Arbeitsverhältnis kündigen und Arbeitsamt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du deine Arbeitslosigkeit selbst fahrlässig oder absichtlich herbei führst, wird dein Leistungsanspruch für die ersten 12 Wochen gesperrt.

Das gilt insbesondere bei Eigenkündigung. Aber auch wenn der Arbeitgeber dir verhaltensbedingt kündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf dein "Verhältnis" zur Arbeitsagentur dürfte es keine Auswirkungen haben, aber Einfluss auf die Zahlung von ALG I.....

Wenn dir "fristgerecht" gekündigt wurde und du dich entsprechend rechtzeitig beim Arbeitsamt gemeldet hast, kannst du ALGI entsprechend deiner Beiträge beanspruchen.

Sollte dir fristlos gekündigt worden sein aufgrund eines Fehlverhaltens deinerseits... oder zwar fristgerecht, du dich aber nicht rechtzeitig gemeldet haben, könnte dir eine Sperre des ALG I auferlegt werden.

Wenn du aus eigenen Stücken gekündigt hast, obwohl dies "nicht zwingend notwendig" war, müsstest du ebenfalls mit einer dreimonatigen Sperre rechnen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich. Wenn Du einen Aufhebungsvertrag machst oder der Kündigungsgrund bei Dir liegt, dann musst Du mir einer Sperre beim Arbeitslosengeld rechnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, erstmal kann eine Sperre verhängt werden, wenn DU gekündigt hast. KOmmt u.U. auch auf deine Begründung an.

Wenn Du gekündigt wurdest, kommt es ggf. auf den Grund an.

Du meldest Dich sofort bei ihnen, wenn Du eine K. hast,e gal ob erhalten oder selber ausgesprochen.

Sonst kommt auch schnell eine Sperre.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Inwiefern "Verhältnis mit dem Arbeitsamt"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An eurem Verhältnis ändert sich da gar nichts.......

Was meinst du damit? Du musst dich, sobald du von der Kündigung erfährst, beim Arbeitsamt melden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?