Arbeitszeugnis - wie schlechtes Verhältnis zu KollegInnen rechtfertigen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du schreibst, dass du dabei bist das Zeugnis anzufechten. Daher interpretiere ich, dass du bisher keine rechtlichen Schritte eingeleitet hast und es auf eigene Faust veranlasst. Zu deiner Frage, wie du es neutral formulieren kannst, mein Vorschlag:

Ich bitte Sie, die Passage über mein Verhalten wie folgt zu ändern: "Das Verhalten von ....... zu Vorgesetzten, Kollegen und Benutzern war stets einwandfrei.".

(Das ist die Formulierung, die Note 1 bedeutet.) Also: Kurz und bündig, dann verschwind' ich, ohne große Begründung - und dann erstmal abwarten! Vielleicht ändern sie es kurzum, was nicht selten der Fall ist.

Merke jedoch: Eine abschließende Zeugnisbewertung kann nur über die komplette Fassung hergeleitet werden, da Zeugnisse immer ganzheitlich zu sehen sind.

Des Weiteren rate ich dir davon ab, das Zeugnis via E-Mail zu reklamieren und es stattdessen mit der Post zurückzuschicken. So gehen sie u. U. schneller dazu über, die Änderung zu veranlassen, zumal du derzeit ohne Zeugnis dastehst - wohingegen dir jedoch zeitnah eines auszuhändigen ist und sie diesbezüglich in der Fürsorgepflicht stehen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathy34
10.10.2013, 12:43

Danke für das Sternchen :-)

0

An die Arbeiterkammer. Schreib einfach wie es war, das man dich ausgeschlossen hat und das deine bemühungen im keim erstickt wurden. zb.; Das Arbeitsklima war schlecht, Kolegen waren nicht kooperations bereit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer e-mail wird es nicht getan sein. Schlimmstenfalls landet sie mit einem KLICK in Ablage P = Papierkorb.

Mach einen konkreten Gesprächstermin aus mit dem, der das Zeugnis erstellt hat, und frage nach einem 4-Augen-Gespräch, was du aber sachlich und gut vorbereitet führen solltest. Aber sei auch selbstkritisch genug zu hinterfragen, ob es nicht vielleicht doch einige Gründe gab, warum sie dich gemobbt haben. Es gibt nämlich IMMER Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von plunata
29.08.2012, 12:52

Ich bin derzeit im Ausland, ich bin also leider auf Telefon und E-Mail angewiesen. Zudem haben mich mindestens fünf Kollegen drauf angesprochen, dass sie sich auch gemobbt fühlten, und oft wurden sie sogar von Kunden gemieden. Von daher...

0

Ich verstehe nicht was du willst, denn der Begriff "einwandfrei", sowie "freundlich und hilfsbereit" ist doch optimal. Würde hier der Begriff "bemüht" stehen, dann weiß jeder, dass du nicht mit Kollegen nicht klar kommst.

Warum du auf ein schlechteres Arbeitszeugnis Wert legst und dazu auch noch einen Anwalt nehmen willst, lässt sich nicht nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von plunata
29.08.2012, 12:45

Ich bin mir eben einfach nicht sicher, weil jeder etwas anderes behauptet... würdest du das nicht als eine drei bewerten?

0

Was erwartest du in einem Zeugnis? Was soll denn da stehen?
Dass DEIN Verhalten korrekt und OK war?
.. Oder dass die anderen Kollegen so boes zu dir waren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt unbedingt einen Rechtsanwalt haben. Der Zuständige und die Zeugnisschreiberin glauben, daß sie auf Zeit spielen, und Dich so zum Aufgeben zwingen können. Wie man halt mit dummen Mädchen... Nimm' Dir einen Anwalt. Der kann auch so schön neutral formulieren... ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, entweder ich kapier die Frage nicht oder ich steh' auf dem Schlauch. Wenn in deinem Zeugnis steht, dass du kooperativ und hilfsbereit warst und dein Verhalten einwandfrei, was ist denn da falsch dran????? Aber vielleicht kapier ich's halt einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Zeugnis muss wohlwollend und wahrheitsgemäß sein. Und ich sehe nicht, was an diesem Satz nicht stimmt. Das ist ein ziemlicher Standardsatz, der so oder so ähnlich in sehr vielen Zeugnissen steht.

Was möchtest du denn gerne dort stehen haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alchemist2
29.08.2012, 12:37

EINWANDFREI bedeutet nur höflich bzw. korrekt, das hat aber nichts mit gutem Betriebsklima zu tun. Die Fragestellerin hat schon recht.

0
Kommentar von plunata
29.08.2012, 12:42

Ich bin einfach sehr sehr unsicher. Jeder sagt etwas anderes, ein Personalleiter beispielsweise behauptete, das Zeugnis insgesamt sei nur eine 3-4. Die anderen zwei Sätze lauten: "Frau ***** verfügte über Fachkenntnisse und arbeitete sich in die Arbeitsabläufe der **stelle ein. Die ihr übertragenen Aufgaben erledigte sie jederzeit zur Zufriedenheit." Bei dem ersten Satz habe ich einfach keinen Schimmer, was ich darüber denken soll, und gegen den zweiten Satz weiss ich nicht, was man da noch verbessern könnte. Gut, das wird wohl eine drei sein, weil es noch "zu unserer vollen Zufriedenheit" und "zu unserer vollsten Zufriedenheit" gibt. Aber es stimmt schon so. Aber was ist mit dem Rest? Jetzt bin ich noch verunsicherter. Es gibt wirklich Leute, die der Meinung sind, ich solle mich auf keinen Fall mit diesem Zeugnis bewerben. Deine Meinung?

0
Kommentar von Franticek
29.08.2012, 12:51

Genau das verstehe ich auch nicht.
Da steht, dass das Verhalten korrekt war usw, also ein gutes Zeugnis, - und sie moechte wohl haben, dass auch erwaehnt wird, dass die Kollegen ja so boes waren und gemobbed haben usw. Nur was soll das bringen. Wuerde mir ein Bewerber ein Zeugnis bringen, in dem so etwas steht, wuerde ich ihn gleich nachhause schicken.

0

Was möchtest Du wissen?