Arbeitszeugnis. Eure Meinung ist gefragt!?

...komplette Frage anzeigen Seite 1 - (Arbeitsrecht, Arbeitszeugnis) Seite 2 - (Arbeitsrecht, Arbeitszeugnis)

6 Antworten

Ich hab das Zeugnis mal für Sie kostenlos auf https://www.arbeitszeugnis.io/ hochgeladen und bewerten lassen. Diese Analyse beinhaltet nur eine Übersetzung der Formulierungen. Die Software kann nicht zwischen den Zeilen lesen.

Meine subjektive Bewertung ist ein bisschen schlechter. Der Schluss ist sehr kurz gehalten und dadurch sehr Auffällig gegenüber des doch recht guten Rest des Zeugnisses. Durch diese hohe Differenz der Qualität, ist das Zeugnis in meinen Augen unbrauchbar geworden und nicht ernst zunehmen. 

 - (Arbeitsrecht, Arbeitszeugnis)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
06.02.2017, 12:11

Vielen Dank für die umfangreiche Stellungnahme. Ich habe bereits ein korrigiertes Zeugnis angefordert und meinem Wunsch für die Anpassung wurde schon Folge geleistet.

0

Es ist 2 bis 3. Nicht schlecht, aber der letzte Satz auf Seite 1 sagt eben "nur", dass "volle" Zufriedenheit gegeben war, nicht "vollste", auch wenn dieser Ausdruck völliger Unsinn ist. 

Und, noch wichtiger: Es fehlt das Bedauern über Dein Ausscheiden bzw. die hohe persönliche Wertschätzung. ("Wir verlieren einen Mitarbeiter von hohem persönlichem Format und bedauern sein Ausscheiden aus unserem Unternehmen"). 

Du musst natürlich bei einem neuen AG gut begründen, warum Du trotz guter Leistungen gekündigt hast. 

Aber das Zeugnis ist nicht so schlecht, dass Du deshalb keinen Job finden wirst. 

Mich persönlich hätte jetzt mal das Zwischenzeugnis interessiert, um zu sehen, worin Du Dich "verschlechtert" hast, also verbessern könntest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:18

Danke. Genau der Meinung bin ich auch.

Z.B. Auf Seite 1: Aufgrund seiner guten Auffassungsgabe ist er jederzeit in der Lage auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell sehr gute Lösungen zu finden. Er zeigte jederzeit Größe Eigeninitiative und identifiziert sich immer voll mit seinen Aufgaben und unserem Unternehmen, wobei er auch durch seine große Einsatzfreude überzeugt. Auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen erweist er sich immer als in hohem Maße belastbar

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:22

Zwischenzeugnis:

Sein Verhalten ist vorbildlich und loyal

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:23

Er ist in hohem Maße zuverlässig

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:24

Dieser Satz wurde rausgenommen:

Für alle auftretenden Probleme findet er ausnahmslos gute Lösungen.

0
Kommentar von Hideaway
02.02.2017, 00:44

Es ist 2 bis 3

Keineswegs.

0

Für den unkundigen Leser liegt das Zeugnis im Bereich 2 bis 3.

Was mich etwas stutzig macht:

Es wird auffällig auf Zuverlässigkeit, "ruhig" usw. herumgeritten. Auch scheint es an Eigeninitiative zu mangeln. Es wird angedeutet, dass du bei der Arbeit nicht der Schnellste bist, Probleme aussitzt und auch nicht den erwarteten Arbeitserfolg hattest.

Zudem: Irgendwas muss vorgefallen sein.

  1. Es wird nur gesagt, dass du auf deinen Wunsch hin ausscheidest. Das kann im Extremfall bedeuten, dass man dir die Kündigung nahe gelegt hat. Stünde da "um sich beruflich zu verbessern" oder "um ein Studium aufzunehmen" oder sonst was in der Art, gäbe es keinen Anlass zu Missverständnissen.
  2. In der Schlussformel fehlen sowohl das Bedauern über dein Ausscheiden als auch der Dank für die geleistete Arbeit. So etwas nennt man einen Tritt in den Allerwertesten. Das "weiterhin viel Erfolg" kann man in diesem Zusammenhang nur als Ironie und deutlich abwertenden Hinweis an potentielle künftige Arbeitgeber verstehen.

Insgesamt ist dieses Zeugnis keine Empfehlung für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
02.02.2017, 07:26

Danke für Ihr Feedback.

1

Ist doch alles super - den einzigen Code den ich lesen konnte (man darf ja nur positives reinschreiben) - das mit dem "Stellte eigene Interessen zurück" - laut meinem BWL - Buch könnte das heißen: Konnte sich bei der Arbeit gegenüber anderen nicht so gut durchsetzen - stimmt das? LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 20:44

Danke für dein Feedback. Nein das trifft nicht zu. Das Zwischenzeugnis war wesentlich besser!!! Wie sieht es mit der Abschlussformel aus(der letzte Satz)?

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:19

Ich habe dem Arbeitgeber eine 14 tägige Frist gesetzt zur Korrektur sonst wird Klage beim Arbeitsgericht eingereicht.

0
Kommentar von Hideaway
02.02.2017, 00:40

Ist doch alles super

Deinen Optimismus wird ein sachkundiger Leser wohl nicht teilen können.

man darf ja nur positives reinschreiben

Wie kommst du denn da drauf? Nur wohlwollend formuliert muss es sein.

0

und was sagte das andere aus ?

wenn das hier - heute offenbar üblich - ihnen nicht passt , geben sie auch das superdings zum besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 20:48

Z.B. Aufgrund seiner guten Auffassungsgabe ist er jederzeit in der Lage auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell sehr gute Lösungen zu finden. Er zeigte jederzeit Größe Eigeninitiative und identifiziert sich immer voll mit seinen Aufgaben und unserem Unternehmen, wobei er auch durch seine große Einsatzfreude überzeugt. Auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen erweist er sich immer als in hohem Maße belastbar

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 20:48

Seite 1 zweitletzter Block von unten

0

Das ist doch ein super Zeugnis. Wo ist dein Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 20:49

Seite 1: das stand im Zwischenzeugnis:

Z.B. Aufgrund seiner guten Auffassungsgabe ist er jederzeit in der Lage auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell sehr gute Lösungen zu finden. Er zeigte jederzeit Größe Eigeninitiative und identifiziert sich immer voll mit seinen Aufgaben und unserem Unternehmen, wobei er auch durch seine große Einsatzfreude überzeugt. Auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen erweist er sich immer als in hohem Maße belastbar

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 20:51

Zuverlässigkeit fehlt!!!!!

0
Kommentar von Kuestenflieger
01.02.2017, 20:51

" Wir bedauern seinen Weggang sehr , nagen bald am Hungertuch ohne Ihn? "

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:19

Trotzdem wichtig für mich und meinen weiteren Werdegang!

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:27

Ok das mag sein ich würde ja gerne das Zwischenzeugnis hier 18 Tage alt hochladen weiß aber nicht wie. Es gibt ein Urteil dazu, dass das Arbeitszeugnis bei so kurzen Zeitraum nicht schlechter ausfallen darf. Darum geht es mir und sonst um nichts

0
Kommentar von Colognez
01.02.2017, 21:32

Genau. Darauf warte ich.

0

Was möchtest Du wissen?