Arbeitszeugnis nach Arbeit in mehreren Abteilungen

1 Antwort

Hallo Manuela,

Hallo, ich habe in meiner Firma gekündigt und nun mein Arbeitszeugnis erhalten. Ich habe im Januar 2005 dort in der Abteilung Logistik angefangen, im Oktober 2007 in den Verkauf gewechselt und vom Januar 2009 bis jetzt in der Vertragsbearbeitung gearbeitet. In meinem Qualifizierten Arbeitszeugnis stehen im ersten Absatz die Abteilungswechsel korrekt aufgelistet. In der genauen Tätigkeitsbeschreibung sind dann aber nur die Aufgaben der Vertragsbearbeitung aufgeführt. Müssten hier nicht auch die Aufgaben der anderen, vorherigen Abteilungen aufgelistet sein? Sonst weiß ein späterer Arbeitgeber ja gar nicht genau was ich schon alles gemacht habe.

... zumindest die Tätigkeitsschwerpunkte deiner alten Aufgabenbereiche sollten im Zeugnis aufgenommen werden, ansonsten hast du die Möglichkeit deine Tätigkeiten in deinem CV konkreter zu benennen... je nach dem ob sie für deine Bewerbung von Relevanz sind.

Wie wurdet ihr mein Arbeitszeugnis bewerten?

Herr X arbeitet sich schnell in sein Aufgabengebiet ein. Er führte die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer Zufriedenheit aus. Die Dokumentation seiner Arbeit erledigte er jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit. Seinen Wagenbestand und seine Arbeitsmittel pflegte Herr X sorgfältig.

Sein Verhalten gegenüber Kollegen war tadellos. Gegenüber Kunden trat Herr X immer freundlich und zuvorkommend auf.

...zur Frage

Könntet ihr bitte mein Arbeitszeugnis bewerten? Danke!

Herrxxx geboren am xxxx in xxxx war bei uns vom 15.xxx xxxx bis 31xxxxx als Assistent der kaufmännischen Verwaltung und Disposition beschäftigt. Zu seinen Aufgabengebieten gehörten allgemeine Aufgaben der Verwaltung, der Warenwirtschaft und des Controllings, des Lagers, der Logistik und Disposition.

Herr... verfügte über fundiertes Wissen. Dank seiner guten Auffassungsgabe konnte er auch für schwierige Problemstellungen gute lösungen finden , die er erfolgreich in die Praxis umsetzte. Er erledigte seine Aufgaben stets mit hohem Engagement und großem persönlichen Einsatz. Auch ins Stresssituationen erzielte Herr... gute Ergenisse in qualitativer und quantitativer hinsicht.

Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit zeichneten seinen Arbeitsstil jederzeit aus. Stets arbeitete er sehr umsichtig, sehr gewissenhaft und genau. Herr ... erfüllte die ihm übertragenen Aufgaben immer zu unserer vollen Zufriedenheit.

Wegen seines verbindlichen und kooperativen Auftretens war Herr ... ein geschätzter Ansprechpartner. Sein verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kunden und Kollegen war immer einwandfrei.

Das Arbeitsverhältnis endet zum 31. Januar. Wir danken Herrn xxx für seine Leistungen und wünschen Ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles gute.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Einfaches Arbeitszeugnis - ausführliche Beschreibung oder nur Aufzählung?

Ich möchte mich anderweitig bewerben und brauche dafür ja ein Arbeitszeugnis. Jetzt darf ich das aber selber schreiben. Ich wollte nur nachfragen, also es soll ein einfaches werden und da haben wir in der Schule gelernt, dass da die ausgeführten Tätigkeiten vollständig und genau aufgeführt werden müssen. Ich wollte das gerne so machen, dass ich schreiben "Die Tätigkeit umfasste folgende Aufgaben:" und dann halt aufzähle, also als Stichpunkte, was ich während der Ausbildung alles gemacht habe und dann halt noch ein zwei Sätze zusätlich dazu schreibe, was halt so zu nem Zeugnis noch dazu gehört. Kann ich das so als Aufzählung machen oder muss bzw. sollte es ausformuliert sein, also dass ich meine geplanten Stichpunkte alle in Sätze verpacke?

...zur Frage

darf der AG sagen das er kein Arbeitszeugnis ausstellt und oder sagen ob der AN ein Arbeitszeugnis selbst schreiben soll?

...zur Frage

Arbeitszeugnis richtig interpretieren?

Hallo liebe Community!

Leider musste ich mich gestern von meinem Arbeitgeber kündigen lassen, ich bin der Meinung meinen Job Adäquat ausgeführt zu haben, wurde aber auf Grund vermeintlicher persönlicher-privater Probleme mit dem Chef, am ende meiner Probezeit entlassen. Damit gehe ich zum Wohle beider Partein Konform. nur kann ich nicht einschätzen in wie fern mein Arbeitszeugnis verklausuliert oder wirklich "gut" ausgestellt wurde.

Sofern sich hier jmd mit den gebräuchlichen Floskeln auskennt, wäre ich für ein kurzes Statement dazu sehr Dankbar :)

Arbeitszeugnis

Herr xy, geb. am tt.m.jjjj in x, wurde am tt.mm.jjjj als befristeter Mitarbeiter eingestellt.

Herr xy war für folgende Aufgaben zuständig

.---

.---

.---

.---

.---

.---

.---

.---

Herr xy setzte sein Fachwissen von ganz außerordentlicher Breite und Tiefe in seiner täglichen Arbeit stets sicher und äußerst efizient ein. Maßvoll erweiterte er seine Kenntnisse durch die Teilnahme an relevanten Weiterbildungen. Er verfügt über ein gutes Urteilsvermögen und konnte hinsichtlich seiner Aufgaben stets gut durchdachte Anregungen machen und diese dann in die Praxis überführen.

auch unter erschwerten Bedingungen bewältigte xy alle erforderlichen Aufgaben in hervorragender Weise.

Er arbeitete umsichtig, gewissenhaft und genau. Seine Vorgehensweise war gut durchdacht und praxisgerecht.

Besonders positiv zu würdigen ist seine große Aufgeschlossenheit neuen Theman gegenüber. zudem verfügte er in hohem Maß über die für diese Tätigkeit erforderlichen kaufmanischen Kenntnisse. Er hat unsere Erwartungen erfüllt. Seine Leistungen waren voll zufriedenstellend.

Herrn xy´s Verhalten gegenüber seinen Vorgesetzten und seinen Kollegen aber auch Externen war einwandfrei. Wir schätzten ihn stets als zuverlässigen, ehrlichen und verbindlichen Mitarbeiter. Wir erlebten ihn als loyalen Kollegen. Vorgesetzte und Kollegen schätzten sein stets kooperatives und einwandfreies Verhalten.

Das Arbeitsverhältnis endet zum tt.mm.jjjj. Wir Bedauern seinen Weggang und Danken herrn xy für seine Mitarbeit. Auf seinem weiteren Weg wünschen wir ihm alles Gute und den verdienten Erfolg.

Wir können herrn xy sowohl fachlich als auch persönlich sehr empfehlen.

Danke wen sich jmd die Zeit hier nimmt :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?