Archaeologie und Translation gleichzeitig studieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Anbetracht bereits gestellter Fragen noch einmal (es ändert sich nämlich nichts daran):

Man sollte man sich schon sehr gründlich überlegen, was man hinterher tatsächlich machen möchte und seine Fächer entsprechend
auswählen.

In Anbetracht bereits gestellter Fragen noch einmal (es ändert sich nämlich nichts daran):


Wenn du hinterher tatsächlich als Archäologin arbeiten willst, würde ich erstmal zu ein paar Praktika für den Realitätsabgleich raten. Kaum jemand hat vor dem Studium eine realistische Vorstellung von den Arbeitsweisen und Rahmenbedingungen im Fach. Grabungsfirma, Amt, Museum,diese drei Bereiche sollte man zeitnah abgedeckt haben.

Dabei sollte man sich auch anhören, was die Kollegen zum Thema Perspektiven zu erzählen haben. Wer nämlich Sicherheiten braucht und konkrete Lebensplanung, sollte sich lieber einen anderen Job suchen. In der Archäologie reicht es auch nicht, gute Noten zu haben. Glück, die richtigen Beziehungen und eine Menge Frustrationstoleranz sind mindestens genauso wichtig und selbst sie sind keine Garanten für eine stabile Karriere im Fach. Dessen sollte man sich von vornherein bewusst sein.

Willst du dann immernoch Archäologin werden, würde ich dringend dazu raten, ein Fach zu wählen, das eine sinnvolle inhaltliche Ergänzung darstellt oder eben beim Mono-Bachelor zu bleiben. Hinterher brauchst du eh noch einen Master, denn wenn du nicht lebenslang einfacher Mitarbeiter auf Ausgrabungen sein willst, hast du mit dem Bachelor allein nicht weit. Für viele Stellen wird sogar die Promotion gefordert und auch dann hast du Heerscharen von Mitbewerbern. 

In Anbetracht der doch etwas wirren Auswahl von Zweitfächern rate ich dir umso dringender zu den oben genannten Praktika. Mach die, bevor du weiter überlegst. Im Moment wirkt das alles sehr ziellos, und das ist das letzte, was du in der Archäologie sein darfst.


In Anbetracht der doch etwas wirren Auswahl von Zweitfächern rate ich dir umso dringender zu den oben genannten Praktika. Mach die, bevor du weiter überlegst. Im Moment wirkt das alles sehr ziellos, und das ist das letzte, was du in der Archäologie sein darfst.

Und konkreter zur Frage: Ob du das irgendwo kannst, weiß ich nicht, aber ich bezweifle ganz massiv, dass diese Kombination dich weiterbringen würde.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerne79
18.05.2017, 19:20

Hoppla, da hat die Zitierfunktion aber heute besonders heftig dazwischengefunkt.

1

Was meinst du mit "Translation"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Rheinland-Pfalz geht das meines Erachtens nicht zusammen. Zwar kann man in Mainz sowohl Archäologie als auch Translation (der Studiengang heißt dot Sprache, Kultur, Translation) studieren, allerdings nicht zusammen.

Versuche es am besten mal über eine Suchmaschine für Studiengänge wie einer von diesen:

http://studiengaenge.zeit.de/

https://www.hochschulkompass.de/studium/suche/erweiterte-suche.html

Aber wenn ich mal fragen darf: Was erhoffst du dir von dieser Kombination? Mir erscheinen die beiden Teilbereiche doch recht weit auseinandern zu liegen. Das aber nur am Rande.

Beste Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerne79
18.05.2017, 19:18

Was erhoffst du dir von dieser Kombination?

Ich nehme hier mal meinen weiteren Kommentar zu dieser Kombination vorweg:

Die Kombination ist völlig zweckbefreit.
Die beiden Fächer haben keine ernsthafte Kombinationsmöglichkeit, da Übersetzungen in der Archäologie keine Rolle spielen, schlicht weil kein Markt vorhanden ist. Das Fach erfordert, dass man Literatur in anderen Sprachen lesen kann. Übersetzt werden bestenfalls erfolgreiche populärwissenschaftliche Publikationen. Allerdings würde ich dann vermuten, dass ein Verlag hier professionellen Übersetzern den Vorzug gibt.

Am ehesten könnte man noch als überqualifizierter Touristenführer sein Geld verdienen.

1

Was möchtest Du wissen?