt das?

  1. Du hast 2 ml Meerwasser gezogen, in einen Titrierkolben überführt, 1:10 verdünnt und titriert. Dann nochmals 2 ml Meerwasser, in den Titrierkolben, 1:20 verdünnt und titriert.

  2. Du hast Meerwasser (in einem Maßkolben) 1:10 verdünnt, von der erhaltenen Suppe 10 ml in einen Titrierkolben pippettiert und titriert. Danach neues Meerwasser 1:20 verdünnt, davon wieder 10 ml gezogen und titriert.

Im ersteren Fall erwarte ich genau das was Du beschreibst: Beide Verdünnungen ergeben denselben Verbrauch.

Deine zweite Idee habe ich befolgt. Ich habe zwei von einander unabhängige Verdünnungen erstellt und in beide Silbernitrat Tropfen lassen und leider kam der gleiche Verbrauch von AgNO3 heraus. Ich habe es genau kontrolliert. Kannst du mir helfen?

0

Was auch immer schiefgegangen ist: Ich vermute, daß es mit Deinem Protokoll zusammen­hängt, und nicht mit besonders tückischen Eigenheiten der Argenoto­metrie. Erklär also genau jeden Arbeitsschritt, den Du in den beiden Versuchen gemacht hast.

Was für einen Indikator hast Du verwendet? Im Praktikum haben wir glaube ich Fluorescein genommen. Niemand kann wirklich beschreiben, wie der Übergang genau aussieht, aber eigentlich sieht in jeder sehr gut.

Vergiss nicht, den Einfluss des Dichromats (Indikator) einzuberechnen. Halte dessen Konzentration möglichst klein und mach den Versuch nochmal.

Vielen Vielen Dank für die Antwort ! Genau das habe ich nicht beachtet!! Klasse 👝

0

Ist deine Verdünnung chloridfreies Destwasser? Haben deine titrierten Lösungen das gleiche Volumen?

Wenn du jedesmal die gleiche Menge Meerwasser verdünnt hast, ist das Ergebnis zu erwarten. Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein.

Dazu benötigen wir eine ausführliche Schilderung der Arbeitsvorgänge zur Probenvorbereitung. Wenn die Titration korrekt war, muß da der Fehler liegen.

Vielen lieben Dank !!!

1

Antworten hast du. Mich ärgert deine Überschrift. Die müsste einigermaßen korrekt lauten: Argentometrische Titration nach Mohr

Wurde sie nicht trotzdem von Mohr entwickelt?

0

Was möchtest Du wissen?