Arbeitszeitüberschreitung. Wie kann er sich wehren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das was Sie schildern ist selbst für das Gaststättengewerbe ein heftiger Fall.

Arbeitszeiten von bis zu 84 Stunden pro Woche sind ein klarer Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz. Zudem müssen Ihrem Bekannten mindestens 15 Sonntage pro Jahr beschäftigungsfrei bleiben und für jeden Sonntag an dem er beschäftigt wurde muss er, gemäß §11 Absatz 3 Arbeitszeitgesetz, einen Ersatzruhetag bekommen, gleiches gilt auch für die Beschäftigung an Feiertagen.

Ihr Bekannter bekommt einen Hungerlohn, für die Arbeitszeit die er investieren muss. Das Nettogehalt von 800 Euro entspricht einem Bruttogehalt von nicht einmal 1050 Euro. Dies entspricht bei der von Ihnen angegebenen Arbeitszeit einem Stundenlohn von 3 Euro Brutto.

Dieser Lohn ist sittenwidrig, wenn Ihr Bekannter vor dem Arbeitsgericht klagt, kann sein Arbeitgeber damit rechnen dass Gehaltsnachzahlungen auf ihn zukommen. Ihr Bekannter sollte sich auf jeden Fall an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht wenden. Wenn ihm das Geld fehlt, kann er einen Beratungsschein beantragen, das geht auch über den Anwalt.

Wenn Ihr Bekannter der deutschen Sprache nicht mächtig ist, dann unterstützen Sie Ihn.

Fazit:

Wenn Ihre Angaben so zutreffen, dann ist dieser Arbeitgeber ein Sklaventreiber, ein Ausbeuter, ein Krimineller, dem schnellstmöglich das Handwerk gelegt werden muss.

Ihr Bekannter hat das Recht auf seiner Seite, er muss nur dafür eintreten. Unterstützen Sie Ihren Bekannten beim Gang zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Den Rest erledigt dann der Anwalt.

Peter Kleinsorge

100% ACK

#

0

Danke für die ausführliche Antwort. Ich werde ihm dann mal den Vorschlag unterbreiten. Kann er bei einem Anwalt für Arbeitsrecht auch das sogenannte Armenrecht beantragen?

0

Ist zwar blöd, aber neuen Job suchen? Koch in einer Pizzeria oder Koch an sich ist jetzt kein so spezieller Beruf, als dass er da nicht auch woanders arbeiten könnte. Gibt auch genug vernünftige Betriebe. Mit so einem Ausbeuterchef kann man sicher schlecht reden, da hat man nur die Möglichkeit, sich sowas von Anfang an nicht gefallen zu lassen. Wenn man erstmal 2 Monate 84 Stunden für 800€ gearbeitet hat, dann muss man schon sehr verzweifelt sein, das weiß der Chef auch und dann kommt er einem wohl kaum entgegen. Der denkt erst drüber nach, wenn er ohne Koch dasteht. ;)

Die Frage ist halt ob es dieser Job wirklich wert ist. Denkst du er würde was anderes finden?

Arbeit ist natürlich wichtig, aber sie sollte einen Menschen auch nicht kaputt machen.

Moin,

der soll dem Chef so auf n Sender gehen, dass der den rausschmeißt.

Wenn der hergeht und höheren Lohn einfordert, o. gar irgendwelche Behörden einschaltet usw. fliegt der eh.

Also:

rausschmeißen lassen und Hartz beantragen.

3€ Std-Lohn Brutto is ja unglaublich.

Da bleibt ja sogar beim Zeitungsaustragen o.ä. mehr hängen.

Gewerbeamt & die Arbeitssicherheit anrufen.
(Gewerbeaufsichtsamt & Berufsgenossenschaft)
Cheffe anzeigen.

Neuen Job suchen!

#

Problematisch für ihn. Er spricht nicht sonderlich gut deutsch und ich weiss nicht ob ich mich überhaupt da einmischen darf....

0
@SylarXYZ

Verletzung diverser Arbeitsgesetze, allerdings sollte er auch bereit sein, beim Gewerbeaufsichtsamt zu beschweren und dafür einzustehen. Genau solche Arbeitgeber machen die Wirtschaft kaputt und die Menschen dazu. Leider sind die Meisten Arbeitnehmer nicht willens, gegen solche Arbeitsmethoden vorzugehen.

0

Was möchtest Du wissen?