Arbeitsvertrag - weniger Lohn als vereinbart?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

sowas ist immer nervig. Deine Freundin soll eine Kopie ihres Vertrages dem Chef mit bringen und zegen, was vereinbart ist. er Muss ihr den Lohn bezahlen. Wa sich immer toll anhört, aber wenn er nicht will, muss sie ihn einklagen und das kostet Anwalt, Zeit und Nerven. Da du noch keinen Vertrag unterschrieben hast, ist es für dich schwer zu beweisen, dass was anderes vereinbart wurde......seid ihr sicher, dass ihr nicht brutto und netto verwechselt habt>????

Ich glaub wenn ich es richtig verstehe, hat dein chef keine andere wahl dir diesen betrag zu geben, wenn es so vereinbart und in einem vertrag festgehalten wurde ist. sonst wäre es kein vertrag wenn er nicht tut was darin steht.

Viel glück ;)

wenn du das schriftlich hast, dass 10€ lt. Vertrag vereinbart wurden dann bestehe auch darauf

Komische Sache... geht am besten mit Vertrag hin und legt es denen vor. Dann können sie es nicht mehr abstreiten.

Und wenn sie es nicht hergeben?

0
@Riverking

Ihr müsst doch auch einen Vertrage zuhause haben?

0
@LKZUM

Ich unterschreib meinen erst nach dem zweiten Dienst. Meine beste Freundin hat ihn zuhause und unterschrieben.

Ich meinte das Geld! ;) Wenn sie das Geld dennoch nicht hergeben!?

0
@Riverking

Dann kannst du sie anzeigen. Sie sind verpflichtet dir deinen Lohn zu zahlen

0
@LKZUM

Okay, gut zu wissen! Vielen Dank für die Hilfe! :) Ich berichte wie es ausging

0
@LKZUM

Und eine Anzeige führt dazu, dass der Fragesteller Lohn bekommt?

NEIN!

Dafür muss Klage vor dem Arbeitsgericht eingreicht werden.

1
@kevin1905

Okay folgendes hat sich ergeben:

Überall, auch auf der Jobangebot Seite, in den Schulungsunterlagen usw. wird der Lohn von 9,89€/Stunde ganz fett gedruckt und auch bei der Einschulung hat man uns gesagt (mehrmals) dass wir 9.89€ pro stunde bekommen (für alle ohne Erfahrung im service Bereich). Erst in der Erklärung des Arbeitsvertrags steht drin, dass sich der Lohn aus 8,53€ + 0,68€ (Weihnachtsgeld) + 0,68€ (Urlaubsgeld) zusammensetzt und "Um in den Genuss der 1/4 jährlich anteiligen Sonderzahlungen (anteiliger Urlaubszuschuss und anteilige Weihnachtsrenumeration) zu gelange, verzichtet der Arbeitnehmer ausdrücklich auf zweimalige jährliche Auszahlungsmodalität samt aller damit verbundener Ansprüche". hm..leicht konfus?

0
@Riverking

Das bedeutet wahrscheinlich ihr kriegt die Sonderzahlungen erst jedes Vierteljahr

0

Was möchtest Du wissen?