Arbeitszeitreduzierung/Erwerbsminderung

5 Antworten

Du stellst einen Antrag auf Erwerbsminderungsrenten bei der Deutschen Renteversicherung, Wievile std. du noch leisten kannst, beurteilen dort die Gutachter und beratenden Ärzte. Teilweise EM-Rente bekommt wer unter 6 h tgl arbeiten kann. Wer sagt denn zu dir, dass du noch 6 h jetzt arbeiten kannst? du selbst oder ein Arzt?

 

Antwort an Assimüller:  

Was bedeutet "einem Schwerbehindertem gleichgestellt" ?

Das bedeitet: jemand hat vom Versorgungsamt den Bescheid bekommen: er ist behindert, weniger als 50 %, also meist 20 oder 30 %, und hat dann die Möglickeit, sich per Antrag "gleichstellen" zu lassen, und  das hat "stern" getan. Er ist also behindert,aber nicht schwerbehindert und gleichgestellt.

Mag sein, Du hast Dich schon erkundigt. Falls nicht: Falls Du wie auch immer attestiert nur noch 5h59 arbeiten kannst, hängt die Frage eines finanziellen Ausgleichs durch die Rentenversicherung von Deinem Gehalt ab. Es gibt eine Obergrenze, wenn die erreicht ist, kannst Du u.U. reduzieren, der damit verbundene Gehaltsausfall wird aber dann nicht kompensiert. Infos dazu gibts im Netz über die Rentenversicherungsseiten.

Nein, Du musst einen Rentenantrag stellen. Nur dann erhälst Du einen Ausgleich (Teilrente). Dazu musst Du dem Amt alle ärztlichen Bescheinigungen geben, bzw die Erlaubnis zur Einsicht in Deine Patientenakte. Ist ein Arzt der Meinung, Du könntest nur noch weniger als 6 Std arbeiten, oder ist das Selbsteinschätzung? Wie auch immer, so einfach geht das auch selbst bei einem Schwerbehindertem mit Ausweis nicht

Was bedeutet "einem Schwerbehindertem gleichgestellt" ?

..eine teilrente bekommt man erst wenn man unter 6 stunden arbeitsfähig ist! das weiss ich und hatte ich auch geschrieben ,,,,,,von daher brauche ich gar keinen rentenanbtrag zu stehen.

0
@stern77766

das hab ich schon gelesen, deshalb meine Frage, wie Du darauf kommst, das Du nicht mehr den vollen Tag  arbeiten kannst ? Ich kenne weder die Gründe, noch kenne ich Dein Alter, aber ohne ärztliche Bedenken kommst Du da nicht weiter. Einen finanziellen Ausgleich bekommst Du somit auch nicht. Mehr kann Dir keiner sagen, da keiner weiß, warum Du nicht mehr voll arbeiten kannst. Erst eine ärztliche Diagnose, kann Dir weiterhelfen, keinesfalls eine Selbsteinschätzung, deshalb habe ich ja gefragt

0
@assimueller

danke für deine antwort.das mit den 6 stunden ist so! meine frage war ob es dafür einen ausgleich gibt.... leider weiss das niemand und antwortet immer dran vorbei.. ich werde mal beim versoregungsamt... arbeitsamt fragen.

 

lieben gruss

0

Was möchtest Du wissen?