Arbeitszeugnis selbst schreiben. Welche Gefahren und Chancen gibt es?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die einzige Gefahr besteht darin, dass du die Feinheiten der Zeugnissprache nicht richtig beherrschst und du dir so ein Zeugnis schreibst, das schlechter ausfällt, als du es möchtest.

Sonst gibt es keine Gefahr weder für dich noch für deinen Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
20.05.2016, 20:53

Sonst gibt es keine Gefahr weder für dich noch für deinen Arbeitgeber.

Von wegen.

  • Es kann so gut ausfallen, dass es unglaubwürdig wirkt
  • Der Unterschreiber verstößt gegen die Pflicht, ein wahrheitsgemäßes Zeugnis abzuzeichnen. Diese Pflicht besteht nicht nur gegenüber dem Zeugnisnehmer, sondern auch möglichen späteren Arbeitgebern.
1

Insbesondere im Handwerk ist es gar nicht unüblich, dass Mitarbeiter selbst erste Zeugnisentwürfe erstellen, die "der Chef" dann unterschreibt. Ein Meister kann eben auch nicht alles können. Wenn Du Dich an ein Tool wie bspw. http://www.arbeitszeugnisgenerator.de häültst kommst Du relativ weit. Vielleicht wirfst Du dazu noch einen Blick in ein entsprechendes Büchlein (gibt was günstiges z.B. von Haufe) oder googlest Vorlagen für speziell Deinen Beruf. Dann weißt Du auch, auf welche Tätigkeiten Du im Zeugnis besonderen Wert legen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Chance dir ein sehr gutes Zeugnis zu schreiben.,Ich würde sie nutzen. Und dann muss dein Arbeitgeber es nur unterschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Enraaged
19.05.2016, 14:40

Und welche Gefahr kann  entstehen?

0

Solche Zeugnisse gibt es zuhauf. Jemand der Ahnung davon hat, bekommt das in der Regel schnell raus und weg bist du in der Bewerberauswahl - auf dem Bau vielleicht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleckerfrau
19.05.2016, 14:42

Man kann sich doch sein Zeugnis selber schreiben. So lange der AG es dann auch unterschreibt, ist doch alles gut.

0
Kommentar von PeVau
19.05.2016, 16:09

Dieses Risiko besteht auch, wenn der alte AG keine Ahnung von der Zeugnissprache hat. Wenn das der Fall ist, dann soll man doch froh sein, dass man diese Möglichkeit hat.

Außerdem werden Arbeitszeugnisse überschätzt, weil sie tendenziell zu gut ausfallen und ohnehin nicht mehr besonders gewichtet werden. Die interessieren eigentlich nur noch, wenn etwas Ungewöhnliches drin steht.

3

Nichts übertreiben , das richtige Maß finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
20.05.2016, 20:47

Das alleine macht noch längst kein glaubhaftes Zeugnis aus.

1

Was möchtest Du wissen?