Arbeitszeugniss nach drei Jahren Anforderbar?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Ausbildungsverhältnis zählt: Der Betrieb muss dir UNAUFGEFORDERT ein "einfaches" Ausbildungszeugnis nach Ausbildungsende schicken (§ 16 Abs. 1 S. 1 BBiG und § 16 Abs. 2 BBiG). Am besten versuchst du mit Fristsetzung freundlich den Arbeitgeber zu erinnern, dass er innerhalb von 10 Tagen dir es schicken soll, am besten schriftlich und per Einschreiben. Nur wenn du ein qualifiziertes Ausbildungszeugnis haben willst, musst du es erst (am besten schriftlich) anfordern.

Bringt es nichts, dann sofort rechtliche Beratung suchen, der wird dann sagen, ob die Klage sinnvoll ist oder nicht. Wichtig: Sie muss innerhalb dieses Jahres eingereicht werden, um die Verjährung zu hemmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

anfordern kann man immer :-)

Allgemein gibt es auch hier die Verjährungsfrist von drei Jahren. Also Ende diesen Jahres ist es entgültig vorbei.

Allerdings - wenn Du Dich die ganzen drei Jahre nicht darum gekümmert hast, dann kannst Du diesen Anspruch verwirkt haben. Im Zweifel würde das erst ein Gericht entscheiden müssen.

Da hilft nur: Seeeehr freundlich nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
22.11.2016, 20:57

Hier widersprichst Du Dir selbst, was zur "allgemeinen Verunsicherung" beitragen kann!

Zur Klarstellung: Der Anspruch ist keineswegs verwirkt.

1. Siehe die richtige Antwort von @Sebijk

2. Der Fragesteller befindet sich bis zum 31.12.2016 immer noch in der Verjährungsfrist gemäß § 195 BGB.

3. Man muss hier keineswegs freundlich sein.

0

Was möchtest Du wissen?