Arbeitsvertrag nicht unterschrieben ABER gearbeitet und Gehalt erhalten, keine Abfindung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Unterschied bei den Arbeitsverträgen ist der, dass der neue Vertrag über die GmbH läuft. Die beiden Unternehmen sind rechtlich voneinander völlig unabhängig. Ein Arbeitsbereich ist in die GmbH übergangen und ich mit meiner Position somit auch. Aus Euren Antworten verstehe ich aber, dass der Arbeitsvertrag auf jeden Fall gültig ist, obwohl ich ihn nicht unterschrieben habe, da ich ja nun zur Arbeit erschienen bin und auch Gehalt erhalten habe. Gerichtlich will ich auf keinen Fall vorgehen. Das ist nur ein Stressfaktor. In dem Vertrag, den ich nicht unterschrieben habe ist angegeben, dass meine Rechte aus dem alten Arbeitsvertrag, auch in dem neuen gültig sind. D.h. auch das Recht auf Abfindung bei einer Kündigung seitens des Arbeitgebers. So komme ich auf die Abfindung.

FataMorgana2010 19.10.2012, 19:33

Das heißt, im alten Arbeitsvertrag stand ausdrücklich drin, dass du ein Recht auf Abfindung hast, ja?

0

Wenn ich Dich richtig verstehe hast Du im alten Arbeitsvertrag ein Recht auf Abfindung nach Kündigung?

Du wirst es Dir einklagen müssen, also den Stressfaktor in Kauf nehmen müssen wenn Dein AG nicht von sich aus sagt "Stimmt ja, sie bekommen ja noch 10T€ Abfindung, sie haben ja nach dem alten Vertrag gearbeitet"

Wenn Du diese Abfindung nicht im AV verankert hast wirst Du Kündigungsschutzklage erheben müssen um Dich im günstigen Fall mit dem AG auf eine Abfindung zu einigen.

Maximilian112 19.10.2012, 11:17

Nachtrag: Sollte es eine Kündigungsschutzklage werden dann beeil Dich!

Innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung muß dagegen geklagt werden. Danach geht nix mehr!

0

Eigntlich ist es so, dass ein Arbeitsvertrag zustande gekommen ist bzw. verlängert/ übernommen wurde in dem Moment, als du weiter gearbeitet hast. Deine Firma und du, ihr hattet also ein gültiges Arbeitsverhältnis.

Demnach müsstest du eiegntlich auch ein Recht auf Abfindung haben. Sschau mal hier nach, das könnte dir weiterhelfen: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/index.html#BJNR001950896BJNE064403377

Es gibt kein gesetzlich vorgeschriebenes Recht auf eine Abfindung. Stand denn in deinem alten Arbeitsvertrag etwas von einer Abfindung? Oder woraus leitest du das ab? Mit welcher Begründung wurde denn gekündigt?

FataMorgana2010 19.10.2012, 10:35

Die Frage ist, ob die Kündigung als solche zulässig ist. Das hängt u. a. davon ab, ob das Unternehmen groß genug ist, damit es unter das Kündigungsschutzgesetz fällt. Ist das der Fall, kann nicht ohne weiteres gekündigt werden und es kann dann sinnvoll sein, gegen die Kündigung per Anwalt und im Zweifel vor dem Arbeitsgericht vorzugehen. In diesem Verfahren einigt man sich dann oft auf eine Abfindung. Aber - entgegen anderer Gerüchte - gibt es keinen automatischen Anspruch auf eine Abfindung, nur weil man lange genug in einem Unternehmen gearbeitet hat.

0

Du hast den neuen Arbeitsvertrag nie akzeptiert und somit gilt der alte weiter.

Worauf begruendet sich dein (vermeintlicher) Abfindungsanspruch? Einen gesetzlichen gibt es naemlich nicht (ausser der Arbeitgeber bietet bei einer Kuendigung von sich aus eine Abfindung gegen Verzicht auf Kuendigungsschutzklage an).

Was möchtest Du wissen?