Ardap Hunde Antizeckentropfen mit Pyrethrum für Katzen tödlich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Grundsätzlich solltest Du Deiner Fellnase niemals Medikamente geben, die nicht ausdrücklich für Katzen bestimmt und geeignet sind!
Eine besondere, mitunter tödliche Gefahr besteht z.B. bei Wirkstoffen, die für Menschen (z.B. Aspirin, Paracetamol etc.), aber auch bei solchen, die für Hunde (z.B. Permethrin) bestimmt sind.

Verschiedene Anti-Floh/Zecken-Mittel für Hunde enthalten beispielsweise den Wirkstoff Permethrin, der für Katzen (tödlich) giftig ist, siehe z.B. unter

http://www.focus.de/fotos/der-wirkstoff-permethrin-ist-fuer-katzen-giftig-tierhalter-sollten_mid_1085961.html

http://www.tiermedizinportal.de/erste-hilfe/haufige-vergiftungen-bei-hund-und-katze/0944094

Darüber hinaus besteht aber auch bei den für Katzen prinzipiell unbedenklichen Wirkstoffen die Gefahr der Überdosierung, da z.B. Spot-Ons nach dem Gewicht des Tieres dosiert werden.
Ein für einen großen Hund bestimmtes, für Katzen eigentlich unbedenkliches Mittel kann einer (deutlich kleineren) Katze daher u.U. zur Gefahr werden!

Zu beachten ist auch, dass es Mittel gibt die Zecken abtöten (i.d.R. beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich, Wirkstoff z.B. Fipronil), und Repellents, die die Plagegeister nur von der Katze fernhalten sollen (frei verkäuflich z.B. in Supermärkten, Wirkstoff z.B. Margosa-Extrakt).

Vorab sollte man sich auch stets beim Tierarzt informieren, welcher Wirkstoff in der Region am besten z.B. gegen Zecken wirkt - hier gibt es regionale Unterschiede!

Da die Mittel i.d.R. eine unterschiedliche Wirkdauer gegen Zecken (kürzer) und Flöhe (länger) aufweisen, der Behandlungsabstand zwischen zwei Spot-Ons aber zumeist nicht unter 4 Wochen liegen sollte, sind u.U. Lücken in der Wirksamkeit gegen Zecken möglich (Beipackzettel beachten!).

Mit einem Zeckenhalsband ist - unabhängig von der Wirksamkeit - grundsätzlich die Gefahr sehr groß, dass eine Katze irgendwo (auch in der Wohnung) unbemerkt hängen bleibt und sich aus eigener Kraft nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien kann, was - zusammen mit ihrer Panikreaktion - zur Strangulation führen kann. Da würde ich mich auch nicht unbedingt auf sog. "Sollbruchstellen" verlassen wollen, die im Notfall reißen bzw. aufspringen sollen.

Und bitte: Ruhe bewahren! Angst und überstürztes Handeln haben noch niemandem genutzt, der Stress würde sich nur auf die Katze übertragen!

Alles Gute Dir und der Fellnase!

Ehrlich gesagt, ich würde meinem Tier nicht irgendwas geben, was mein Nachbar gerade so übrig hat.

Geh zum Tierarzt, lass dich beraten, die wissen was für deine Katze das richtige Mittel ist. Und vor allem: das Tier muss gewogen werden! derartige SpotOns dosiert man nach Gewicht!

Das Mittel würde ich nicht so einfach auf die Katze geben, denn es wird auch vom Gewicht des Tieres abhängig gemacht, wieviel man gibt. Daher könnte deine Katze durchaus davon sterben.

Diese Mittel enthalten alle starke Nervengifte und sind eh schon gesundheitsschädlich für die Tiere.

Frag am besten bei deinem Tierarzt nach.

der Katze fehlt ein Enzym. Die spot on Pyrethrum tropfen werden ja aufs fell geträufelt. Und so resorbiert. sie sind für Katzen tödlich. musst mal googeln.

Auch für Menschen nicht ungefährlich. Lieber was mit Margosa nehmen, o.ä.

Da ein Floh-/Zeckenhalsband aber "nur äußerlich" wirkt halte ich dieses für weit weniger gefährlich als irgend welche Tropfen oder Tabletten die sich "im Körper" des Tieres auflösen.

Ein Halsband kannst Du jederzeit abnehmen wenn Du bemerken solltest daß es die Katze nicht verträgt aber die verabreichten Medikamente bleiben für viele Stunden im Körper.

Die Tropfen bleiben nicht für viele Stunden im Körper, sondern für MONATE !  :)

0

Skaliburhalsbänder für Hunde sind tödlich für Katzen, wenn diese die Nähe von Hunden suchen.

Das Wirkmittel an sich ist das gleich, ich würde nochmal in die Packungsbeilage gucken, ob da irgendetwas steht, dass Katzen die nicht bekommen dürfen. Aber sterben sollte deine Katze davon auf keinen Fall. Gib ihr vielleicht erstmal weniger Tropfen.

Sehr gefährlicher Beitrag !

Natürlich könnte die Katze unter anderem davon sterben!

Vielleicht sind die Tropfen für einen Schäferhund gewesen .....

Wenn man von einem Thema keine Ahnung hat, sollte man besser nicht antworten!

1

Meine ist deswegen gestorben. 

Frag vorsichtshalber den Tierarzt, sicher ist sicher.

Was möchtest Du wissen?