Arbeitszeugniss, wie wurde der Arbeitnehmer beurteilt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist ein sehr mittelmäßiges Zeugnis - es gibt einige Formulierungen, die das vermitteln.

"Im Rahmen unserer Erwartungen" heißt, dass du nicht mehr getan hast, als man von einem durchschnittlichen AN erwartet. "Bearbeitete alle wichtigen Aufgaben gewissenhaft" kann man so interpretieren, dass du vor allem bei wichtigen Aufgaben recht träge gearbeitet hast.

Die Aufgaben seiner Position hat er zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt und unseren Anforderungen in jeder Hinsicht entsprochen.

Diese Zusammenfassung entspricht einem "befriedigend".

Das Sozialverhalten wird als "gut" beurteilt. Allerdings irritiert mich hier die Formulierung "verantwortungsvolle und offene Atmosphäre". Steht das tatsächlich so im Zeugnis? Außerdem irritiert mich der Begriff "Mitarbeiter" - aus der Aufgabenbeschreibung kann ich nicht erkennen, dass du Personalverantwortung bzw. Führungsaufgaben hattest, denn nur dann verwendet man diesen Begriff. Ggf. muss bei den Aufgaben nachgebessert werden, falls dort etwas fehlt, ansonsten ist der Begriff "Mitarbeiter" zu streichen.

Wir danken Herrn Mustermann für seine Leistungen und die angenehme Zusammenarbeit. Wir bedauern es, dass dieser Mitarbeiter uns verlässt und wünschen ihm für seine weitere Arbeit alles Gute. 

Auch diese Schlussformel ist nicht wirklich toll - um das halbwegs höflich auszudrücken. Das Bedauern klingt nicht ernst gemeint, zumal dir kein Erfolg bescheinigt wird. Mit anderen Worten bedeutet dieser Absatz: "Anstandshalber danken wir ihm, dass er bei uns war. Eigentlich bedauern wir nur, dass wir ihn nicht früher loswerden konnten. Bei uns hatte er keinen besonderen Erfolg und wird ihn im nächsten Job garantiert auch nicht haben." Sorry, aber diese Schlussformel ist ein verbaler Arschtritt in einem sehr mittelmäßigen Zeugnis.

Ob das so gemeint ist oder ob der Verfasser keine Ahnung hatte, was er da schreibt, kann ich allerdings nicht beurteilen. Bei manchen Formulierungen habe ich den Eindruck, dass eher letzteres zutrifft.

Stimmt denn wenigstens das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses überein?

HerrRaabe 28.06.2017, 14:40

@DarthMario, wenn ich deiner - wie üblich sehr gekonnten - Analyse noch etwas hinzufügen darf:

Durch die Teilnahme an freiwilligen Weiterbildungskursen hat Herr Mustermann sein Fachwissen erweitert. In der Praxis wandte er diese neu erworbenen Kenntnisse an

Daraus lese ich, dass die Weiterbildung keinen nennenswerten Effekt hatte. Mit anderen Worten: Alles für die Katz´.

Herr Mustermann hat mit anerkennenswertem Einsatzwillen seine Aufgaben erledigt

Er hat sich zwar bemüht, stieß aber immer wieder - und deutlich erkennbar - an seine Grenzen.

Gegenüber unseren Geschäftspartnern trat er stets sicher und gewandt und mit gutem Verhandlungsgeschick auf

So weit, so gut..... Aber mir scheint, den Kunden hat diese Art des Umgangs nicht sehr geschmeckt. Sonst wäre er nämlich ein geschätzter Ansprechpartner gewesen.

Da die vereinbarte Zeit abgelaufen ist, endet das Arbeitsverhältnis zum heutigen Tag

Ein weiterer Wirkungstreffer. Der Arbeitgeber hatte schlicht und einfach kein Interesse an einer Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses. Das konterkariert die Aussage: "Wir bedauern es, dass dieser Mitarbeiter uns verlässt....." vollends.

3

Das Zeugnis ist durchwachsen.

 in jeder Hinsicht entsprochen

 

Das ist eher befriedigend.

Grundsätzlich muss man hier auch immer die Überlegungen anstellen, ob der Schreiber überhaupt Ahnung von den Formulierungen eines Arbeitszeugnisses hat.

Bei manchen Absätzen bezweifle ich das:

Durch die Teilnahme an freiwilligen Weiterbildungskursen hat Herr Mustermann sein Fachwissen erweitert. In der Praxis wandte er diese neu erworbenen Kenntnisse an.

 

das ist mir zu oberflächlich und nichtssagend, muss aber nicht zwingend eine negative Beurteilung sein.

Dagegen spricht dann schon, dass man das Bedauern über dein Ausscheiden zum Ausdruck bringt. Das wäre bei einem schlechten Arbeitszeugnis nicht der Fall.

Im weiteren Verlauf des Satzes fehlt mit dann aber, dass man Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg wünscht.

Sein persönliches Verhalten war jederzeit einwandfrei.

 

Man möge mich korrigieren, aber die Tatsache, dass hier Kollegen und insbesondere die Vorgesetzten nicht genannt werden, ist nicht unbedingt positiv.

Herr Mustermann hat mit anerkennenswertem Einsatzwillen seine Aufgaben erledigt. Die Aufgaben seiner Position hat er zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt und unseren Anforderungen in jeder Hinsicht entsprochen

 

Das bewegt sich auch zwischen 2 und 3. Hier könnte man hinein interpretieren, dass Du deine Aufgaben gut erledigt hast, aber wohl nicht sonderlich schnell.

DarthMario72 28.06.2017, 12:07

Im weiteren Verlauf des Satzes fehlt mit dann aber, dass man Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg wünscht.

Die Erfolgswünsche fehlen ja ganz.

Man möge mich korrigieren, aber die Tatsache, dass hier Kollegen und insbesondere die Vorgesetzten nicht genannt werden, ist nicht unbedingt positiv.

Die folgen im nächsten Satz...

2
ChristianLE 28.06.2017, 12:54
@DarthMario72

Schon, dort steht aber nichts zu dem Verhältnis zu Vorgesetzten, sondern nur, dass er eine offene und verantwortungsvolle Atmosphäre geschaffen hat.

0

Da sind viele Passagen enthalten, die darauf hindeuten, dass hier einiges im Argen liegt. Unter dem Strich vermittelt das Zeugnis den Eindruck von einem Mitarbeiter der bemüht war, aber nicht konnte und im wesentlichen den Kontakt zu Kollegen gesucht hat. Mit dem Zeugnis kannst du dich definitiv nicht bewerben. Taktisch gesehen gibt es nun 2 Möglichkeiten: Du arbeitest zusammen mit einem Profi ein akzeptables Zeugnis und legst dies dem Arbeitgeber vor oder du forderst den Arbeitgeber auf ein akzeptables Zeugnis auszustellen. Letzteres kann jedoch schnell zu einem Pingpongspiel werden, da du eben nicht in der Lage bist die einzelnen Formulierungen wirklich beurteilen zu können.

Anbei ein Link mit 1. Informationen zu einem Zeugnis und dessen Bewertung

http://www.kanzlei-mudter.de/zeugnis.html

DarthMario72 28.06.2017, 12:08

Links sind nicht besonders hilfreich bei Arbeitszeugnissen. Dort liest man nur Aussagen zu einzelnen Sätzen, was aber nicht sinnvoll ist, da man den Zusammenhang betrachten muss.

4

In Zeugnisnoten: 3-

Ich denke nicht, dass das wirklich gut ist.


Beispiele:

- "im Rahmen unserer Erwartungen" ist nie gut. Du hast nicht mehr geleistet, als erwartet wurde.

- kein einziges "stets"

- "zu unserer vollen Zufriedenheit". Wieder fehlt das "stets". Außerdem wär "vollsten" das beste.

Was möchtest Du wissen?