Arbeitsverhältnis Schwangerschaft

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Den befristeten Vertrag können sie einfach auslaufen lassen. Dir bleibt dann noch die unbefristete Stelle mit 70%.

Der befristet erhöhte Beschäftigungsumfang muss natürlich nicht über das Ende der Befristung hinaus fortgesetzt werden. Bis zum Ablauf sind die 90% in jedem Fall weiter zu bezahlen, auch im Falle eines Beschäftigungsverbots. Die Zeiten des Mehrverdienstes können sich auch auf den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld und das Elterngeld auswirken.

Nächste interessante Frage

Wechsel von unbefristeten Arbeitsvertrag in einen befristeten Vertrag

Einen teilweise unbefristeten Arbeitsvertrag gibt es nicht. Nach einem Jahr ist der Vertrag unbefristet, oder es gibt Sachgründe für einen Termin an dem der Vertrag ausläuft.

70% + 90% = 160% Das ist entweder höhere Mathematik oder Du arbeitest 60% zuviel.

Nein also die 70% hab ich. Und seit zwei jahren arbeite ich 30% mehr. Und das noch bis zum juni.

0

War das wirklich so schwer zu verstehen? ;-)

0

Nein, ich wüsste nicht, dass die 90 % damit was zu tun hätten, der Arbeitsvertrag endet einfach. Wärst du jetzt schon schwanger würde das erhöhte Gehalt in die Berechnung für die Zahlungen eventuell einfließen (je nach Geburtstermin).

Bei ums ist es auch so das ich sofort freigestellt werde von der Arbeit durch den Arbeitgeber bei einer Schwangerschaft. Also würde er bis z.b Juni noch 90% zahlen und danach 70%. Passt des so?

0

Was möchtest Du wissen?