Arbeitsvertrag: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du müsst keine Strafe zählen. Die Sache hat sich erledigt. Nur für die Zukunft. In jedem Arbeitsvertrag kann festgelegt werden, wann die Krankmeldung erfolgen muss, das kann auch Berits der erste Tag sein. Dann musst du zum Arzt und den gelben Schein einreichen. Sonst gibt es eine Abmahnung und bei Wiederholung eine verhaltensbedingte Kündigung mit anschließender Sperre des Arbeitslosengeldes für 12 Wochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GreysAnatomy22 24.03.2013, 13:51

Ja, wie gesagt im Arbeitsvertrag steht nicht ein einziges Wort über Krankmeldung und Krankheit. Und so wie ich das Deutsche Gesetz verstehe, MUSS eine Abweichung von der 3-Tage-Frist im Vertrag festgehalten werden. Da ich da nie wieder arbeiten möchte spielt eine Abmahnung oder Kündigung keine Rolle

0

Hallo Grey!

Machen Sie sich mal keine Gedanken. Das ist arbeitsrechtlich ja lächerlich. Als abhängiger Beschäftigter brauchen Sie sich da keine Gedanken zu machen. Geld fließt nicht. Also was kann schlimmstenfalls passieren? Sie kriegen eine Abmahnung und evtl. die Kündigung für einen Job der kürzer ist als eine Kündigungsfrist. Evtl. müssten Sie Lohn zurückzahlen, den Sie gar nicht kriegen. Ein schlechtes Zeugnis womöglich.

Worauf Sie allerdings achten müssten, als was Sie den Vertrag unterschrieben haben. Wenn Sie den Vertrag als Unternehmer bzw. als Selbständiger unterschrieben haben, kann Ihnen eine Konventionalstrafe drohen, also eine Geldstrafe in Höhe der Leistung, die Sie versprochen haben, abzuliefern oder auch zusätzlich den Schaden, der entstanden ist, weil Sie nicht abgeliefert haben.

Ich frage mich nur, warum Sie einen Vertrag signieren, von dem Sie wissen, dass Sie ihn nicht einhalten werden. Wenn das tatsächlich so ist, haben Sie nicht ganz unrecht. Theoretisch könnte man Ihnen dann neben der Zivilklage ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen Treu und Glauben anhängen (BGB). Mit anderen Worten: Sie machen Verträge, die Sie nicht einzuhalten gedenken. Das ist Schuldrecht und wäre Betrug.

Gruß Navvie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Cool bleiben... das ist ja eh seltsam:

Ein Praktikum setzt eigentlich voraus, dass Du Interesse hast in ein Arbeitsgebiet "hinein zu schnuppern". Um Dir ein Bild zu machen...

Gerade wenn es nur ein 3-tägiges Praktikum ist... ohne Geld, also schon im "Diakonischen Gedanken"... da stellt sich eigentlich eine ganz andere Frage:

Warum musst Du diese Praktikum leisten? Du hast Dich doch wahrscheinlich irgendwie beworben... bist ins Gespräch gebracht worden... aus einem ganz bestimmten Grund.

Sollten sich Deine Ziele geändert haben... o.k.- Dreh Dich um und geh!

Oder geht es darum, dass jemand auf eine Rückmeldung wartet? Eine Art Zeugnis oder Bestätigung, dass Du dieses Praktikum absolviert hast? Dann kann es natürlich wenigstens den Eindruck erwecken, dass Du "blau" machst.... und das ist ja dann für diese andere Stelle wichtig: Zum Beispiel das Arbeitsamt? Oder die Schule? Oder die Ausbildungseinrichtung?

Dann hättest Du tatsächlich ein Problem, denn der Arbeitgeber kann verlangen, ein Attest ab dem ersten Tag vorzulegen, wenn er gute Gründe dafür ausführen kann.

Aber sonst: ... sieh alles easy.

sincerly Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GreysAnatomy22 24.03.2013, 15:01

Das Praktikum muss ich nicht machen. Dafür habe ich mich freiwillig neben meiner normalen Arbeit gemeldet. Da bin ich quasi als Servicekraft auf einem Event tätig, aber unbezahlt. Ich habe mich da beworben und habe dann einige Wochen später den Vertrag zugeschickt bekommen ohne je ein Wort mit denen gesprochen zu haben, kein Bewerbungsgespräch, kein Telefonat - nur die Mail mit dem Vertrag. Das Zertifikat wäre auch nur für mich und meinen Lebenslauf. Arbeitsamt brauche ich nicht, da ich ja einen anderen Job habe und zur Schule gehe ich schon lange nicht mehr, Uni auch. Wie gesagt, es wäre nur für mich und den Lebenslauf.

0
norbert9014 24.03.2013, 17:55
@GreysAnatomy22

Das hört sich alles sehr seltsam an... ignorieren: da hat einer gedacht, er kriegt ne billige Servicekraft: Zwischen "Hallo... ich hab da mal eine Frage..." - und einem Vertrag per Mail liegen seltsame Länder... und komische Sitten und Landesbräuche.

Ich würde, angenommen dieser Kontakt kam über das Arbeitsamt zustande, das Ganze dem Arbeitsamt melden, Solch ein unseriöser Arbeitgeber bringt sonst andere in Bedrängnis.... und das ist manchmal schwer zu belegen, wenn man selbst betroffen ist.

In diesem Sinne Norbert

0

Wer ist dann dein Hauptarbeitgeber, bei einem Praktikum wirst du ja von einem Arbeitgeber freigestellt und mußt dafür bei einem anderen Arbeitgeber irgendwelche Tätigkeiten dir aneignen, wenn du keinen Hauptarbeitgeber hast verstehe ich nicht wie du zu einem Praktikum kommst, das wäre ja dann ohne Vertrog " Schwarzarbeit " hat ja schon was mit versicherungstechnischen Gründen zu tun, wer zahlt ewentuelle Wegeunfälle oder auch Arbeitsunfälle???????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GreysAnatomy22 24.03.2013, 13:04

Also angestellt bin ich bei einer Marketingagentur. Da arbeite ich 40h/Woche. Das 3-Tage Praktikum wäre nur am Wochenende also Samstag, Sonntag bis Montag früh. Das hat meine Arbeitgeberin gestattet. Einen Vertrag für die 3 Tage habe ich mit der anderen Firma.

0

Zusammengefasst: kein Arbeitsvertrag & kein Geld ... dann ist es mit beiden Augen zudrücken eventuell ein Praktikum. Also, mach Dir keine Sorgen, "der Chef" hat keinerlei Anspruch auf einen gelben Zettel.

Wenn Du ein Zeugnis von ihm möchtest, solltest Du sein "Spielchen" mitmachen ... wenn das einfach nur "so" ist .... dann lass ihn "rumzicken" Ansprüche hat er keine und ich bin mir sicher, dass ihm das aus klar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
impuritas 24.03.2013, 12:05

sorry, ich habe erst zu spät richtig gelesen .... ich nehme alles zurück und behaupte das gegenteil ......

0
GreysAnatomy22 24.03.2013, 12:09
@impuritas

Wie darf ich das jetzt verstehen? Ja, es ist offiziell ein Praktikum im Vertrag für nur diese 3 tage. Zeugnis brauche ich nicht, weil wenn ich an den 3 Tagen nicht da war, brauchen die mir auch nichts ausstellen... Muss denn der Krankheitsfall eigentlich im Vertrag geregelt sein? Weil das ist er ja nicht.

0
GreysAnatomy22 24.03.2013, 12:14
@GreysAnatomy22

Noch eine Frage dazu: Nach deutschen Gesetz bestht die Nachweispflicht ja erst ab Tag 3. Richtig? Wenn der AG schon ab Tag 1 eine Krankmeldung haben will, muss das ja im Vertrag stehen. Korrrekt?

0
impuritas 24.03.2013, 12:22
@GreysAnatomy22

Was ich mit meinem Kommentar gesagt habe ist, dass ich Dein Posting falsch gelesen habe. Ich habe überlesen, dass doch ein Arbeitsvertrag besteht. Was ich angesichts der Situation seltsam finde ist, dass ein Vertrag geschlossen wurde ohne Bezahlung ... was ich schon seltsam finde. Denn, warum möchte Dein ""Arbeitgeber" eine Krankmeldung haben? Es gibt keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, er zahlt keine Sozialversicherung für Dich. Wenn es als Praktikum deklariert ist wird er meiner Meinung nach auch keine Pauschalabgaben zahlen ... also .... was will er denn bitte mit de Krankmeldung ???? Grundsätzlich hast Du recht, der "Normalfall" ist ... die Krankmeldung ist spätestens am dritten Tag beim Arbeitgeber nachzureichen. Da der ganze "Vertrag" nur 3 Tage gilt ... ist das auch wieder so eine Sache ... was will er denn ??? Und welche Konsequenz soll es geben, wenn Du den Schein nicht bringst ? Will er Dir kündigen? Wegen einem Tag? Insgesamt liest sich das alles nach einer (sorry) "Zickerei" Deines "Arbeitgebers" ... Forderungen kann er auch nicht wirklich haben ... was möchte er denn einfordern? Und was würde ein Anwalt oder das Arbeitsgericht zu dem "Vertrag" sagen ?????

Was vielleicht noch eine Überlegung Wert wäre ist ... im Normalfall lernen sich der neue Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei einem Praktikum (wenn es kein Schulpraktikum ist) näher kennen und festzustellen, ob man zusammenarbeiten möchte oder nicht .... wenn Du also keinen Schein bringst ... obwohl er (der AG) das gerne hätte, ist eine gute Basis für eine Zusammenarbeit nicht wirklich gegeben .....

0

Tolle Arbeitsauffassung

ein 3-Tage-Praktkum, und sich während dieser Zeit krank melden, kommt richtig gut an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du trotz der Aufforderung deines AG keine schriftliche KM bringst, dann kann er dich auch fristlos kündigen und das auch während des Krankenstandes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GreysAnatomy22 24.03.2013, 12:07

Das mit der Kündigung ist mir ja völlig egal, weil ich eigentlich woanders arbeite und mich nur für diese 3 Tage dort beworben habe. Danach ist der Vertrag sowieso erloschen und ich sehe die Leute nie wieder

0

Was möchtest Du wissen?