Arbeitszeugnis mangelhaft/was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich muss man ein Arbeitszeugnis, in dem man deutlich schlechter beurteilt wurde als erwartet, nicht so ohne weiteres hinnehmen. Vor allem nicht wenn es Deiner Meinung nach aus persönlicher Antipathie Deines Vorgesetzten so schlecht ausfällt, anstatt einer objektiven Bewertung zu unterliegen.

Hast Du denn mit Deinen Vorgesetzten darüber gesprochen, weshalb es so dermassen negativ ausgefallen ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pyrmonterstar 25.04.2016, 11:19

Also ich habe meine kündigung eingereicht. Paar tage darauf war ich eine Woche krank. Meine Vorgesetzte rief mich an und drohte mir, dass es Auswirkungen auf mein Zeugnis haben wird. Und dass es klar war, dass ich nun krank seie. Naja nachdem ich Gesund geworden bin ging ich auch wieder ganz normal arbeiten. Bis ich dieses Zeugnis erhielt. Nun wurde ich krank geschrieben wegen mobbing und seelischem Druck.

0
hankey 25.04.2016, 11:26
@pyrmonterstar

Also wenn das Verhältnis zu Deiner Vorgesetzten so geschädigt ist wird es wohl schwierig sein vernünftig mit ihr darüber zu reden.

Das Gebot für ein Arbeitszeugnis lautet immer darauf, dass es wahrheitsgetreu sein muss. Das bedeutet, dass Deine Gesamtleistung nicht aufgrund z.B. der erfolgten Krankschreibung absichtlich heruntergesetzt werden darf.

Bitte Deine Vorgesetzte schriftlich um Nachbesserung des Zeugnisses, möglichst gleich mit Vorschlägen für die entsprechend schlecht dargestellten Bereiche. Wenn sie darauf nicht eingeht bleibt Dir nichts anderes mehr übrig als einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einzuschalten und eine objektive Bewertung Deiner Arbeit gerichtlich einzuklagen. Das sollte aber immer der letzte Schritt sein. Geübte Personaler erkennen nämlich auf den ersten Blick, wenn ein Zeugnis nachträglich (zwangsweise) verbessert wurde.

2
pyrmonterstar 25.04.2016, 11:31
@hankey

Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als zum Anwalt zu gehen. Ich habe grad für morgen einen Termin gemacht. 

1
hankey 25.04.2016, 11:36
@pyrmonterstar

Ist wohl das beste. Du hast meiner persönlichen Einschätzung nach gute Chancen, denn ein Arbeitszeugnis muss immer Deine Arbeitsleistung auf Grund der Gesamtarbeitsdauer einbeziehen. Wenn also ein neuer Chef kommt der Dich nicht leiden kann und Dich deshalb aufgrund seiner persönlichen Einschätzung und Antipathie schlecht bewertet, aber die Bewertung aus dem letzten Zwischenzeugnis völlig ausser acht lässt, kannst Du allein schon das reklamieren.

2
Nightstick 25.04.2016, 16:01
@hankey

Alles absolut richtig, @hankey :)

Ich ergänze: Der Rechtsanwalt sollte sofort an die Geschäftsleitung schreiben, damit die "biestige" Vorgesetzte keine Möglichkeit hat, die Sache untergehen zu lassen! 

0
wilees 25.04.2016, 16:13
@Nightstick

Bei größeren Firmen ist nicht der Vorgesetzte Ansprechpartner, sondern die GL.

0
Nightstick 25.04.2016, 16:22
@wilees

Das stimmt so auch wieder nicht - in "größeren" Firmen ist zunächst einmal die Personalabteilung zuständig!

In diesem Fall bleibe ich aber bei meinem Rat, die Geschäftsleitung anzuschreiben.

0

Dein 2014 erstelltes Zwischenzeugnis enthält Benotungen 1-2.

Durch eine neue Vorgesetzte findet eine mangelhafte Bewertung statt. Sollte sich Deine Arbeitsleistung in einer solchen Richtung innerhalb dieser Zeit entwickelt haben, hätte man Dir gekündigt, oder zumindest Deine Kompetenzen als -Führungskraft- massiv beschnitten.

Interveniere gegen dieses Zeugnis, denn in diesem scheinen viele Wertungen auf Antipathie zu beruhen.

Wende dich an den nächst höheren Vorgesetzten, der Dich auch lange Zeit kennt.

Du schreibst Du seist ein guter Arbeiter gewesen. Also warst Du möglicherweise in einem Unternehmen mit Betriebsrat.

Hole Dir Hilfe - Betriebsrat?, Gewerkschaft ? Anwalt nd wenn es nicht anders geht, ziehe vor Gericht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wilees 25.04.2016, 11:29

Als Arbeitnehmer hat man nur Anspruch auf Zeugnis der Note 3.

Wünscht man eine bessere Note, also 2 oder 1 so trägt man als Arbeitnehmer die Beweislast.

Will der Arbeitgeber den Arbeitnehmer schlechter, also mit 4 oder 5
bewerten, dann trägt er dafür die Beweislast - so jedenfalls insgesamt die BAG-Rechtsprechung.

Erkundige Dich bei einem Anwalt ob es eine Frist zum Widerspruch gibt und wenn  wie lange diese Frist ist

1
Nightstick 25.04.2016, 16:08
@wilees

Um Fristen geht es hier nicht - da hätte sie locker 2-3 Monate Zeit.

Gleichwohl muss in diesem Fall das (aus meiner Sicht unnötige) wohl schlecht ausgefallene Zwischenzeugnis energisch bekämpft werden, weil dies wiederum Grundlage des abschließenden Zeugnisses ist.

0
Nightstick 25.04.2016, 16:25
@wilees

Du musst bitte richtig lesen, @wilees!

Hier geht es um das zweite, wohl schlecht ausgefallene Zwischenzeugnis.

1
pyrmonterstar 25.04.2016, 18:23
@Nightstick

Gensu. Mitte 2014 das erste zwischenzeugnis. Nun jetzt das zweite zwischenzeugnis vier bis fünf.

0

Arbeitszeugnisse sind eine heikle Angelegenheit. Deshalb ist das keine Frage für ein Forum.

Suche kompetenten Rat bei einem Anwalt mit Spezialisierung auf Arbeitsrecht.

Das Geld ist gut angelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nightstick 25.04.2016, 16:16

Das sehe ich vollkommen anders! Solch eine definiv falsche Aussage kann nur jemand treffen, der hier nicht permanent mitliest!

1. Gerade hier in diesem Ratgeberforum schreiben zum Thema Arbeitszeugnisse wirkliche Experten (z.B. langjährige BR-Mitglieder, Personalleiter usw.)

2. Lange nicht jeder Fachanwalt für Arbeitsrecht ist in punkto Formulierung von Arbeitszeugnisses wirklich gut und sattelfest.

Insofern ist genau das Gegenteil Deiner Auffassung richtig!

1
Dackodil 25.04.2016, 16:29
@Nightstick

Und woher weiß der FS, welcher Ratgeber eine Koryphäe ist und wer nicht?. Haben die alle einen Expertentitel?
Begleiten die ihn dann auch bei einem evtl. Rechtsstreit?

Bei einem Fachanwalt würde ich trotzdem eher von Sachkenntnis ausgehen, als in einem anonymen Forum.

0
wilees 25.04.2016, 16:38
@Dackodil

Ihr überlest die Frage des TE  !

Die Kernfrage dreht sich  nicht um den Inhalt des Zeugnisses,

sondern lautet wie folgt:

Was kann ich tun, dass dieses Zeugnis geändert wird.

0
Nightstick 25.04.2016, 16:42
@Dackodil

@Dackodil: Hier stelle ich die Gegenfrage: Woher weiß der Fragesteller, welcher Rechtsanwalt wirklich gut ist?

Aus meiner persönlichen Erfahrung ein Lotteriespiel...!

1
Nightstick 25.04.2016, 16:48
@wilees

@wilees: Das habe ich nicht überlesen!

Ich bin darauf deshalb nicht eingegangen, weil der Fragesteller in einem seiner Kommentare geschrieben hat, dass er bereits einen Rechtsanwaltstermin vereinbart hat.

Man hätte allerdings auch versuchen können, den Fall anders (kostenkünstiger) zu lösen.  

1

Hier ein Tipp (Link):

helpster.de/zeugnis-anfechten-so-fechten-sie-ein-ungerechtes-arbeitszeugnis-an_15027

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?