Arbeitsvertrag annehmen

8 Antworten

Normalerweise musst du die Kündigungsfrist des bereits unterschriebenen Arbeitsvertrags einhalten. Wenn du beispielsweise zum 1.2. beginnen würdest und du hättest 3 Monate Kündigungsfrist, könntest du auf den 30.4. kündigen und müsstest tatsächlich diese Zeit dort auch arbeiten.

Natürlich bringt es nichts, für diese kurze Zeit jemanden einzulernen und der Arbeitgeber weiß auch, dass du vielleicht keine Lust hast, den vollen Einsatz zu bringen, wenn du weißt, dass du sowieso bald schon wieder gehst. Dann liegt es in der Kulanz des Arbeitgebers, dass er dich quasi aus dem Arbeitsverhältnis formlos entlässt, noch bevor es angefangen hat, beispielsweise durch einen Aufhebungsvertrag.

Hast Du eine Probezeit ausgemacht? In dieser Probezeit kannst Du von dem Vertrag zurücktreten. Ansonsten musst Du die abgemachte oder gültige Kündigungsfrist einhalten.

68

Auch in einer Probezeit gelten verkürzte Kündigungsfristen

1
31
@peterobm

Ja. Aber das sind dann oft so 3 Tage. Je nach dem was abgemacht wurde und nicht gleich drei Monate.

1
43
@Willwissen100
Aber das sind dann oft so 3 Tage.

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt 14 Tage!!

Arbeitsvertraglich können nur längere, tarifvertraglich auch kürzere Fristen vereinbart werden. "oft so 3 Tage" ist jedenfalls falsch!

0

Hast Du einen Arbeitsvertrag bereits unterschrieben, besteht nur die Möglichkeit einer ordent-lichen Kündigung oder eines Aufhebungsvertrages. Aber so einfach zurücktreten kannst Du nicht, sofern Du den Arbeitsvertrag bereits unterschrieben hast.

Neuer Vertrag vom Arbeitgeber. Muss ich den annehmen/unterschreiben?

Hallo Community,

in unserer Firma werden den neuen Mitarbeitern "neue" Verträge gegeben. Die alten Mitarbeiter bekommen nach und nach die "neuen" Verträge vorgelegt und sie sollen die unterschreiben. Ich bin unbefristet angestellt und bin zufrieden mit meinem Arbeitsvertrag. Wenn mir mein Chef einen neuen vorlegt und ich will die neuen Klauseln nicht, darf ich dann meinen alten Vertrag behalten? Ich meine ein Vertrag ist ja eine zweiseitige Willenserklärung. Wenn im neuen Vertrag plötzlich drin steht Kernarbeitszeit ist von 8 bis 17 uhr und ich das nicht will, muss ich den Vertrag nicht unterzeichnen, oder?

Ich habe keine Ahnung von dem Thema und weiß auch nicht wo ich nachlesen kann, was meine Rechte in diesem Fall sind.

Was darf ich machen? Kann mein Chef mich rausschmeißen, wenn ich den Vertrag nicht annehme?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?