Arbeitszeugnis bewerten, wer kann helfen?

4 Antworten

Frau XYZ... war ... als Mitarbeiter

Ernsthaft? Als Mitarbeiter? Es muss natürlich Mitarbeiterin heißen.

Frau XYZ kam als Quereinsteiger in unsere Praxis nach ihrem absolvierten Fachhochschulstudium BWL

Nice to know, aber überflüssig.

Frau XYZ hat unsere Erwartungen stets gut erfüllt.

Das deutet auf ein "gut" hin. Allerdings fehlen Aussagen zu Fachkenntnissen, deine Belastbarkeit ist m. E. etwas schwächer eingeschätzt. Allerdings passt der folgende Satz so gar nicht dazu: 

Wir waren mit ihren Leistungen jederzeit zufrieden. 

Das ist nämlich nur ein befriedigend. Das ist widersprüchlich und muss korrigiert werden.

Gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden verhielt Frau XYZ sich stets einwandfrei.

Dein Sozialverhalten ist "gut". Aber "Kunden"???

Wir danken Frau XYZ für ihr Wirken und bedauern ihr Ausscheiden. Wir sind überzeugt, das sie auch in der Zukunftgute Erfolge erzielen wird.

Etwas ungewöhnlich formuliert, aber die Schlussformel ist in Ordnung.

Stimmt das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses überein? Auch wenn das ein Feiertag war, muss es auf den 30.11.2017 lauten!

Wenn ich das Zeugnis als Ganzes im Kontext sehe, sehe ich es insgesamt als Zweier-Zeugnis an, auch wenn stellenweise schwache Formulierungen gewählt wurden. Scheint aber nicht ungewöhnlich zu sein.

Dafür, dass es im Streit auseinandergegangen ist, fiel die Beurteilung über das Zeugnis meiner Einschätzung nach doch fair aus. Das ist nicht selbstverständlich.

Würde ich als Recruiter das Zeugnis lesen, hätte ich keine Bedenken, diese Person einzustellen.

unsere Erwartungen stets gut erfüllt. Wir waren mit ihren Leistungen jederzeit zufrieden.

Das bedeutet mitttelmässig, Schulnote 4 - bei einem guten Zeugnis muss "zu unserer vollen Zufriedenheit" und bei einem sehr gute ""zu unsere vollsten Zufriedenheit" stehen.

kann man aber auf zig Seiten im Internet selber nachlesen...

https://arbeits-abc.de/formulierungen-im-arbeitszeugnis-und-ihre-bedeutung/

37

Das stimmt so nicht. Wenn es so wäre, hätte jeder bei uns ein schlechtes Zeugnis nach der Ausbildung bekommen, denn diese war schlechter formuliert. Da stand nur, zu unserer Zufriedenheit.

3
51
@herzilein35

Tja, sorry, aber dann habt ihr entweder alle ein schlechtes Zeugnis oder derjenige, der es geschrieben hat, hatte keine Ahnung, wie ein Zeugnis geschrieben werden muss - ein korrektes Zeugnis hättet ihr übrigens einklagen können

0
41

Das bedeutet mitttelmässig, Schulnote 4 - bei einem guten Zeugnis muss "zu unserer vollen Zufriedenheit" und bei einem sehr gute ""zu unsere vollsten Zufriedenheit" stehen.

Woher hast du diesen Unsinn? Das ist vollkommen falsch.

Stets zur vollsten Zufriedenheit = sehr gut

Zur vollsten Zufriedenheit // stets zur vollen Zufriedenheit = gut

zur vollen Zufriedenheit = befriedigend

kann man aber auf zig Seiten im Internet selber nachlesen.

Dann solltest du von da auch richtig zitieren.

3
51
@DarthMario72

Das hier: "Das bedeutet mitttelmässig, Schulnote 4 - bei einem guten Zeugnis muss "zu unserer vollen Zufriedenheit" und bei einem sehr guten ""zu unserer vollsten Zufriedenheit" stehen."

ist doch haargenau dasselbe wie das hier:

"Stets zur vollsten Zufriedenheit = sehr gut

Zur vollsten Zufriedenheit // stets zur vollen Zufriedenheit = gut
zur vollen Zufriedenheit = befriedigend"

Was soll daran  - und auch noch vollkommen! falsch sein?
Gar nichts - es entspricht einander vollstandig!

0
41
@dandy100

In welchem Universum ist bitteschön "zu unserer vollsten Zufriedenheit" und "Stets zur vollsten Zufriedenheit" dasselbe? Das "stets" ist eine weitere Steigerung!

Was soll daran  - und auch noch vollkommen! falsch sein? Gar nichts - es entspricht einander vollstandig!

Nein - wie gerade erklärt. Das sind zwei unterschiedliche "Noten"

3
51
@DarthMario72

Meine Güte, das ist doch egal!

entscheidend ist vollste oder volle oder eben nur zufrieden  - egal ob da stets steht oder nicht.

Jeder Personaler wird Dir das bestätigen - ich bin übrigens einer

0
40
@dandy100

@dandy100: wie diese Äußerungen zeigen, hast du keine Ahnung von Arbeitszeugnissen, denn da zählt jedes Wort, aber auch jedes weggelassene.... das wird dir jeder Personaler bestätigen.

Ich hoffe mal, dass du nicht wirklich Personaler bist, denn sonst solltest du dich mal dringend fortbilden....

4
41
@dandy100

Mit diesem Kommentar outest du dich als vollkommen ahnungslos @dandy100. Antworte also bitte in Zukunft nicht mehr bei Themen, von denen du kein Ahnung hast.

4
14
@dandy100

Meine Güte, das ist doch egal! - egal ob da stets steht oder nicht.

Echt jetzt?

Jeder Personaler wird Dir das bestätigen

Vielleicht die aus der Lohnbuchhaltung.

ich bin übrigens einer

Für alle eure Angestellten hoffe ich mal, dass du nicht für das Schreiben von Arbeitszeugnissen zuständig bist.

3

Was möchtest Du wissen?