Arge zahlt nur bis zum 1.6.die Wohnung.

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die ARGE kann Dich nicht zwingen vertragsbrüchig zu werden. Leg dem Sachbearbeiter noch mal den Mietvertrag vor und mach ihm klar das Du nicht vor dem 1.8. bzw. erst zum 1.8. kündigen kannst.

..kann der VM dann Die Kaution komplett behalten...darf er das?

Natürlich kann und darf er das. Denn die Kaution ist, entgegen der Landläufigen Meinung, auch dazu da um finanzielle Ansprüche des Vermieters abzudecken.

kann der VM dann Die Kaution komplett behalten...darf er das?

Klar kann er,wenn es gilt Forderungen aus dem Mietverhältnis abzudecken.

Da Sie von der Arge Geld beziehen,würde ich mal mit einem Bescheid der Arge zum Amtsgericht gehen und mir einen Beratungshilfeschein für einen Anwalt holen.

Der soll prüfen,ob die Arge nicht auch für die letzten zwei Monate zahlen muss.

Ich weiß,dass die Arge eigentlich überhöhte Mietkosten nur für 6 Monate zahlt,aber vielleicht gibt es ja noch Ausnahmen.

Ihr Könnt auch ein Darlehen bei der Arge beantragen,falls alle Stricke reißen!

Natürlich, wenn die Miete nicht bezahlt wird, kommt die Kaution zum Einsatz. Erkundige dich doch bei der Arge, wie sich das mit de Mietbindung bis zum 01.08. verhält und ob dann die Zahlungen nicht ggf. bis zum 01.08. weiterlaufen. Außerdem bekommst du doch sicher die Zahlung für eine Wohnung in der dir zustehenden Größe und könntest ggf. die Differenz zur jetzigen Wohnung selbst tragen? Aber erst nachfragen bitte!!!!

kann der VM dann Die Kaution komplett behalten...darf er das?

das könnte er und er dürfte das auch. Allerdings könnte er auch das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Irgendwie komme ich da nicht klar. Denn Die ARGE weiss seit Leistungsbezug, also der Genehmigung der Leistungen, dass Du an den MV bis zumindest 31.07.12 gebunden bist. Von wann ist denn die Aufforderung umzuziehen ? Wurde gegen diesen "Bescheid" Widerspruch eingelegt ? Angenommen, dass die ARGE bis 30.06. bezahlt und selbst wenn nur bis 31.05., dann hätte/könnte die ARGE einen Härtefall, da um Schaden, da ggf. den Verlust der Kaution zu vermeiden, berücksichtigen können. ggf. sogar müssen. Meine Empfehlung wäre, sofort zum Amtsgericht, da Abteilung Sozialgericht und da zu dem zuständigen Referenten zu gehen und dem den Fall, das Problem vorzutragen. Notfalls, das ist im selben Hause, würde ich mir einen Beratungsschein holen und damit von einem Anwalt Klage beim Sozialgericht Klage auf Härtefallregelung einreichen zu lassen.

Klar ist, kannst Du keine Miete mehr bezahlen, rechnet der VM berechtigt Miete gegen Kaution auf. - Das ist Kurzform -

helmutgerke 15.03.2012, 13:40

sofort zum Amtsgericht, da Abteilung Sozialgericht

die Zeiten eines Einheitsgerichtes sind auch im Osten der Republik vorbei

0

In diesem Fall darf er die Kaution in Höhe der Miete behalten.Du kannst dir aber einen Nachmieter suchen.Schon ist dein Prob behoben.

anitari 15.03.2012, 12:59

Du kannst dir aber einen Nachmieter suchen.Schon ist dein Prob behoben.

Immer wieder dieser Unsinn mit der Nachmietersuche/-stellung.

Darauf hat kein Mieter Anspruch.

0

Warum hast du es nicht vorher mit der Arge abgesprochen? Klar wenn es den Mietverlust der Vermieters ausgleicht. Bis zum 01.06 sind ja noch ein paar Monate bis dahin hast noch Zeit um Geld aufzutreiben (Arbeit??)

Jessi1176 15.03.2012, 12:22

bin erst seit März 2012 Arbeitslos...bekomme also erst seit einem Monat Hartz 4 und die Wohnung hab ich letztes Jahr angemietet ,da war noch nicht abzusehen ,das meine Firma Insolvenz geht.

0
Naddldeluxe 15.03.2012, 12:32
@Jessi1176

Und wenn du mit der Arge sprichst?? Und halt jetzt alles erdenkliche machst um schnell an einen neuen Job zu kommen, damit Du Deine Wohnung auch behalten kannst??? Du bist ja auch noch nicht so alt das du schwer Vermittelbar wärest.

0
anitari 15.03.2012, 12:57
@Jessi1176

bin erst seit März 2012 Arbeitslos...bekomme also erst seit einem Monat Hartz 4

Soweit ich weiß muß die ARGE bis 6 Monate die höheren Kosten übernehmen.

0

du hast doch bereits seit letztem Jahr seitens der ARGE, jetzt JOBCENTER eine Aufforderung zur Kostensenkung vorliegen.

Und was hast du diesbezüglich unternommen?

Wenn man der Aufforderung nicht nachgekommen bist, dann wird eben die KdU-Übernahme zum 31.05.2012 eingestellt und dein Vermieter bedient sich an der Kaution.

DerCowboy 15.03.2012, 12:20

Woher weißt du denn, dass sie die Aufforderung im letzten Jahr bekommen hat?

Und was hätte das geändert; der Vertrag läuft doch trotzdem bis zum 01.08.?

0
Jessi1176 15.03.2012, 12:29

bin erst seit diesem Jahr Arge empfänger, und deshalb muß ich ja ausziehen, weil die Wohnung zu groß ist...

0
helmutgerke 15.03.2012, 13:37
@Jessi1176

nö keiner kann dich zum Auszug zwingen.

Im Regelfall bekommst du zunächst eine Aufforderung zur Kostensenkung und musst auf dieser innerhalb von 6 Monaten reagieren. Daher ging ich davon aus, dass auch diese Spielregel seitens deiner Jobcenter Sachbearbeitung eingehalten wird.

Wenn du einen Vertrag über 12 Monate hast, dann kann nun nicht das Jobcenter dich zu einem Vertragsbruch verleiten.

Offenbar hast du jetzt einen Aufhebungsbescheid bezüglich der Mietkostenübernahme (Einstellung der Zahlungen per 31.05) vorliegen.

Gegen diesen Bescheid ist zweifach vorzugehen;

a) Fristgemäß Widerspruch einlegen (so steht es auch im Rechtbehelf des Bescheides)

b) ein ER-Verfahren beim Sozialgericht mit Antrag auf Anordnung zur Mietzahlung bis zum Vertragsablauf einreichen.

0

wenn er Reparaturen an der Wohnung vornehmen muß, die ihr verschuldet habt, darf er das. Wenn du Mietrückstände hast ,darf er es auch.

Jessi1176 15.03.2012, 12:25

habe keine Schäden verursacht...im gegenteil...er hat noch nicht mal die Mängel behoben, die schon vorhanden waren. Mietrückstände sind keine, nur die Arge übernimmt nur bis zu einem bstimmten zeitraum die Miete.

0
cortijero 15.03.2012, 12:33
@Jessi1176

wenn du dann die Miete nicht mehr zahlen kannst, ist die Mietkaution selbstverständlich weg. Oder denkst du, du brauchst keine Miete zahlen und bekommst noch Geld zurück?

0

Was möchtest Du wissen?