Arge Zuschuß zum Gehalt

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst evtl.ergänzend Hartz IV beantragen. Geh mal zur Arge die beraten dich dort.Und evtl. Wohngeld beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls dein Nettogehalt unter dem Bedarfsatz liegt, kannst du aufstockend ALG2 beantragen. Überpfüfe vorher aber, ob du nicht mit Wohngeld finanziell besser kommen würdest (beides zusammen geht nicht). Fahrtkosten können bei der Lohnsteuerabrechnung angegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das könnte Schwierig werden. Evtl. hast du Anspruch auf Mietzuschuss, aber das wird nicht viel sein. Spritgeld wirst du eher nicht bekommen. Was du evtl. genau bekommen könntest, kann dir nur das Amt sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Machen wir es so:
Du hast einen Regelleistungsanspruch von 359 EUR.
Dazu kommen die Kosten der Unterkunft, die allerdings kommunal schwanken und teilweise von weiteren Faktoren (z.B. Baualtersklassen) abhängig.
Lass uns der Einfachheit halber von 401 EUR (Warmmiete ausgehen; kann weniger, kann mehr sein).
damit betrüge dein Gesamtanspruch hypothetisch 760 EUR.

Wenn du 800 EUR brutto verdienst, dann hast du darauf einen FB von mindestens 240 EUR. In diesem FB ist ein Werbungskosten-Grundfreibetrag in Höhe von 100 EUR erhalten; und hier wird es tricky, d.h. wenn du höhere tatsächliche Werbungskosten nachweisen kannst (dazu gehört eben auch Fahrkosten), muss dieser 100 EUR FB-Anteil durch den tatsächlich höheren ersetzt werden, was dazu führen könnte ds du bei 800 EUR z.B. einen Gesamt-FB von 280 EUR oder mehr haben könntest.
Zurück zur Berechnung: dieser FB wird auf dein Netto angerechnet; gehen wir mal hypothetisch von 650 EUR netto aus.
650 ./. 240 (oder mehr) = 410 EUR. Diese 410 EUR dürften auf deinen Leistungsanspruch, den wir oben mit 760 angenommen haben, angerechnet werden.
Bleibt ein Restanspruch von 350 EUR, die von der ARGE ergänzend zu zahlen wären.
Alles klar?
Also ab zum Amt, Antrag stellen. Und vor allem darauf dringen, dass die tatsächlichen Werbungskosten berücksichtigt werden, wenn die 100 EUR übersteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also wohngeld würde ich mal probieren aber von der arge?

da sehe ich schwarz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erwarte nichts du wirst nur enttäuscht. das ist deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mugie77
12.01.2010, 11:37

joo so ist es

0

Was möchtest Du wissen?