ARGE will Schadensersatz

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja können sie da du mit einer Umschulung grundsätzlich einverstanden warst und ein Nebenjob bringt da gar nichts. Du stehst ja dadurch auch weiterhin als arbeitslos in der Liste. Und für eine Umachulung bekommst du doch eh mehr Geld, Eine Umschulung zur Bürokauffrau ist doch prima, wenn du die durchziehst und Glück hast kannst du diese vielleicht auch noch erweitern auf Buchhalterin oder Personalverrechnerin. Da sollte es auch genug Jobs geben. Vielleicht wurde aufgrund deiner körperlichen Beschwerden auch eine Umschulung im Einzelhandel abgelehnt. Und du bis eigendlich auch verpflichtet dich beruflich weiterzubilden wenn dadurch eine Chance besteht das du wieder fest in den Arbeitsmarkt integriert werden kannst.

TwoDelta 27.06.2011, 11:52

Deine Antwort finde ich gut, aber wenn sie/er einen Bürojob total Sch... findet, dann bringt eine Umschulung auch nix, weil dann wird der nie ausgeübt.

0
helmutgerke 27.06.2011, 11:58

wie durch Umschulung bekommt man mehr Geld?

0
Flayy 27.06.2011, 12:01
@helmutgerke

eig nicht. man bekäme nur die normale leistung d.h. knapp 365€

0

Nein, wenn die Umschulung noch nicht begonnen hat, kann man Dir dafür keine Kosten aufbrummen.Lass Dich nicht ins Boxhorn jagen.

ja - nur ein vollzeitjob zählt. aber es ist so, dass die ihk deine unterlagen prüft und nach ca. 2 wochen werden die teilnehmer in verschiedene gruppen gesteckt. die einen machen dann einzelhandel, bürokommunikation und bürokauffrau. also nimm die umschulung an. weil ein 400er bringt dir überhaupt nix - und der zählt auch nix. du brauchst was versicherungspflichtiges.

aber wenn sie/er einen Bürojob total Sch... findet, dann bringt eine Umschulung auch nix>

Wenn du eine Umschulung angeboten bekommst hast du kein Anrecht auf deinen Traumjob! Da du ja bereits zugesagt hast und sich die entsprechenden Parteien darauf eingestellt haben sind diese zurecht knatschig. Wenn du schon einen Vertrag unterschrieben hast sieht es echt übel aus. Endet warscheinlich mit Leistungskürzung o.ä.

Den Schadensersatz kann sich dsein Betreuer in die Haare schmieren, denn dazu müsste er a) einen Schaden nachweisen und genau bemessen und b) müsstest du schuldhaft diesen Schaden verursacht haben; denn selbstredend gibt es unzählige Gründe, aus denen du "legal" eine Umschulung abbrechen kannst.

Allerdings ist damit noch nicht deine Zuweisung des Jobcenters zu der Maßnahme aus der Welt. Weder der 400 EUR-Job, noch deine momentane Krankheit oder dein bloßer Wunsch stehen grundsätzlich der Maßnahme, die ja erst im August beginnt, entgegen. Lediglich, wenn der Arzt dir explizit attestiert, dass du sowohl für die Maßnahme, als auch einen entsprechenden Bürojob nicht geeignet bist, könnte das einen Ansatzpunkt darstellen, wobei ein seriöser Arzt das eher nicht attestieren wird und zudem ein Besuch beim Amtsarzt in Aussicht steht..

In einem Punkt hat dein Vermittler Recht: in der Grundsicherung ist es egal, was du willst. Du hast letztlich jeden zumutbaren Job anzunehmen, wobei ein Job nicht deshalb unzumutbar wird, weil du ihn Schei§e findest.

Ich wäre auch lieber Astronaut ... so what ..

Du hast einer EGV abgeschlossen, indem eine Umschulung zum Bürokaufmann vorgesehen ist.

Aufgrund gesundheitlicher Beschwerden und unter Vorlage eines ärztlichen Attests hat zunächst dein JC dich aus der Maßnahme herausgenommen.

Du hast dort erzählt, lieber eine Umschulung zum Einzelhandelskaufmann absolvieren zu wollen.

Offenbar wurde aber die EGV nicht entsprechend geändert, oder?

Zwischenzeitlich hast du aber einen Job auf 400 EURO-Basis angenommen und bekommst nun die freudige Mitteilung diesen wieder aufgeben zu sollen um an einer Umschulungsmaßnahme zum Bürokaufmann teilzunehmen.

Lasse dir nichts bzgl. Schadenersatzes erzählen. Lese doch einmal nach, ob in der EGV etwas in dieser Richtung vereinbart wurde.

Zum Umgang mit dem Jobcenter, nur schriftliches zählt.

Also nicht mit denen diskutieren, sondern schriftlich mitteilen, dass du an der in der EGV Umschulung Bürokaufmann aufgrund gesundheitlicher Beschwerden (Attest in Kopie) nicht teilnehmen kannst und daher diese aufgehoben werden sollte ferner bittest du um Bescheiderteilung.

Dann kommst es drauf an, was im Bescheid steht. Entweder den Klageweg oder die nehmen Vernunft an.

Flayy 27.06.2011, 12:27

In der Vereinbarung steht nur drin: Der Träger der Grundsicherung verpflichtet sich bei Nichtbeendigung der Bildungsmaßnahme durch den Kunden, den frei gewordenen Platz zeitnah zu besetzen, sofern ein geeigneter Bewerber vorhanden und es bei der maßnahme möglich ist.

0
Flayy 27.06.2011, 12:45
@helmutgerke

Es steht auch nur drin, bei Verstoß eine sanktion von 3 monaten zu 30%. Aber von Schadensersatz steht da nichts drin.

0
helmutgerke 27.06.2011, 13:17
@Flayy

Verstoß liegt ja nicht vor, sondern du hast ja rechtszeitig mittels Attest vorgelegt, dass du nicht antreten kannst.

Wenn du denen jetzt alles noch einmal schriftlich mitteilst haben die doch sogar noch Zeit um dir einen Bescheid zu übersenden. Wenn in denen die 30% als Sanktion stehen, bitte dann geht die Sache vors Sozialgericht.

0

Leg sofort schriftlich Beschwerde bei der Leitung der Arge ein. Du hast doch sicherlich nichts unterschrieben, bezüglich der Umschulung? Die machen da anscheinend viele Fehler, also lass Dich nicht einschüchtern. Der beste Weg wäre, Du holst Dir einen Beratungsschein und suchst einen Anwalt auf, dann reagiert das JobCenter immer relativ vernünftig. Allerdings finde ich einen 400€-Job gegen eine fundierte Ausbildung auch nicht so dolle, solltest vielleicht doch noch mal drüber nachdenken. Angaben alle ohne Gewähr, viel Glück.

Flayy 27.06.2011, 11:39

ist ja auch nur für den Anfang und suche weiter nach vollzeitstellen. leider hab ich ja auch die Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Also heisst das jetz dass die mir nen Strick draus drehen können?

0
TwoDelta 27.06.2011, 11:51
@Flayy

Wie gesagt, ich bin da nicht ganz so bewandert, aber ich denke mal, wenn Du unterschrieben hast, dann ja, dann sind die im recht.

0

du hast sie zwar nicht angefangen.. aber die arge hat die veranstaltung schon gebucht und wird sie ja auch wahrscheinlich bezahlen müssen. auch wenn du dort nicht antreten wirst.

Was möchtest Du wissen?