Arbeitszeugnis selbst schreiben - Wie formuliere ich den Kündigungsgrund?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie wäre es mit "das Ausscheiden Herrn X ist in einem unverschuldeten Arbeitsunfall begründet und erfolgte unsererseits aus betrieblichen Gründen"

Es ist mir ein Rätsel warum du nicht vors Arbeitsgericht gezogen bist!!! Kündigungsschutzklage! Abfindung! usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HomerDD
02.08.2017, 20:23

Danke für Deinen Tip!

Der Unfall ist noch in der Probezeit passiert. Er hatte mir schon eine verlängerte Kündigungsfrist gegeben.

0

du hast es im grunde selbst genannt, du bist für diesen beruf arbeitsunfähig aufgrund eines arbeitsunfalls.

allerdings ist das kein kündigungsgrund seitens des arbeitgebers. wenn du lang genug dabei bist, hat er dir eine geeignete ersatzposition zu suchen, sofern die unternehmensgröße es hergibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HomerDD
02.08.2017, 20:22

Der Unfall ist ohne meine Schuld passiert, allerdings in der Probezeit. Er hat mir wegen der Berufsunfähigkeit mit verlängerter Kündigungsfrist gekündigt. Es ist nur ein 20-Mann-Betrieb, er kann keinen Arbeitsplatz schaffen, den ich noch machen kann.

1

Ich habe das meinem Ex-AG auch mitgeteilt sobald ich davon wußte und er hat mir darauf hin aus persönlichen Gründen gekündigt.

Das ist ja doch wohl das Allerletzte: Du hattest einen arbeitsunfall und bist daher nicht mehr voll einsatzfähig, er will Dich deshalb kündigen, und Du sollst das so drehen, als ob Du selbst aus persönlichen Gründen ausscheiden würdest?

DAS DARF DOCH WIRKLICH NICHT WAHR SEIN!

Ich würde Dir empfehlen, bei einer Arbeitnehmervertretung vorzusprechen und Dich nach Möglichkeit rechtlich beraten zu lassen. Notfalls würde ich an Deiner Stelle auch vor#s Arbeitsgericht gehen.

Oder hast Du den Unfall selbst schuldhaft, fahrlässig oder sogar absichtlich herbeigeführt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dingelstein
02.08.2017, 19:51

Seit wann hat Gutefrage.net ein Echo?

0
Kommentar von HomerDD
02.08.2017, 20:30

Ein Automat hatte eine Fehlfunktion. Ich war noch in der Probezeit und er hat mir sogar eine verlängerte Kündigungsfrist zugestanden. Einen Arbeitsplatz kann er für mich nicht schaffen, es ist ein kleiner 20-Mann-Betrieb.

0

Nur dass ich es richtig verstehe: Du hattest einen Unfall im Betrieb, kannst daraufhin deinen Beruf nicht mehr ausüben, weil Du erwerbsgemindert bist und Dein Arbeitgeber schmeißt Dich raus?

Warst Du schuld an dem Unfall?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HomerDD
02.08.2017, 20:28

Ich war noch in der Probezeit und ein Automat hatte eine Fehlfunktion, daher die Explosion.

0

na das mach mal nicht, das ist Aufgabe deines Arbeitgebers! Du kennst die speziellen Formulierungen nicht und wirst damit sicher nicht gut weg kommen.

Übrigens hat er dir gekündigt und das unberechtigt, ziehe einen Anwalt zu rate!!!

Gruß  hardty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HomerDD
02.08.2017, 20:27

Ich habe selbst schon Arbeitszeugnisse für mich und für Andere geschrieben. Der Zeugniscode ist mir bestens bekannt. Und ehe er es halbherzig macht, mache ich es lieber selbst.

Ich habe nur mit der korrekten Formulierung des Kündigungsgrundes ein Problemchen, weil ich so einen Fall selbst noch nicht hatte.

Der Unfall war in der Probezeit und er hat mir schon eine verlängerte Kündigungsfrist, in der Hoffnung, daß ich wiederkomme, zugestanden. Einen Arbeitsplatz kann er nicht schaffen, es ist ein kleiner 20-Mann-Betrieb.

0

Was möchtest Du wissen?