Arge Hatz4-Leistungen, Zuflußprinzip? Wer kennt sich aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst der Arge nur nachweisen, dass dein Gehalt tatsächlich immer erst im Folgemonat auf deinem Konto zur Verfügung steht. Somit brauchst du jedenfalls für den ersten Monat NICHTS zu erstatten

Also,wenn du an einem 15. eines Monats deine Arbeit aufgenommen hast und in diesem Monat das erste mal Leistungen vom Jobcenter bekommen hast,waren diese Leistungen für diesen Monat gedacht !!!

Da du aber in diesem Monat der Arbeitsaufnahme noch keinen Lohn bekommen hast,warst du noch bedürftig und dir standen die Leistungen zu. Dein erstes Teil Gehalt hast du ja erst am 5. des Folgemonats auf dem Konto gehabt,wenn du jetzt erneut Leistungen für diesen Monat erhalten hast,wird die Leistung nach dem Abzug von Freibeträgen verrechnet.

Nun hast du aber im gleichen Monat noch einmal zu deinem Teil Gehalt,das volle Gehalt erhalten,du hattest praktisch 1 1/2 Einkommen im gleichen Monat erhalten,in dem du auch das zweite mal Leistungen vom Jobcenter erhalten hast. Dieses Einkommen wird dann nach dem Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen so hoch gewesen sein,das du für diesen Monat keinen Anspruch mehr auf Leistungen hattest und somit eine Überzahlung eingetreten ist,die du zurück zahlen musst.

Zuflussprinzip heißt nichts anderes als, wenn du über es wirtschaftlich verfügen kannst gilt es dir als zugeflossen! Das hat aber so ziemlich garnichts mit deinem Problem zu tun, da die ARGE im voraus bezahlt. Das bedeutet soviel wie, du hast am 31.01. das Geld für den Monat Februar bekomm.

Das gleiche ist ja bei dir auf arbeit passiert, du hast doch sicherlich am 05. des folgemonats das geld für den vorhergehenden bekomm?!

Bsp: Da du ja nun ab dem 15.02. gearbeitet hast. Du aber nur einen Grundfreibetrag von 100 € hast (also dazu verdienen darfst), musst du den Überschuss leider zurück zahlen.

Hoff konnt dir helfen?

NevtMichAlles 12.11.2013, 14:56

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es nun verstanden hab. Fühl mich grad ein wenig, wie der Ochs vom Berg :D

ARGE zahlt am am 1. Januar. Der Lohn kam am 5. Februar. Die Age zahlt im Februar nicht mehr. Soweit schonmal die Fakten.

Die Arge rechnet mit das Februargeld rückwirkend auf den Januar an und will das Januargeld also wieder zurück und spricht von Überzahlung im Januar. Aber tatsächlich ist im Januar doch nüscht gekommen und auch wenn es dann im Februar kam, habe ich aber damit auch Februarrechnungen gezahlt. Das kann doch so nicht richtig sein. Die rechnen mir Januargeld an, welches im Januar nicht geflossen ist?

0
D3XT3R07 12.11.2013, 15:24
@NevtMichAlles

Hab mich vlt auch einwenig unklar ausgedrückt!

Deinen Lohn den du von deiner neuen arbeitsstelle bekomm hast, hast du für den monat januar bekommen. Und von der ARGE hast du ebenfalls geld für Januar bekomm, somit ist der Zuschuss der ARGE zu kürzen. Wenn du dann noch zuviel geld verdient hast, musst du den kompletten Zuschuss zurück zahlen.

Solltest du jedoch am 05.02. deinen Febraur Lohn von deiner neuen Arbeitsstelle bekomm haben, dann wär es unrechtens.

So leid es mir tut, sieht so aus als müsstest du es an den Drecksverein" zurück zahlen. Die zahlen nicht umsonst im voraus. Schließ niemals nen neuen Arbeitsvertrag ab mitte des monats ab!!

0
D3XT3R07 12.11.2013, 15:30
@D3XT3R07

Das Zufluss- u. Abflussprinzip macht bei Lohn- u. Gehaltsabrechungen, sowie Sozialversicherungsbeiträgen ne ausnahme von 10 tagen, somit rechnen die dir deinen anfang febraur bekommen lohn auf januar an.

0
NevtMichAlles 12.11.2013, 15:41
@D3XT3R07

So und da haben wir den springenden Punkt ja auch schon. Der erste (halbe) Lohn ist genau am 7. Februar meinem Konto gutgeschrieben worden. Zählen da nun tatsächlich einzelne Tage?? Ich fasse es nicht. Da blickt doch kein Mensch durch. Denn wäre es alles so rechtens, was sich die Arge da so zusammen klamüsert, dann sagen die ja nix anderes als: Du zahlst im Januar schon Rechnungen, mit dem Geld welches Du erst im Februar bekommst :D :D

Naja, Fazit nach 2 Monaten Arge.... bloß weg da... :D :D

Böse Stimmen habe ich schon mal sagen hören, dass es Leute geben soll, die geben sich so etwas über Jahre hinweg freiwillig ..... Dabei ist Arbeiten doch soviel sorgenfreier ;)

Ich danke Dir und wünsche Dir noch einen schönen Tag.

0
D3XT3R07 12.11.2013, 15:46
@NevtMichAlles

ja da zählen leider einzelne Tage o.O das ist ja noch nicht mal der hammer die arge weiß das, nutzt das aus und von beratung ist da auch keine spur! ..es besteht nähmlich meldepflicht zur Sozialversicherungsabgabe bis zum 10. des folgemonats, also bist du auf jedenfall in diesem zeitfenster!

Danke dir auch

0
DerHans 12.11.2013, 18:09
@D3XT3R07

Es kommt darauf an, in welchem MONAT das Geld dem Empfänger tatsächlich zur Verfügung steht. Mit der Sozialversicherungs-Meldepflicht hat das überhaupt nichts zu tun.

0

Ich danke Euch für die Gelduld soooo wahnsinnig viel Text gelesen zu haben

Beim nächsten Mal bitte statt des vielen Textes mehr Fakten in Form von klaren Daten.
Wann genau hast du für welchen Zeitraum Alg2 erhalten? Bitte daran denken, dass Alg2 grundsätzlich im Voraus geleistet wird (Alg2 für Januar kommt Ende Dezember, Alg2 für Februar Ende Januar usw.; die erste Zahlung allerdings erfolgt sobald der Antrag bearbeitet wurde, also ggf. auch Mitte eines Monats für den laufenden Monat).

NevtMichAlles 12.11.2013, 15:53

30.01. zahlte die Arge für den Februar und am 7.3. kam mein Lohn für den Februar.

0
VirtualSelf 12.11.2013, 16:01
@NevtMichAlles

Alles klar: dann ist die Anrechnung des im März zugeflossenen Einkommens auf die Februar-Leistung unzulässig, denn es kommt im Alg2 nicht auf den Zeitpunkt der Arbeitsaufnahme an.

Widerspruch gegen die Anrechnung/Rückforderung mit Verweis auf § 11 Abs. 2 SGB II und Kontoauszugkopie beilegen, die das Datum des Zuflusses belegt.

Sollte ein Selbstgänger sein.

2

Was möchtest Du wissen?