Arbeitsverweigerung zulässig bei kränkender Arbeit?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für einen "Azubi zum Kfm. Büromanagement" sind "berufsfremde Aufgaben" ebenso zumutbar wie für jeden anderen Mitarbeiter. Oder soll ein Betrieb mit fünf Mitarbeitern eine sechste Fachkraft einstellen, um Kaffee zu kochen und den Müll hinauszutragen?

Ab welcher Art eine Tätigkeit nicht mehr zuzumuten ist und ab welchem Umfang, darüber informiert dich gerne deine Gewerkschaft und dein Betriebsrat. Gibt es den B. nicht, so gibt es immer noch die G.!

Eine vage Einschätzung von uns kannst du erhalten, wenn du erzählst, welche Arbeit genau von dir verlangt wird und in welchem Umfang.

Mobbing ist übringens ein Ausdruck, den man googeln kann. Bossing ebenfalls. Beides sollte man nicht verwechseln. Aber für beides haben Arbeitsgerichte ihre Urteile, wenn es überhand nimmt.

Die Drohung mit der Kündigung des Ausbildungsverhältnisses zählt aber kaum dazu. Dies steht auch dir frei, wenn dir etwas nicht gefällt.

Gruß aus Berlin, Gerd

Danke für deine aufschlussreiche Antwort, musste beim ersten Absatz schon schmunzeln :) Gewerkschaft kann einem aber nur helfen, wenn man tarifgebunden ist, oder? Hab ja keinen Tarifvertrag, weder gehör ich einer Gewerkschaft an, noch der Betrieb einem AG-Verband. Und was meinst du mit "kann man googlen"? Klar kann ich das, hab ich ja schon längst gemacht, deswegen bin ich sicher, dass das Mobbing bei mir ist und ich dagegen auch rechtlich vorgehen kann

0
@DiamondWolf94

Tarif heißt Gehalt bzw. Ausbildungsvergütung. Aber die Gewerkschaft kümmert sich auch um die Arbeitsverhälnisse inkl. Arbeitszeiten, und eine Erst-Beratung gibt es meist auch für Nicht-Mitglieder - man will ja mehr Mitglieder haben!

Zudem gibt es Schlichtungs-Stellen bei den IHKs (Industrie- und Handelskammern) und bei den Handwerkskammern für Konflikte bei Ausbildungen. Die reden dann auch mal mit dem Boss, um die Auflösung eines Ausbildungsvertrags zu vermeiden - oder vermitteln einen anderen Ausbildungs-Betrieb.

Zudem könnte man einen Anwalt aufsuchen und sich beraten lassen, am besten einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Dieser könnte auch eine günstige Erst-Beratung anbieten oder erklären, ob man einen Rechts-Beratungs-Schein erhalten kann vom Amtsgericht, wenn man wenig verdient. Man kann auch gleich danach fragen beim Amtsgericht.

Und dann kann man auch klagen beim Amtsgericht, etwa gegen eine Kündigung oder schon gegen eine Abmahnung.

Und dann kann auch schon ein Schreiben eine Anwalts beim Chef Wunder wirken, oder schon ein Anruf von einer Kammer.

Gruß aus Berlin, Gerd

1

Aarbeitsverweigerung ist ein kündigungsgrund.

minusstunden kann man ja nur dann aufbauen, wenn man seine wochenstunden nicht gemacht hat. wenn es also eine betriebsvereinbarung gibt, nach der freitag früher geschlossen wird, muss man die stunden eben in der woche vorarbeiten. also macht hier der betrieb nichts falsch!

der betrieb muss keine rücksicht auf deine depressionen nehmen. entweder bist du gesund und in der firma oder du hast ein ärztliches attest und bist krank. 

welche berufsfremden arbeiten musst du denn erledigen?

Lagerarbeiten, Packarbeiten, Räumarbeiten, Putzarbeiten. Mag auf Anhieb alles harmlos klingen, als Azubi zieht man da halt den Kürzeren, klar - aber so harmlos ist das gar nicht. Wie schon gesagt, nahm das bereits kränkenden Einfluss auf meine geistige Gesundheit.

0
@DiamondWolf94

Entschuldigung das ich dir das jetzt soooo brutal sage:  du bist ein weichei! "einfluss auf meine geistige gesundheit" <<<  wenn ich so eine gequirlte sch... schon lese... die kindergartenzeit ist vorbei, herzlich willkommen im berufs- und erwachsenenleben!

1

Und wem ist jetzt damit geholfen, wenn du deswegen gleich anfängst mich zu beleidigen? Ich fühle mich dadurch extrem belastet, zumal du kaum in der Lage sein kannst, einzusehen, wie sehr mich das belastet und das auch kann. Und wenn ich weiß und spüre, dass mich das belastet, dann ist das so und dann gehört das behandelt. Punkt. Da kann es egal sein, was ein Workaholic davon hält, der mit sich bestenfalls auch noch den Flur wischen lässt. Ist ja schön für dich, wenn dich sowas nicht stört, dann musst du bei solchen Leuten aber nicht gleich so ausschreitend werden. Können gerne mal tauschen, wenn du magst. Ich glaub nicht, dass du es mit deiner Einstellung 3 Jahre durchhalten kannst

1
@DiamondWolf94

und wieder lese ich nur mimimimiii. 

wenn dich irgendwas belastet und du krank bist, geh zum arzt, der schreibt dich krank.

ansonsten: du hast pflichten denen du nachkommen musst. so einfach ist das!

0

Ja, genau das tue ich doch auch! Liest du dir überhaupt mal die Fragen vollständig durch, oder haust du gleich bei jedem Anreiz in die Tasten und wirfst nur so mit Beleidigungen um dich? Ich bin krank, ja, und gehe deshalb zum Arzt, und meine Frage war, ob dass vllt. deswegen unter AV fällt? Gott, muss lesen schwierig sein heutzutage...

1
@DiamondWolf94

die aussage "ich weigere mich meine arbeit forzusetzen" wäre Arbeitsverweigerung - wenn du denn dann eben die arbeit verweigerst.

ein áttest vom arzt heisst das du krank bist und kann nicht als arbeitsverweigerung gelten. was deine kollegen und vorgesetzten darüber denken, bleibt außen vor.

nebenbei: ich bin nicht beleidigend geworden. ich hab dir nur gesagt das du ein weichei bist, so wie du hier rumjammerst.

1
@Hexe121967

Danke dir für deine Antwort. Trotzdem ist es schon beleidigend, jemanden als Weichei und Jammerlappen (das hast du jetzt nicht gesagt, aber das weite ich mal aus von deinem "hier herumjammern") zu bezeichnen, finde ich jedenfalls. Ich will da jetzt aber auch kein Strick draus drehen, deinen durchaus informativen Beitrag hast du ja geleistet und dafür bin ich dir auch dankbar, ich will mir aber jetzt nicht mit so einer Streiterei noch mehr Probleme besorgen als ich so schon hab.

1
@Hexe121967
nebenbei: ich bin nicht beleidigend geworden.

Selbstverständlich sind Deine Äußerungen ("du bist ein weichei! "einfluss auf meine geistige gesundheit" <<< wenn ich so eine gequirlte sch... schon lese... die kindergartenzeit ist vorbei") beleidigend, herabwürdigend.

Du erlaubst Dir hier ziemlich anmaßend eine Beurteilung des Fragestellers, zu der Du überhaupt nicht in der Lage bist, weil Du die konkrete Situation, seine tatsächliche Befindlichkeit überhaupt nicht beurteilen kannst (jedenfalls nicht aufgrund der Frageinformationen)!!

2
@DiamondWolf94

Lass dich von den Meckerern nicht runterziehen. Auch als Azubi muss man nicht jeden Mist machen. Man ist keine billige Arbeitskraft, sondern soll was lernen, damit man auch die Prüfungen bestehen kann.

Deshalb frage wirklich bei den Behörden nach wie ich in meinem Beitrag schrieb und lasse dich professionell beraten, wie du vorgehen kannst oder musst. Alles Gute für dich.

2

Deine Vita kann bis jetzt schon nicht rosig sein, denn was hast du nach der Schule gemacht? Abgebrochenes Studium? Wie sieht dein Lebenslauf bei der nächsten Bewerbung aus? Was für ein Zeugnis willst du von deinem jetzigen Arbeitgeber erwarten? Versau dir nicht deine Berufsleben für die nächsten 40 Jahre!

Meine Vita war bis zu meiner Ausbildung eigentlich lückenlos und problemfrei. Hab zuvor noch ein Fachabitur HöHa gemacht und mit durchweg guten Noten bestanden. Daa betrbl. Ausbildungszeugnis wird mir übrigens vom SBH ausgestellt, nicht vom Betrieb.

0

Was für einen Sinn hat hier die Gleitzeit/Flexible Arbeitszeiten?

Bei meiner jetztigen Arbeitsstelle haben wir ein Gleitzeitsystem. Also von 7-9 Uhr Geltizeit. Kernzeit von 9-16 Uhr und dann von 16-18 Uhr Gleitzeit. Die geleisteten Überstunden werden auf ein Zeitkonto gebucht.

Ich mache immer im Laufe der Woche Überstunden und arbeite dann freitags nur von 9 bis 16 Uhr, also nur die Kernzeit (sind weniger als 8h).

Mein Chef kam heute zu mir und meinte das ich das so nicht machen darf, da pro Tag mindestens 8 Stunden gearbeitet werden müssen und ich nicht dieses System so ausnutzen soll.

Jetzt meine Frage: Was für einen Sinn hat hier die Geltizeit wenn man pro Tag mindestens 8 Stunden arbeiten muss? Dient die Gleitzeit nicht dazu die Arbeitszeit selbst einzuteilen?

Ich mache doch nichts falsch oder? Ich bin ja immer zur Kernarbeitszeit da? Nur steht auch im Vertrag das 8h pro Tag gearbeitet werden müssen, also ergibt das doch keinen Sinn?

...zur Frage

Überstunden Klausel?

Hallo liebe Community,

habe meinen Entwurf meines neuen Arbeitsvertrages erhalten. Jetzt findet sich folgende Passage:

Mit der vorgenannten monatlichen Vergütung gemäß § 3 Ziff. 1 sind pro Woche maximal 4 Überstunden/Mehrarbeit des Arbeitnehmers abgegolten. Darüber hinausgehende monatliche Überstunden/ Mehrarbeitszeiten sind in Freizeit auszugleichen. Der zeitliche Ausgleich für die Überstunden/ Mehrarbeit erfolgt in Absprache und mit vorheriger Zustimmung der Geschäftsleitung. Ist ein Zeitausgleich für Überstunden/ Mehrarbeit aus dringenden betrieblichen Gründen nicht möglich, so können nach Abstimmung und mit Zustimmung der Geschäftsleitung Überstunden/ Mehrarbeit mit dem auf eine Arbeitsstunde entfallenden Anteil des Monatsgehaltes nach § 3 Ziff. 1 dieses Vertrages abgegolten werden.

Die Arbeitszeit beträgt 40 Std./Woche.

Was bedeutet das jetzt im Detail für mich? Praktisch arbeite ich 44 Stunden für nichts und erst die 45ste Überstunde wird vergütet bzw. darf ich mir frei nehmen? ODER werden 4 Überstunden nach dem normalen Stundensatz vergolten, aber die 45ste Überstunde EXTRA?

Vielen Dank für weise Antworten. :)

...zur Frage

Mein Arbeitgeber ist pleite, zahlt nicht, ich hab kein Geld mehr für Fahrt zur Arbeit, ist das Arbeitsverweigerung?

Das letzte Gehalt zum 15.2. ist ausgeblieben, Firmenkonten sind gesperrt. Wir sollen weiter arbeiten am letzten verbliebenen Auftrag, damit die Firma vom Auftraggeber in 4-5 Wochen Geld kriegt, und die Gehälter gezahlt werden können. Keiner der Mitarbeiter glaubt, daß wir noch Geld sehen, und es ist jetzt schon Insolvenzverschleppung. Die Firma hat ca 20 Mitarbeiter, von denen viele nicht arbeiten wollen, wenn sie kein Geld bekommen. Da droht die Geschäftsführung mit schlimmen Folgen wegen Arbeitsverweigerung. Ich habe kein Geld mehr für Essen, Trinken oder Ticket für die Bahn, ich kann nicht 30 km Strecke zur Arbeit zu Fuß gehen. Ist das Arbeitsverweigerung, wenn ich deshalb nicht zur Arbeit komme?

...zur Frage

Minusstunden nachholen?

Hallo, ich war 4 Tage (2017) und 3 Tage (2018) nicht in der Schule (mache Ausbildung als Schreiner) Diese Tage sind unentschuldigt. Mein Chef sagte zu mir das ich diese Tage im Betrieb nachholen muss (und die werden dann unbezahlt) Ich hab mit Chef drüber diskutiert. Er sagt das er es gesetzlich machen kann. Allerdings glaube ich dass es so ungerecht ist und gesetzlich nicht so sein kann. Hat er recht oder nicht ?

...zur Frage

Auflösungsvertrag Ausbildung im Handwerk

Mein 17-jähriger Sohn ist bei einem Handwerksbetrieb in der Ausbildung zum Maler und Lackierer.Die Umstände sind zum Haare raufen.Überstunden,die nicht vergütet werden,ein cholerischer Chef,Mobbing ,all dies ist an der Tagesordnung.Wie bekomme ich den Ausbildungsvertrag aufgelöst,wenn ich einen anderen Betrieb gefunden habe,der weiter ausbilden will?Denn mein Sohn möchte diese Ausbildung auf jeden Fall zu Ende machen!

...zur Frage

Darf ich es ablehnen Minusstunden zu machen bzw. früher von der Arbeit zu gehen?

Hallo,

Ich mache eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Verkauf und viele unserer Kollegen haben Minusstunden. In unserem Betrieb soll man quasi Minusstunden machen damit man mal wenn man wirklich gebraucht wird, einen freien Tag opfert und diese Minusstunden "abarbeitet".
Es wäre fatal wenn ein Mitarbeiter Überstunden machen würde da sonst der Betrieb demjenigen etwas Schulden würde.

Jetzt bin ich in meiner 5. Woche und ich wurde für die 7. Woche so eingeplant, dass ich am Samstag 45 Minuten früher gehen darf, diese aber bei mir als Minusstunden zugerechnet wird.

Habe ich ein Recht zu sagen dass ich das nicht machen möchte und meine täglichen 8 Stunden Arbeit absolvieren will?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?