Arge verlangt Kontoauszuüge/Lohnabrechnungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn für dich kein Kindergeld fließt, musst du gar nichts nachweisen, solange du deiner Mutter keinen tatsächlichen Unterhalt leistest (Unterhaltsverpflichtung besteht nicht).

Fließt Kindergeld, muss das JC Gelegenheit haben, den übersteigenden Teil, der bei der Mutter angerechnet werden darf, zu bestimmen.

Also: fließt kein KiG, soll deine Mutter ggf. Negativbescheid holen und dem Jobcenter mitteilen, dass du keinen Unterhalt leistest und leisten wirst.

Ich denke, ja. Da du dann zwar nicht mehr mit in der Bedarfsgemeinschaft bist, aber in der Haushaltsgemeinschaft. Da wird dein Einkommen bei deiner Mutter angerechnet. Zwar gibt es dann höhere Freigrenzen als in der Bedarfsgemeinschaft, aber das Jobcenter möchte dann trotzdem wissen, wieviel du verdienst. Ob sie dich deswegen persönlich anschreiben müssten, weiß ich nicht.

Was möchtest Du wissen?