Arbeitszeugniss übersetzen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Zeugnis enthält einige versteckte abwertende Anspielungen. Gehen wir das mal durch:

"... verfügt über ein solides Grundwissen in seinem Arbeitsbreich": Aber auch nur Grundwissen!

"war mit Unterstützung seiner Vorgesetzten neuen Situationen im Wesentlichen gewachsen" : Ohne Hilfe der Vorgesetzten geht gar nichts und mit Hilfe nicht viel (= im Wesentlichen)

"In vertrauten Zusammenhängen ... ": Diese Formulierung mag ich besonders, die hat mir auch mal jemand ins Zeugnis geschrieben. Damit wollte er ausdrücken, dass ich ein Fachidiot bin, der außerhalb seines Arbeitsgebietes nichts kann und nichts weiß. Die Formulierung scheint gar nicht so selten zu sein. (Ich habe übrigens kein Problem damit, Fachmann zu sein und wenn das nicht gefällt, sticht mich das überhaupt nicht.)

".. bewältigte die entscheidenden Aufgaben ... zuverlässig.": Was nicht wichtig ist, erledigt er ziemlich unzuverlässig.

"..erledigte die ihm übertragenen Aufgaben zur Zufriedenheit": Eine gute Beurteilung müsste lauten: "stets zu unserer vollen Zufriedenheit". Häufig wird sogar die Meinung vertreten, dass nur "vollste Zufriedenheit" eine sehr gute Beurteilung ist.

Der vorletzteSatz "Mit Ablauf der vereinbarten Zeit endet das Arbeitsverhältnis zum heutigen Tag" gibt Auskunft darüber, warum das Arbeitsverhältnis endete. Diese Auskunft sollte in jedem Arbeitszeugnis enthalten sein. Im vorliegenden Zeugnis erklärt sie einiges, was dem Zeugnis einen Teil seiner Bösartigkeit nimmt: Es hanbelte sich um ein befristetes Arbeitsverhältnis, in dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer überhaupt nicht angestrebt haben, die Grundlage für eine auf Dauer angelegte Zusammenarbeit zu schaffen. Eben Heuern und Feuern.

Ein Zeugnis ist immer eine Auskunft sowohl über den Arbeitnehmer als auch über den Arbeitgeber. Wer befristete Verträge schließt und bei der Verabschiedung der Leute Unfreundlichkeiten ins Zeugnis schreibt, präsentiert sich ja nicht im allerbesten Licht. Es wäre in diesem Zusammenhang interessant, zu wissen, ob der Arbeitgeber sich und seine Geschäftstätigkeit im ersten Absatz des Zeugnisses kurz vorstellt. In einem professionell formulierten Zeugnis ist das üblich, in vielen Schluderklitschen wird es übersehen.

Nightstick 22.08.2012, 17:43

Sehe ich ähnlich! Ergänzend: Insgesamt gesehen (mal wieder) ein unvollständiger (!) Zeugnistext, der sich nur fragmenthaft bewerten lässt...

==> Warum stellen die Leute nicht den gesamten Text (von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum) ein?

0
tronky 22.08.2012, 17:43

Jup er hat sich vorgestellt

0

Nun Experte bin ich nicht, aber dieses Zeugnis scheint eher nicht gut zu sein. "Die entscheidenden Aufgaben in seinem Aufgabenbereich zuverlässig..." bedeutet glaub ich soviel dass Herr XXX nur das Wichtigste schafft, den Rest eher nicht. "In vertrauten Zusammenhängen konnte er auf seine Urteilsfähigkeit stützen." Bedeutet soviel dass Herr XXX neuen Sachen wenig Urteilsvermögen besitzt. "Er erledigte die ihm übertragenen Aufgaben zur Zufriedenheit." Eher schlecht, wenn es gut gewesen wäre, dann wäre es stets zur vollsten Zufriedenheit. Im persönlichen Verhalten scheinst du aber guten Eindruck hinterlassen zu haben.

Ich hoffe dass dieses Zeugnis nicht wirklich so geschrieben ist, vor allem nicht mit so vielen Rechtschreibfehlern...

Im Internet gibt es einige Seiten die zur Interpretation des Zeugnisses dienen. Ist bei mir leider schon 7 Jahre her dass ich das gelernt habe, daher sind alle Angaben wie immer ohne Gewähr :)

Nightstick 22.08.2012, 17:39

In den 7 Jahren hat sich kaum etwas geändert - Du hast das schon sehr richtig erkannt...

0

In deinem Aufgabenbereich bist du mit der Arbeit klargekommen, alles was darüber hinausging, war eher schwierig für dich. Du konntest dich in neue Situationen einarbeiten, warst dabei aber auf Unterstützung angwiesen und warst nicht sehr selbstständig. Du hast deine Aufgaben nicht schlecht erledigt, warst aber unselbstständig und hast selbst keine Initiative ergriffen.

Mit deinem Chef & Kollegen hattest du ein gutes Verhältnis.

Nicht besonders gut.

kein selbständiges arbeiten, nur altbekanntes schon zigmal Erklärtes konnte er, mit neuen Sachen kam er nicht zurecht, Aufgabenerledigung gerade mal so, wir bedauern sein Weggang nicht

so steht es in dem Zeugnis bzw so liest es sich.

Du entsprichst geradeso den Minimalanforderungen.

Als Schulnote eine 3-4.

Nightstick 22.08.2012, 17:33

Wenn das wirklich so drin steht: Note 5 - 6 ! :-((

0

es ist okay.... könnt aber besser sein......

Nightstick 22.08.2012, 17:34

In keiner Weise okay...

0

Was möchtest Du wissen?