Arbeitszeugnis bekommen - rechtliche Möglichkeiten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du schriebst deinen alten Arbeitgeber freundlich an, mit einer Fristsetzung von 14 Tagen. Kommt dann nichts, dann eine Fristverlängerung von 7 Tagen.
Danach gehst du zur Geschäftsstelle des Arbeitsgerichtes, wo die Arbeitsstelle sichbefindet, nicht wo du wohnst. Anschrift googeln.. Dort klagst du auf Erstellung eines Arbeitszeugnisses. Die Mitarbeiter helfen dir gern beim Verfassen der Klage. Dann gibt es einen Gütetermin nach 3 Wochen und der Richter regelt das mit dem Zeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xthunderclap
11.08.2016, 21:11

dann hab ich ein problem ... wohne inzwischen gut 180 km weit weg...wird schwierig werden :(

0

Vor das Arbeitsgericht gehen, das geht in I Instanz ohne Anwalt ,das bestimmt dann eine Güteverhandlung ,damit endet meist die Sache gütlich und kostenlos.

Wenn nicht gibt es eine Hauptverhandlung, aber Du hast ja einem Rechtsanspruch auf ein Arbeitszeugnis und die Beweismaterial was drinn zu stehen hat trägt der Arbeitgeber ,dass es so war vom Inhalt her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
10.08.2016, 21:17

Ich ergänze (noch einmal zur Klarstellung):

Vor dem Gang zum Arbeitsgericht muss der Ex-Arbeitgeber (nachweislich) unter entsprechender Fristsetzung zur Erstellung des Arbeitszeugnisses erfolglos aufgefordert worden sein.

Nachweislich bedeutet z.B.: Schreiben eines Briefes mit der Übersendungsform ´Einwurf-Einschreiben´.

Eine E-Mail reicht zu Beweiszwecken nicht aus. 

2

Nach verstrichener schriftlicher Fristsetzung kannst Du zum Arbeitsgericht gehen, das hilft in der Regel. Die hatten dem AG in  einem Fall einen Brief geschrieben, das Zeugnis kam prompt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 mir anscheinend kein Arbeitszeugnis (zeitnah) ausstellen will.

Hat er sich so geäußert?

Wenn ja, schreib ihm einen Brief und fordere ihn darin auf seinen Pflichten nach § 109 Gewerbeordnung (Zeugniserteilung) nachzukommen und Dir ein qualifiziertes Zeugnis auszustellen.

Die Zeugniserteilung ist eine Nebenpflicht des AG und eine Holschuld des AN. Der AG muss also das Zeugnis erteilen, abholen musst es Du selbst. Der AG muss das Zeugnis nur dann schicken, wenn er zeitlich in Verzug ist.

Sollte der AG trotz Aufforderung kein Zeugnis ausstellen, musst Du klagen. Das kannst Du aber ohne Anwalt. Du gehst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts. Dort wird man Dir bei der Klageformulierung helfen und das ist kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Freund von ist zum Amtsgericht gegangen und hat eine einstweilige Verfügung beantragt.

Damit ist er ins Sekretariat marschiert, hat das auf den Tisch der Sekretärin geknallt und gesagt, er geht nicht weg, bis er sein Zeugnis hat.

Nach 3 Stunden hatte er sein Zeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
10.08.2016, 21:24

Das hat in diesem Fall funktioniert, was aber im vorliegenden Fall nicht unbedingt der Fall sein muss.

Dem Ex-Arbeitgeber muss ein angemessender Zeitraum für die Erstellung gegeben werden, mithin einige Arbeitstage.

Letztendlich kommt es jedoch darauf an, was in der Einstweiligen Verfügung steht. 

0

Was möchtest Du wissen?