Arbeitszeitgesetz bei Sonn- & Feiertagsbeschäftigung - Kündigung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier liegt wahrscheinlich ein Tippfehler im Vertrag vor - wer logisch denken kann weiß, dass damit der Paragraph gemeint sein soll der die Vergütung regelt - ist also weiter kein Beinbruch...

Für Dummies also - das bedeutet, dass du eine vertragliche Arbeitszeit von 42,5 Stunden hast und mit dem vereinbarten Gehalt 48 Stunden - was die mögliche Höchstarbeitszeit ist - abgegolten sind - darüber hinaus muss man keine Stunden leisten wenn es keine Vereinbarung darüber gibt wie diese behandelt werden, sonst wäre die gesamte Klausel unzulässig und man wäre überhaupt nicht zu Mehrarbeit verpflichtet.

Weiter - mindestens 15 Sonntage im Jahr müssen frei sein - was gerade in der Gastronomie oft nicht möglich ist aber trotzdem für sie auch gilt. Es gibt keinen rechtlichen Anspruch darauf, einen Sonn- oder Feiertag extra vergütet zu bekommen, ein Tarifvertrag oder eine Betriebsvereinbarung können das aber gesondert für sich regeln.

Wo der Arbeitgeber nicht herum kommt ist, dass wenn an Sonn- und Feiertagen gearbeitet wird, ein zwingender Ausgleich in Freizeit gewährt werden muss - wenn dieses bspw durch Zuschläge nicht schon abgegolten ist - ergo gibt es hier nur ein Entweder oder ein Oder...

(3) Werden Arbeitnehmer an einem Sonntag beschäftigt, müssen sie einen Ersatzruhetag haben, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von zwei Wochen zu gewähren ist. Werden Arbeitnehmer an einem auf einen Werktag fallenden Feiertag beschäftigt, müssen sie einen Ersatzruhetag haben, der innerhalb eines den Beschäftigungstag einschließenden Zeitraums von acht Wochen zu gewähren ist.

(4) Die Sonn- oder Feiertagsruhe des § 9 oder der Ersatzruhetag des Absatzes 3 ist den Arbeitnehmern unmittelbar in Verbindung mit einer Ruhezeit nach § 5 zu gewähren, soweit dem technische oder arbeitsorganisatorische Gründe nicht entgegenstehen.

Ich danke dir recht herzlich.

Eine kurze Frage noch.. bezieht sich der Ersatzruhetag auf einen zusätzlichen Tag zu den regulären freien Tagen?

Also wenn man zum Beispiel eine Arbeitswoche MI-SO hat - und man MO+DI frei hat - ist das dann alles geklärt (da man 2 Tage Frei hat) oder zusätzlich zu den 2 Freien Tagen?

0

Wenn du einen Arbeitsvertrag mit einem festen Monatsgehalt hast, in dem diese Arbeitszeiten beschrieben sind, gilt das auch. Da wirst du jetzt so lange deine Kündigungsfrist läuft, auch nichts mehr ändern können.

Ein böswilliges Arbeitszeugnis kannst du vom Arbeitsgericht überprüfen lassen. Das ist kostenlos und du brauchst auch keinen Anwalt.

Darf ich fragen, was Du arbeitest? Wo werden denn so viele Sonntage gearbeitet? Bist Du also in der Tourismusbranche tätig? Wenn Du an Sonn-und Feiertagen arbeitest, dann bekommst Du dafür freie Tage als Ausgleich!! Das ist ganz klar geregelt!

Mit §6 ist vermutlich der Tarifvertrag gemeint. Da du deinen genauen Beruf nicht genannt hast, kann dazu nix gesagt werden.

Sonntagsarbeit

Das Bundesarbeitsgericht hat am 11.01.2006 entschieden, dass es einen gesetzlichen Anspruch auf Lohnzuschlag für Sonn- und Feiertagsarbeit nicht gibt (BAG, Urteil vom 11.01.2006 - 5 AZR 97/ 05). Mit Ausnahme der Zuschläge für Nachtarbeit besteht damit kein gesetzlicher Anspruch auf Zuschläge und Zulagen. Ein entsprechender Anspruch des Arbeitnehmers kann sich nur aus einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung, einer betrieblichen Übung oder einem Arbeitsvertrag ergeben.

Zu beachten sind aber § 10 und 11 Arbeitszeitgesetz!

Was das Arbeitszeugnis angeht: Das lege direkt nach erhalt der gewerkschaft vor und lass es auf versteckte Formulierungen prüfen. Ein direkt negatives zeugnis darf er nicht schreiben, aber etliche vordergründig gut klingende Formulierungen bedeuten das Gegenteil!

"Mitarbeiter trug sehr zu Hebung der Stimmung bei" kann zB bedeuten: Suffkopp, Vorsicht!

Hotelfachkraft ist meine Berufsbezeichnung. Und was meinst du mit Ausnahmen für Nachtarbeit? Nachtarbeit fällt auch unter Schichtarbeit oder?

Schichtarbeit haben wir.. D.h. Mein Chef kann mich rein technisch bis auf 15 Tage jeden Sonntag und Feiertag arbeiten lassen ohne gesonderte Vergütung?

0
@YuYuChan

Nachtarbeit ist keine Schichtarbeit

  • Schichtarbeit = Arbeit innerhalb festgelegter Zeitabschnitte

  • Nachtarbeit = Arbeit zwischen 23.00 und 6.00 Uhr

0

Was möchtest Du wissen?