Arge-Akte einsehen bei Rentenbeginn

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Man kann durchaus Einsicht in die eigene Akte nehmen und auch Kopien anfertigen (lassen.. das dann u.U. gegen Gebühr) ;)
https://www.datenschutzzentrum.de/download/br_alg2.pdf (siehe S.16/17)

Ich selber habe noch keine komplette Akte gesehen- aber es ist häufiger zu lesen, dass die Papier- Aktenseiten in der Regel durchnummeriert sind. Falls das der Fall sein sollte, darauf achten, ob irgendwelche Seitennummern "fehlen" und diese ggf. nachfordern. (Auch für die EDV-Akte/-Datei kann Einsichtnahme beantragt werden.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht DEINE Akte. Die Leistungsakte gehört dem JobCenter Natürlich darf die Behörde diese nicht Dritten zur Kenntnis bringen.

Akteneinsicht bekommst du nur über einen Anwalt. Den musst du dann aber auch selbst bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VirtualSelf 31.03.2013, 09:11

Akteneinsicht bekommst du nur über einen Anwalt.

0

Du kannst die Akte einsehen und auch vollständig kopieren lassen. Ein Herausgabeanspruch besteht dagegen nicht.

Die Leistungsakte wird auch irgendwann vernichtet, da sie nicht mehr benötigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
62siggi 29.03.2013, 17:01

Hat dies eigentlich irgend jemand schon einmal gemacht, eine Akteneinsicht verlangt bzw. Sie auch noch vollständig kopieren lassen? Es muss doch irgend ein Gesetz für dieses Vorgehen geben? Vielen Dank

0
Urknall 29.03.2013, 17:04
@62siggi

Kopieren lassen auch nur gegen Bezahlung, umsonst machen die das nicht und bei 4 Jahren kannst Du von mehr als nur einer Akte ausgehen.

0
62siggi 29.03.2013, 17:08
@62siggi

Hartz4 habe ich seit 16Monaten und nicht 4 Jahre! Habe mein Leben als Bauarbeiter gearbeitet. Danke

1
DerHans 19.04.2014, 18:14
@62siggi

Wozu soll das gut sein? Willst du dir die Akte einrahmen und an die Wand hängen?

0

Wie schon mehrfach geäußert, hast Du jederzeit das Recht auf Akteneinsicht.

Falls Du befürchtest, dass anonyme Anzeigen gegen Dich in der Akte lagern können, wirst Du solche vermutlich nicht zu sehen kriegen - die Akte wird dann vorher "geschönt":

Hartz IV: Jobcenter schützen Denunzianten

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-jobcenter-schuetzen-denunzianten-9001308.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, d.h. können tust Du das schon, nur bekommen wirst Du sie nicht. Du bist auch noch nicht ganz aus dem Rennen, denn wenn Du innerhalb der nächsten 10 Jahre stirbst, wird die Arge an die Erben heran treten und versuchen so viel wie möglich von dem eventuellen dann vorhandenen Erbe ab zu greifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht dass die Arge Deine Akte heraus gibt, denn dort stehen auch amtsinterne Sachen drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einsehen kannst Du die Akte jederzeit, nicht erst nach 63 Jahren.

§ 25 SGB X ist dafür die Grundlage.

Ein Recht auf Herausgabe kannst Du hingegen nicht haben, da die Behörde umgekehrt eine Dokumentationspflicht hat. Wie sollte sie z.B. Stellung nehmen, wenn Du sie noch verklagen würdest?

Zwar ist diese Frist nicht genau gesetzlich festgelegt, aber Du kannst voraussetzen, dass sie in jedem Falle noch mind. so lange aufbewahrt wird, wie noch Fristen für mögliche Rechtsmittel gegen den letzten Bescheid bestehen und das wären 2 bis 5 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

akteneinsicht ja herausgabe nein! da die unterlagen mindestens 10 jahre dort gelagert sein müssen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mindsoldier 29.03.2013, 19:57

Die Aufbewahrungsfrist der Leistungsakten beträgt idR 8 Jahre.

0

Was möchtest Du wissen?