Arbeitszeiten Ausbildung Bau was tun?

5 Antworten

Wenn Du von 6.30 Uhr bis 17.30 Uhr arbeitest und nur 30 Minuten Pause hast, ist das mit einem 10,5 Stundentag ein klarer Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz. Das sieht vor, dass in Ausnahmen bis zu 10 Stunden/Tag gearbeitet werden darf (§ 3 ArbZG), bei Dir scheint das ja sowieso keine Ausnahme zu sein.

Davon mal abgesehen, sollen Azubis sowieso keine Überstunden machen und wenn, sollen sie als Freizeitausgleich gegeben werden (aber nicht am "Sankt-Nimmerleins-Tag").

Er begeht durch seine Anordnungen nach den §§ 22 und 23 ArbZG nicht mehr nur eine Ordnungswidrigkeit sondern eine Straftat.

Dein AG verstößt hier gegen das Arbeitszeitgesetz und auch gegen die Vorschriften im Berufsbildungsgesetz.

Das sagt im § 17 Abs. 3:

"Eine über die vereinbarte regelmäßige tägliche Ausbildungszeit hinausgehende Beschäftigung ist besonders zu vergüten oder durch entsprechende Freizeit auszugleichen."

Wenn Dein Chef nicht einsichtig ist und den Zustand ändert, solltest Du mal mit Deinem Vertrauenslehrer in der Berufsschule, der zuständigen Kammer (HWK, IHK...), der zuständigen Gewerkschaft und/oder dem Betriebsrat sprechen (wobei ich vermute, den gibt es nicht).

Die Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz kann man dem Gewerbeaufsichtsamt melden (geht auch anonym). Wenn dann eine Kontrolle stattfindet gibt es Ärger für Deinen Chef.

Die zuständige Berufsgenossenschaft wird auch nicht erfreut sein, wenn permanent gegen Gesetze verstoßen wird. Dass die Gefahr eines Betriebsunfalls bei diesen Arbeitszeiten steigt, erklärt sich von alleine.

Was Du jetzt machen sollst, kann ich Dir nicht sagen. Versuch es erst einmal mit einem Gespräch. Wenn Dein AG weiter uneinsichtig ist, wird Dir nur eine (oder mehrere) der genannten Möglichkeiten helfen können.

Ob Du dann allerdings Deine Ausbildung dort weitermachen kannst/willst, weiß ich nicht. Ich kenne Deinen AG nicht und weiß nicht, wie er reagieren wird.

Aber so ist es bei vielen, vor allem auf dem Bau.
Wenn du 100 Überstunden hast, dann rede mal mit deinem Chef über Freizeitausgleich.

Schreib deine Überstunden detailliert auf. Einmal im Quartal sollte dein Chef mindestens eine Abschrift erhalten.

Sollten deine Überstunden eine Summe von +- 100 überschreiten, bitte ihn um Freizeitausgleich.

Wende dich direkt an die IHK, vielleicht können die dich Sun erinnern anderen Betrieb vermitteln.

Betriebsrat

Im Hahahandwerk?

0
@Rheinflip

Das gibt es wirklich.

Ich kenne Betriebsräte aus Seminaren, die im Handwerk arbeiten. Für eine BR-Gründung braucht es ja nicht viel MA und es gibt sehr viele Betriebe, die 10, 20 oder mehr MA haben.

1

Was möchtest Du wissen?