Arbeitsvertrag schriftlich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Arbeitsvertrag (außer einem befristeten Arbeitsvertrag, § 14 Abs. 4 TzBfG) verlangt nicht die Schriftform, sondern kann auch mündlich oder "durch schlüssiges Handeln" wirksam zustande kommen, aber der Arbeitgeber ist über das Nachweisgesetz dazu verpflichtet, zumindest eine Niederschrift anzulegen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen, welche die wesentlichsten Bedingungen des Arbeitsvertrags enthält.

Dieser Nachweispflicht nicht nachzukommen bedeutete für den Arbeitgeber, daß er gegenüber dem Arbeitnehmer in Verzug gerät und auch für Verzugsschäden haftbar gemacht werden kann.

Dies gilt theoretisch auch für Ausbildungsverträge, da auch das Berufsbildungsgesetz keine Schriftform vorsieht, Allerdings ist ein Ausbildungsvertrag auch in der Kammer einzutragen. Schriftform ist allemal besser und es ist bei Ausbildungen üblich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit keiner seine Rechte und pflichten vergißt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag du doch mal, was man von einem mündlichen haben sollte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ausbildungsverhältnis wird bei der Kammer registriert. Auszubildende haben besondere Rechte und Pflichten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?