Architektur / Bau - Wie heißt diese Dachkonstruktion

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Dachfläche die in einem Bereich länger rausgezogen wird als der Rest der Dachfläche nennt man "Schleppdach", das meinen Sie wohl hier. Ein Punkt wo sich Dachneigungen ändern nennt man "Dachbruch". Für die in Ihrer Zeichnung dargestellten Situation gibt es keinen direkten Begriff. Umschreiben kann man das ganze mit: In einem Teilbereich der Traufe verlängerten Sparren bzw. Dachüberstand ohne Eindeckung. Wie schon die anderen Kommentare richtig dargestellt haben ist und bleibt das ganze (gem. Skizze) wohl ein Satteldach. Ob das nun ein Sparren- oder Pfettendach ist kann man aus Ihrer Zeichnung gar nicht sehen, wohl aber einige Propheten hier die geantwortet haben. Allgemein muss es nicht immer einen Begriff für etwas geben, denn gemacht bekommt man alles von guten Handwerkern, man muss es nur genau genug erklären oder umschreiben können.

Die Zeichnung von directupload,ist eine Einzellagendarstellung der Gesamtkonstruktion eines Stichdaches,aus Blechelementen oder ähnlichem Material wie bei Technischen Zeichnungen,in denen ein Motor als Explosionszeichnung dargestellt wird,-ausserdem,habe ich dir gestern schon geschrieben,dass es keine Dächer gibt,wo die Balken überragen ,ich hoffe du hast es nun begriffen !

MFG Wollelan

Was du meinst ist das Kehlbalkendach. Die Sparren sind mit Zapfen im Deckenbalken eingelassen, welcher durchgehend sein muss. Der Balken benötigt "Vorholz" zur Aufnahme des Schubs. Das Vorholz ist etwa >25cm vor dem Sparren. Im Gegensatz dazu lasten die Sparren des Pfettendaches auf den Pfetten und werden von Doppelzangen zusammengehalten. kannst es glauben, denn ich hab den Gesellenbrief als Zimmermann.

Es handelt sich um freiliegende Sparrenköpfe (beim geneigten Sparrendach) oder Balkenköpfe (beim Flachdach). Für diese eher untypische und bauphysikalisch fragwürdige Bauweise gibt es meines Wissens keinen weiteren, allgemein üblichen Begriff.

Insbesondere in den siebziger Jahren wurden Sparren oder Balken gelegentlich aus gestalterischen Gründen in der dargestellten Weise aus dem Dach herausgeführt, um z. B: in eine Pergolastruktur überzugehen. Bewährt hat sich das natürlich nicht, weil die Holzteile der Witterung ausgesetzt sind und schnell Schaden nehmen.

weerwoelfi 29.03.2012, 19:13

Sorry
habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen.
na ja doppelt hält besser.
gr ww

0

Wahrscheinlich meinst du ein Sparrendach, wo man unten einen Zugbalken hat, der Dachüberstand wegen der Vorholzlänge notwendig ist. Darauf bringt man dann einen Aufschieblig auf, das Dach macht einen kleinen Knick. Und oft gibt es darunter ein Gesims.

weerwoelfi 29.03.2012, 18:58

Hallo Luise,

Es gibt wohl bei den Pfettendächer keinen Dachüberstand oder was sagst Du dazu?

gr ww

PS: siehe auch meine Antwort!

0

hallo 4Rob,
wenn ich nun deine Skizze sähe, kann es auch sein, daß bei einer moderneren Gebäudearchitektur, die von Dir gezeichneten Sparren (und es sind hier Sparren) künstlich verlängert für zB. eine Pergular über einer Terasse o.ä. wurden.
Dann ist das aber nicht mehr das Dach im eigentlichen Sinne, sondern nur eine architektonische Lösungskombination ( Dach u Terassenbeschattung).
lg ww

Das nennt man Sparrenköpfe, aber normalerweise läßt man die Sparrenköpfe nicht weiter über die Eindeckung auskragen.

Ob das Dach einen Überstand hat oder nicht - es bleibt ein Satteldach.

nennt man das nicht einfach (Dach-)Überstand?

Was möchtest Du wissen?