Arbeitszeugnis! Muss ein Grund für die Kündigung drin stehen?

4 Antworten

das arbeitszeugnis ist einen beurteilung deiner person, deiner arbeitsweise - der grund für die kündigung hat darin nichts zu suchen... lg

Im Arbeitszeugnis darf kein Grund für die Kündigung stehen es dient dazu es vorzulegen wenn du Dich um eine neue Stelle zu bewerben, es ist sogar verboten einen Kündigungsgrund reinzuschreiben

Alle abhängig Beschäftigten haben einen unabdingbaren Anspruch auf Zeugniserteilung. Rechtsgrundlage bildet seit 01. Januar 2003 § 109 Gewerbeordnung (GewO) für sämtliche Arbeitnehmer. Für Auszubildende gilt § 8 Berufsbildungsgesetz.

Vielleicht auch von Interesse:

http://www.internetratgeber-recht.de/Arbeitsrecht/hauptseite.htm

Wie würdet ihr mein Arbeitszeugnis bewerten/deuten?

Bescheinigung der Arbeitsleistung Betroffener Arbeitnehmer: Herr XY, geboren am: XY

Herr XY hielt sich vom 10.01-23.04. in unserem Unternehmenskomplex der XY Firma auf. Aufgaben, die ihm während dieser Zeit diverser Abteilungen auferlegt wurden, werden nachfolgend ausführlicher aufgelistet:

  • Bearbeiten von Excel-Tabellen, einbringen von Struktur und Ordnung, einfache Auswertung grundlegender Ergebnisse und Statistiken

  • Rechnungswesen: Niveauvolles Berechnen von Datenerhebungen

  • Bearbeiten und ((Begleichen)) von Rechnungen bis zu einem Betrag von 20,00 Euro. Nach der Probezeit:

  • Hilfstätigkeiten für Vorgesetzte und ranghöhere Kollegen, Herr XY unterstütze während dieser Zeit sechs verschiedene Abteilungen auf mehreren Stockwerken

  • Eigene Ideenfindung zu verschiedenen selbst gewählten Projekten

  • Erarbeiten eigener Verbesserungsmaßnahmen der bestehenden Rechnungsprozesse

Gemäß den Richtlinien für Arbeitszeugnisse bewerten wir Herrn XY, wie wir ihn kennengelernt haben:

Herr XY erledigte die ihm übertragenen Aufgaben zu unserer Zufriedenheit. Sein Fachwissen half ihm stets dabei. Das meist sichere Umgehen mit Programmen wie Word und auch Excel beschleunigte seine Arbeit zudem und sorgte für schnelle und zum Teil sichtbare Arbeitserfolge.

Zu ausnahmslos allen Vorgesetzten, Kollegen und Externen konnte sich Herr XY eine Basis aufbauen, die auch noch bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses anhielt und einen durchweg bleibenden Eindruck hinterließ. Besonders Telefongespräche mit Externen wickelte er kompetent und fachlich einwandfrei ab.

Während der intensiven Zeit unterstützte uns Herr XY stets mit seiner Mitarbeit und wir bedauern es, ihn als Persönlichkeit ersetzen zu müssen.

Für seine Zukunft wünschen wir alles Gute und hoffen aufrichtig, dass er seine Kompetenzen dem Arbeitsmarkt entsprechend beibehält.

Mit verabschiedenden Grüßen XY

...zur Frage

Arbeitszeugnis - darf ein Grund für meine Kündigung drin stehen?

Hi zusammen,

ich hab ein bisschen rumgegoogelt und oft gelesen, dass kein Kündigungsgrund im Arbeitszeugnis drin stehen darf. Ok soweit, bei mir sieht es so aus:

Ich wurde nach 3 Monaten während meiner Probezeit gekündigt, es kam plötzlich und ohne Vorwahnung, ich war dementsprechend überrascht. Nie ein Kommentar zu schlechter Arbeitsweise oder ähnliches. Als ich beim Kündigungsgespräch nach dem Grund fragte, wurde lediglich gesagt das ich nicht in die Perspektive passe und ansonsten alles Bestens bei mir wäre wie ich mich verhalte, arbeite und mich mit den Kollegen auseinander setze.

Jetzt habe ich mein Arbeitszeugnis (ein paar Wochen später erst) bekommen das auf den ersten Blick ok aussieht (hab auch ein paar Personalchefs aus dem Bekanntenkreis drauf gucken lassen ist soweit in Ordung, müsste aber ausführlicher sein) und dort steht im letzten Satz drin:

"Herr X hat das Unternehmen innerhalb seiner Probezeit verlassen. Wir danken Herrn X für seine Dienste und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg."

Laut den Bekannten ist dieser Satz mit dem innerhalb der Probezeit verlassen verheerend.

Darf so ein Satz (Grund - wobei dort ja nicht ein Grund steht) dort stehen? Oder kann ich darum bitten diesen bei einer Änderung zu streichen? So das nurnoch dort steht "wir danken Herr........" ?

Vielen Dank für eure Hilfe!!! Ist sehr wichtig :)

...zur Frage

Nach eigener Kündigung in Probezeit Arbeitszeugnis verlangen? Anspruch?

Hat man nach einem nicht verlängerten 5 Monatsvertrag(zugleich auch 5 Monate Probezeit) einen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis o.ä ?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Wie lange dauert es, bis ich mein Arbeitszeugnis bekomme?

Innerhalb welches Zeitraums nach der Kündigung, bzw. nachdem ein Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen hat, sollte dieser Mitarbeiter sein Arbeitszeugnis bekommen? Wie lange hat es bei euch gedauert?

...zur Frage

Dürfen in einem Arbeitszeugnis auch bei fristloser Kündigung nur positive Sachen stehen?

In einem Arbeitszeugnis soll der Arbeitgeber ja eigentlich nur Positives schreiben, um dem Arbeitnehmer für das spätere Berufsleben keine Steine in den Weg zu legen. Aber gilt das auch bei einer fristlosen Kündigung. Denn dabei muss ja etwas vorgefallen sein, das wirklich nicht gut war und was spätere Arbeitnehmer eventuell wissen sollten. Wie ist das geregelt?

...zur Frage

Beendigungsgrund im Arbeitszeugnis nach Vergleich

Ich habe eine betriebsbedingte Kündigung zum 30.06.2013 erhalten. Nach Einreichung der Kündigungsschutzklage hat man sich auf einen gerichtlichen Vergleich u.a. mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 30.09.2013 verständigt. Was für ein Beendigungsgrund hat nun im Arbeitszeugnis zu stehen? Ich denke aufgrund des Ablaufes muss es etwa heißen ".... das Arbeitsverhältnis endet aus betriebsbedingten Gründen zum 30.09.2013." Wäre super, wenn mir jemand aus der Community hierzu ein Feedback geben könnte. Danke vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?