Arbeitsvertag Neue Stelle

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In den meisten Passagen ist der Vertrag rechtlich einwandfrei, wenn auch enorm resrtiktiv. Einzig die "Verpflichtung", den (Beriebs)Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden scheint mit sittenwidrig zu sein.

Die Pflicht zur Information "über die Ereignisse der Untersuchung" verstehe ich jedoch nicht - oder heißt es da "Ergebnisse"? In diesem Fall gilt meine o. gen. Einschätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke erstmal für eure Antworten. Es ist die Versicherungsbranche..dort eine Sekretariatsstelle. Alles passt, der Chef ist ok, Vergütung super, Kollegen top...nur dieser Arbeitsvertrag. Ich versuche jetzt noch einige Passagen zu ändern, habe ehrlich gesagt auch noch nie einen solchen AG-Rechte, AN-Pflichten Vertrag gesehen. Ich bin momentan ungekündigt, also nicht zwingend auf die Stelle angewiesen. Nur wäre es schade, wenn es am Arbeitsvertrag scheitert, alles andere passt ja. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
funnyfishbone 20.03.2014, 10:32

Ach ja..mir wurde auch gesagt, es wären 50 Mitarbeiter die alle den Vertrag mit gleichem Inhalt unterschrieben haben ;-)

0

Dieser Arbeitsvertag enthält einige Passagen, die sehr fraglich sind, einige sind sogar unzulässig. Das hast du sehr gut erkannt. Problematisch ist, wahrscheinlich wirst du diesen Job nicht antreten könnenj, wenn du nicht auf die Forderugnen eingehst. Es gibt leider sehr viele AN, die solche Verträge unterschreiben, einfach weil sie auf einen Job angewiesen sind. Was ist das für ein Laden? Wieviel Mitarbeiter? Kein Betriebsrat? Ist der AG eine Leasingfirma? Ich würde einen solchen Vertrag definitiv nicht unterschreiben, wenn ich die Möglichkeit hätte einen anderen Job zu finden. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SheldonCooper21 20.03.2014, 10:39

Als kleiner Nebenwink....

Meine Mutter arbeitet bei einer großen und namhaften Anwaltskanzlei in München. Alles Verfechter des Rechts sagt man. Wer Betriebsrat in den Mund nimmt fliegt bei denen raus..... sagen die? oO

0
nundenn 20.03.2014, 11:01
@SheldonCooper21

Ganz klar, ein Betriebsrat wird meinst als Störenfried von den Arbeitgebern empfunden. Dennoch wird es gerade in der heutigen Zeit immer wichtiger einen zu gründen. Dies kann auch sehr klug am AG vorbei geplant werden........ Dafür bedarf es nur etwas Mut

0

Der letzte Absatz sollte nochmals geklärt werden, bisher war ich der Ansicht, dass ein Angestellter nicht zu Geldzahlungen an die Firma verpflichtet werden kann? Sollte vor keinem Arbeitsgericht durchkommen.

Die Ereignisse die du mitteilen musst sind nicht in etwa, ich habe einen krummen Rücken, sondern nur ob du körperlich und geistig in der Lage bist die Arbeit anzutreten.

Ärgerlich sind die Zusätze wie mangelnde Überstundenvergütung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Der AN ist verpflichtet den Arzt von der Schweigepflicht gegenüber dem AG zu entbinden

Alleine aufgrund dieser Klausel würde ich den Vertrag nicht eingehen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Glenn88 20.03.2014, 10:30

ohne macht es wohl kaum Sinn, einen Betriebsarzt einzuschalten.

0

Das liest sich wie "Alle Rechte für den AG, alle Pflichten für den AN".

Bis Du auf diese Stelle angewiesen? Falls nicht, dann such Dir in Ruhe einen seriösen Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehst du in die Sicherheit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?