Arbeitszeugnis- formulierungen bedeuten oftmals doch etwas anderes...was würdet ihr hier sagen ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"ihre Arbeitsbefähigung ist als fruchtbar für die Arbeitsgruppe zu charakterisieren"... und jede Menge andere Punkte. Was soll denn sowas???

Die Formulierungen klingen sehr bemüht und nicht besonders gewandt. Ich habe den Eindruck, dass sich der Ersteller dieses Zeugnisses nicht besonders gut mit der Zeugnissprache auskennt, sonst hätte er andere Formulierungen verwendet. Kann schon alles gut gemeint sein. Die meisten Formulierungen sind aber unüblich und sollten daher in einem Zeugnis unterlassen werden.

Ich wüsste als Personalverantwortlicher nicht, was ich mit einem solchen Zeugnis anfangen soll. Wörtlich gelesen sieht es nach einer zwei bis drei mit leichter Tendenz zur zwei aus. Die unüblichen Formulierungen machen es aber praktisch unbrauchbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
04.05.2016, 16:38

Das ging mir auch immer so...ich wusste nie, wie ich es deuten sollte



Ihr Verhalten gegenüber den Vorgesetzten und kollegen war einwandfrei.

Das habe ich jetzt als 4 gelesen. Mag auch stimmen, da ich mir nicht alles gefallen ließ, aber nun weiß ich nicht, ob es wirklich so zu deuten ist oder nicht ?



0

Ein Zeugnis, das man nicht von Überschrift bis Unterschrift, also komplett liest, kann man nicht seriös beurteilen.

Es macht daher auch keinen Sinn, sich einzelne Sätze "auf einer Seite" rauszusuchen und dann über die Note zu mutmaßen, denn die wirklichen Aussagen stecken im Gesamtbild, Schlusssatz, Ausstellungsdatum, sprich fast überall.

Ist ein Zeugnis beispielsweise nicht flüssig und nicht schlüssig in den Aussagen, so bedeutet auch das eine Herabsetzung der Leistungsbeurteilung des AN, auch wenn man bei einzelnen Aussagen durchaus eine 2 vermuten könnte.

Ein Zeugnis besteht auch immer aus zwei Teilen: den einklagbaren Teil (bei dem der AN ein Recht auf eine "durchschnittliche Benotung" = 3 hat) dessen Inhalt Auskunft über die Aufgaben, Leistung und Sozialverhalten gibt, und einen Schlussteil.......... der freiwillig ist und nicht einklagbar, daher oftmals mehr Aussagekraft beinhaltet. 
Auch im Jahre 2002 war es durchaus üblich, in einer Schlussformulierung zumindest Bedauern über den Weggang auszudrücken und sich für die geleistete Arbeit zu bedanken....das fehlt hier vollkommen. Auch Aussagen über die Art und Weise, sprich ob die Aufgaben erfolgreich geleistet wurden, fehlt.

Die etwas "eigenwilligen" Formulierungen in diesem Zeugnis lassen leider auch viel Raum für Spekulationen zu, was ein geübter Zeugnisautor stets vermeidet....
So klingt es eher, als wäre ein Chemikant am Werk gewesen..... der jenseits des Labors nicht die passenden Worte findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
04.05.2016, 18:03

Auch im Jahre 2002 war es durchaus üblich, in einer Schlussformulierung zumindest Bedauern über den Weggang auszudrücken und sich für die geleistete Arbeit zu bedanken....das fehlt hier vollkommen. Auch Aussagen über die Art und Weise, sprich ob die Aufgaben erfolgreich geleistet wurden, fehlt.








habe ich hier weggelassen, weil sie allgemein gehalten wurden und nichts zu meiner Person sagen


0
Kommentar von Everklever
05.05.2016, 00:16

Diese Antwort von #rotreginak02 findet in sämtlichen Teilen meine vollste Zustimmung.

2
Kommentar von DarthMario72
05.05.2016, 12:32

Mehr kann man dazu nicht sagen. Korrekt analysiert von @rotreginak02.

@Vollhorst123: Es kommt auf jedes einzelne Wort an, auch das was deiner Ansicht nach "allgemein gehalten" ist und "nichts zu deiner Person sagt"

1

Ein Zeugnis kann nur dann seriös bewertet werden, wenn es komplett, Wort für Wort, hier natürlich anonymisiert, vorliegt. Komplett heißt: Von der Überschrift bis Datum. Ein Ausschnitt ist nie repräsentativ für das gesamte Zeugnis. Überall, aber auch wirklich überall, können auf- oder abwertende Formulierungen und Zusatzinformationen enthalten sein, die dem Laien oftmals entgehen.

In deinem Fall (in diesem Ausschnitt) kommt  hinzu, dass hier sehr kreativ formuliert wurde, wobei offen bleibt, ob es positiv gemeint ist. Hätte ich so ein Zeugnis auf dem Tisch, wüsste ich damit nichts Rechtes anzufangen. Der Text verschließt sich einer Einordnung oder Bewertung. Das mag sich aber ändern, wenn man das Zeugnis im Gesamten liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
05.05.2016, 03:47

Genau so ist es...

1
Kommentar von Vollhorst123
05.05.2016, 06:40

Der weggelassende Teil bestand nur aus einer Auflistung, was ich dort für Tätigkeiten zu tun hatte, sprich ohne jegliche Wertung.

Der Schluss ist auch allgemein gehalten und dem Zusatz, wenn es dem Unternehmen besser gehen würde, würden sie einer Wiedereinstellung ins Auge fassen. 

Also wieder nichts Halbes und nichts Ganzes :)

0

Ich persönlich bin jetzt auch kein Arbeitszeugnisprofi, aber da ich nun selber schon einige angehäuft habe, so missfällt mir persönlich, das extra die Arbeitsleistung und Arbeitsmenge hervorgehoben wurde. Üblich ist das nicht. Das hört sich eher so an, als warst du faul wie Sau und hast die Mengen nicht geschafft. Aber Irren ist menschlich. Die ersten 2 Sätze sind die Note 2. Was wiederum das "fruchtbar" zu bedeuten hat erschließt sich mir nicht. Im Zweifel hört sich das zwielichtig an. Die Qualität deiner Leistungen ist auch eine 2. Die Erwartungen hast du mit einer 3 erfüllt. Das würde ich sagen. Aber nimm das nicht zu ernst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
04.05.2016, 16:35

Ich war mir schon immer nicht so sicher mit dem arbeitszeugnis, ob trauen kann, daher habe ich es immer bei bewerbungen weggelassen, aber jetzt wird man immer wieder gedrängt zeugnisse mitzuschicken.

Ich würde nie kritisiert an meiner Arbeit. Nur zum schluss hat es etwas mit einer kollegen gekrieselt, die zusammen mit dem Chef dann das zeugnis schrieb....

0

kann man so nicht bewerten.. Man müsste alles sehen und auch wissen die tätigkeit um die es geht.

Auch wünscht man immer das beste für die Zukunft und bedauert einen mitarbeiter verloren zu haben.. das fehlt völlig. Was ist mit Kunden ? / Lieferanten ?

Man muss es wie in einem Schulzeugnis komplett sehen nur einzele zeilen bringen hier nix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
04.05.2016, 16:31

Das wünschen für die Zukunft ist auf einer anderen seite und da steht auch noch, wenn es dem Unternehmen besser geht, würde einer wiedereinstellung ins auge gefasst werden.

Was mich wundert sind die scheinbaren sprünge, wo man eben nicht weiß, ist es ne 2 oder 3 oder gar ne 1.

Was ich aber jetzt fand, wie dieser satz scheinbar gewertet wird :

Ihr Verhalten gegenüberden Vorgesetzten und kollegen war einwandfrei.

Das habe ich jetzt als 4 gelesen. Mag auch stimmen, da ich mir nicht alles gefallen ließ, aber nun weiß ich nicht, ob es wirklich so zu deuten ist oder nicht ?

0

Wollte kommentieren und nicht antworten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
04.05.2016, 16:44

Ich hab im Internet ne seite gefunden und da stand er unter mangelhaft :)

Siehst...ich weiß absolut nicht, wie man mich bewertet, da man nichts trauen kann, ob alles auch so gemeint ist, wies geschrieben wird :)

0

Was möchtest Du wissen?